Mittwoch, 13. November 2013

Alternative Betrachtung der Größe "yield on cost"

Im früheren Artikel "Vorteile von Dividenden-Investments" hatte ich die Größe "yield on cost" (YOC) vorgestellt. Sie wird in der Regel für historische Erträge betrachtet.
Zur Erinnerung: YOC = Dividendenertrag / durchschnittlicher Kaufpreis, das bedeutet, man erkennt die Rendite des Investments auf Basis des Kaufpreises des Wertpapieres und nicht auf Basis des aktuellen Kurswertes.
Nun schauen wir uns hier an wie man mit der Größe YOC auch eine Abschätzung für zukünftige Erträge treffen kann.


Im Sommer 2013 hatten wir uns dem Thema Dividendenwachstum am Beispiel von Johnson&Johnson gewidmet. Start der Betrachtung war das Jahr 2003, als das Unternehmen 0,93 US-Dollar ausschüttete. Bis zum Jahr 2012 wurde die Dividende jedes Jahr erhöht und der Dividenden-Ertrag lag zuletzt bei 2,40 US-Dollar. Wenden wir nun die folgende Formel an.
(Wer gerade keinen Taschenrechner zur Hand haben sollte, hier gibt es einen.)
2,40 / 0,93 = 2,58. Dieser Wert potenziert mit 1/10 und anschließend mit 1 subtrahiert ergibt gerundet 10%. Das bedeutet, das Unternehmen Johnson&Johnson hat im Durchschnitt die Dividende in den letzten 10 Jahren um fast 10% pro Jahr erhöht.
Für einen Zeitraum von 10 Jahren ist eine mittlere jährliche Ertragssteigerung von 10% für einen Privatanleger eine Hausnummer. Wer von den Lesern dieses Artikels hat in den vergangenen 10 Jahren jährlich eine Gehaltserhöhung von 10% bekommen?

Beispiel für ein Dividendenwachstum. Im ersten Jahr
beträgt der Dividendenertrag 1,50 Euro und wird in den
nächsten 10 Jahren jeweils um 10% erhöht (grüne Säulen).
Die hellblauen Säulen sind eine Prognose, falls das
Dividendenwachstum in ähnlicher Höhe weitergeht.

Die nebenstehende Grafik zeigt ein alternatives Beispiel. Der Ertrag startet im ersten Jahr bei 1,50 Euro und wird in den ersten 10 Jahren jährlich um 10% erhöht. Sollten die Dividendensteigerungen in den nachfolgenden 10 Jahren auf vergleichbarem Niveau bleiben, dann verliefe der Ertrag so, wie es der Anstieg der hellblauen Säulen zeigt. Falls nicht, würde die Kurve des Dividendenertrags möglicherweise so aussehen wie der gestrichelte Verlauf.

Das Schöne an diesem Blickwinkel ist, dass man nach 1-2 Jahren - in einigen Ländern wie den USA sogar schon nach einigen Quartalen - erkennt, falls der Anstieg der Dividendenerhöhung abflacht. Ob man bei einer Abflachung gleich Konsequenzen ziehen muss, bleibt jedem selbst überlassen, aber immerhin bemerkt man dann mögliche Probleme bei einem Unternehmen frühzeitig.

Natürlich ist diese Prognose nur eine Extrapolation aus historischen Werten. Aber bei einem soliden Dividenden-Aristokraten kann dieser Blickwinkel einen Beitrag zur Kaufentscheidung geben.

Wie lange dauert es zur Zielrendite?
Sobald man Aktien eines Konzerns erwirbt, dann erhält man in den seltensten Fällen sofort eine 10%-ige Dividendenrendite. Aber die Frage stellt sich möglicherweise wie viele Jahre es dauern würde bis man einen YOC-Wert von 5% oder gar 10% erreicht?
Dazu schauen wir uns folgende Formel an:
Hier bedeutet "r" die mittlere jährliche Erhöhung des Dividendenertrags in Dezimalzahl und "n" die Anzahl der Jahre (X = Multiplikation).
Bleiben wir beim Beispiel von Johnson&Johnson. Zuletzt wird als Dividendenrendite 2,8% angegeben. Nehmen wir an, das Unternehmen kann auch in den kommenden Jahren den Dividendenertrag um 10% jährlich steigern. Dann ergibt sich in 10 Jahren eine Dividendenrendite von Johnson&Johnson von 5,4%.
Das Online-Depotkonto der DAB bank

Natürlich stecken hier einige Annahmen drin, die über einen Zeitraum von 5 oder 10 Jahren nicht sicher sind. Aber mit dieser relativ einfachen Rechnung lässt sich abschätzen, ob das Unternehmen zukünftig diesen Ertrag liefern könnte, den man sich vorstellt. Sollte der Ausgangswert der Dividendenrendite zu niedrig oder der Zeitraum bis zur abgeschätzten Dividendenrendite zu lang sein, dann könnte man gleich nach anderen Dividenden-Aristokraten schauen, die der eigenen Vorstellung  - aus heutiger Sicht - näher kommen.

Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!