Dienstag, 3. Juli 2012

Übernehmen Sie Verantwortung und treffen Sie Entscheidungen!

Im Leben geraten wir immer wieder in Situationen, in denen wir Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen müssen. In einigen Fällen sind deren Folgen schwierig abzuschätzen, manchmal lässt sich sogar überhaupt nicht vorhersehen, welche Konsequenzen diese Entscheidung nach sich zieht. Vor derartigen Entscheidungen stehen wir häufiger, wenn es um wichtige Sachverhalte geht und die richtige Entscheidung von nachhaltiger Bedeutung ist. Als Beispiel seien hier der Anfang oder das Ende einer Beziehung bzw. einer Partnerschaft genannt oder ein Jobwechsel oder Umzug in eine unbekannte Stadt.

Sobald Sie merken mit Ihrem Leben nicht mehr zufrieden zu sein, liegt es an Ihnen, diese Situation zu ändern. Warten Sie in diesem Fall nicht bis Sie jemand aus der negativen Situation befreit. Das könnte sonst durchaus bis zum Lebensende dauern. Übernehmen Sie daher lieber selbst Verantwortung und treffen Sie eigenständig die notwendigen Entscheidungen.
Sofern Sie mit Ihrem Partner dauerhaft nicht zurecht kommen, dann trennen Sie sich. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum mit schlechter Laune arbeiten gehen, dann kündigen Sie und suchen sich etwas anderes. Wenn Sie das Gefühl haben, mit Ihrem Geld nicht zurecht zu kommen oder wenn Sie endlich wohlhabend werden wollen, dann verändern Sie diesen Zustand aktiv, indem Sie für sich die Verantwortung übernehmen!

Führungskräfte als Vorbild
Führungskräfte müssen beispielsweise in Ihrem Job permanent Entscheidungen treffen. Sie erkennen Situationen, in denen Entscheidungen erforderlich sind und entwickeln kreative Lösungsmöglichkeiten, um die Qualität ihrer Ergebnisse unter Berücksichtigung der Risiken zu steigern. Wenn Sie Schwierigkeiten bei Entscheidungsfindungen haben, dann lesen Sie Biografien über führungsstarke Persönlichkeiten.  

Wenn Sie vor wichtigen Weichenstellungen in Ihrem Leben stehen, beachten Sie folgende Grundregeln:

1.) Nehmen Sie sich die notwendige Zeit
Nein, bitte nicht ein aktuelles Thema auf die berühmte "lange Bank" schieben. Aber nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit für Ihre Entscheidung.
Wenn etwas nicht aufschiebbar ist, fällen Sie zunächst nur kurzfristige Entscheidungen, um ein paar Tage später die langfristige Vorgehensweise endgültig festzulegen.


2.) Informieren Sie sich
Sie können besser mit einer nachhaltigen Lösung leben, wenn Sie zuvor ausreichend viel Informationen gesammelt haben. Analysieren Sie den Sachverhalt und die Fakten, die Sie zur Entscheidungsfindung benötigen.

3.) Fragen Sie andere Personen
Wenn die anstehende Entscheidung fachlicher Natur ist, dann versuchen Sie die Meinung von Experten einzubeziehen. Ist die Richtung in Ihrem privaten Umfeld neu zu wählen, so fragen Sie engste Freunde Ihres Vertrauens um Rat.

Endgültige Entscheidung
Sobald Sie diese drei Punkte durchlaufen haben, fällen Sie eine endgültige Entscheidung. Machen Sie sich bereits im Vorfeld damit vertraut, welche (negativen) Konsequenzen die Entscheidung haben wird. Wenn Sie Ihren Partner verlassen, müssen Sie sich darauf einstellen, dass Sie möglicherweise rasch umziehen müssen oder Ihr Alltag generell grundlegend anders aussehen wird als bisher. Sofern Sie Ihren Job kündigen, könnte es finanziell vorübergehend deutlich schlechter aussehen.
Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Ersparnisse in Aktien anzulegen, seien Sie sich bewusst, dass die Anlage in Aktien mit durchaus starken Schwankungen verbunden sein kann.

Bleiben Sie bei der einmal getroffenen Entscheidung. Diese kann für Sie auch unangenehme Begleiterscheinungen haben, aber ändern Sie den eingeschlagenen Kurs nur dann, wenn Sie merken, dass Ihre Gründe, die Sie damals zu dieser Entscheidung führten, nicht mehr vorhanden sind.
Analoges gilt für Ihre Investmententscheidungen. Bleiben Sie solange investiert, bis sich die Beweggründe, die Sie einst zur Geldanlage geführt haben, nicht mehr vorhanden sind.


Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!