Donnerstag, 1. Januar 2015

Top Ten der Artikel auf "finanziell umdenken!" im Dezember 2014

Das neue Jahr 2015 hat begonnen! Was mir in den letzten Tagen auffiel, waren recht viele negative Erwartungen der Wirtschaft in 2015. Und zwar nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern selbst in den USA. Und dies obwohl die Jahresendrally im Jahr 2014 besonders ausgeprägt war. Kurz zur Erinnerung, dass vor genau einem Jahr der Optimismus noch sehr ausgeprägt war und dann ein eher schwacher Jahresstart 2014 am Aktienmarkt folgte.
Hier nun die Top Ten der Artikel des Dezember 2014 auf finanziell umdenken!

Die Artikel mit den meisten Aufrufen seit Bestehen des Blogs sind ganz unten permanent zu sehen. Von den statischen Seiten verzeichneten "Die Ausschüttungsquoten von ETFs", das "High Yield/Dividend Depot" sowie die "Einsteigerseite" die meisten Aufrufe.

Im Gegensatz zu den letzten Monaten waren im Dezember die neueren Artikel in den Top Ten dominierend im Vergleich zu den älteren Beiträgen. So stammen aus dem Dezember 2014 gleich sechs Artikel. Die anderen vier sind im Dezember 2013, im August 2013 und  zweimal im Mai 2013 erschienen.

Hier die zehn Artikel aus dem Dezember 2014 mit den häufigsten Aufrufen:
Erneut, wenn auch mit geringerem Vorsprung, die Nummer 1 dieser Artikel aus dem Dezember 2013. Viel Geld haben und das auch auf möglichst schnellem Weg möchten die meisten Menschen, selbst wenn sich die Mehrheit nicht gern um ihre Finanzangelegenheiten kümmern möchten. Was sich in der Praxis tatsächlich umsetzen lässt und was nur schwer oder gar nicht realisierbar ist, schauten wir uns in diesem Artikel näher an. Dabei wurde durchaus zwischen "schnell Geld verdienen" und "viel Geld verdienen" unterschieden.

2.) Wie kann man schnell reich werden?
Auf dem zweiten Platz ein Artikel aus dem Mai 2013 wie man vermeintlich schnell reich werden kann. Dieser Wunsch ist bei vielen Leuten vorhanden und wird bei Suchanfragen im Netz entsprechend häufig nachgefragt. Dagegen werden Begriffe wie "langfristig reich werden" oder "systematisch Wohlstand aufbauen" deutlich weniger gesucht, obwohl sich mit dieser weniger schnellen, dafür jedoch stetigen Vorgehensweise tatsächlich systematisch ein Vermögen aufbauen lässt.

3.) Global Wealth Report: Wir verschenken in Deutschland zu viel Geld
Im internationalen Vergleich wird in Deutschland zu wenig gespart und das ersparte Geld für eine mickrige Rendite angelegt. Der erste Punkt ist erstaunlich, weil die demographische Entwicklung und deren Folgen für die Sozialsystem bekannt sind. Beim zweiten Punkt setzen sehr viele Menschen auf kurzfristig verfügbare Geldwerte und Bankeneinlagen.

4.) Wie war die Performance Ihrer Vermögenswerte in 2014?
Am Ende des Jahres wird der Erfolg oder Misserfolg konkret in Zahlen abgerechnet. So auch in der Vermögensanlage. In diesem Artikel wurde die Performance von einigen ETFs, Indizes oder Anlageklassen genannt, aber auch die Blog-Leser konnte über die erzielte Rendite ihrer Vermögenswerte abstimmen.

5.) ETFs mit Dividenden-Aristokraten
Im Dividenden-Aristokraten Depot bauen wir Dank Ihrer Mithilfe ein renditestarkes und relativ sicheres Portfolio auf. Aber nicht jeder möchte sich 20, 30 oder gar 40 Einzel-Aktien ins Depot legen. Für diejenigen könnten ETFs mit Dividenden-Aristokraten eine echte Alternative sein. Platz 5 für diesen Artikel aus dem Mai 2013.

6.) Norweger Staatsfonds ist der größte der Welt
Einige Staaten haben einen vermögensbildenden Fonds aufgelegt, um Rücklagen zu bilden und genug Geld für die Sozialausgaben zur Verfügung zu haben. Der Norwegische Staatsfonds ist der größte der Welt. Seine Verteilung von Anlageklassen und Gewichtung von einzelnen Wertpapieren ist transparent zugänglich und kann von Privatanlegern als Inspiration für die eigene Geldanlage dienen. Platz 6 im Dezember 2014.

7.) Sechs globale Aktien-ETFs mit regelmäßiger Dividenden-Ausschüttung im Vergleich
Ein Artikel aus dem August 2013 taucht wieder in den Top Ten auf. Es geht um eine Auswahl von sechs Aktien-ETFs, die global investieren und regelmäßig Erträge in Form von Dividenden auszahlen. Unter diesem Artikel befindet sich zudem eine interessante Diskussion sowie ein Alternativ-Vorschlag eines aktiv gemanagten Fonds.

8.) Performance einiger Anleihen-ETF im Jahr 2014
Zu den Überraschungen des Jahres 2014 gehörten zweifellos Staatsanleihen aus der Eurozone, die häufig besser abschnitten als die favorisierte Anlageklasse Aktien. In diesem Artikel haben wir uns einige Anleihen-ETF herausgegriffen und deren Performance betrachtet.

9.) Aktien sollten dauerhaft gehalten werden
Immer wieder hört man von Marktteilnehmern, die lediglich temporär im Aktienmarkt investiert sind. Durch dieses Timing des Ein- und Ausstiegs soll die Rendite verbessert werden. In diesem Artikel, der erst vor wenigen Tagen erschienen ist, habe ich einige Gründe genannt, warum man als Anleger dauerhaft in Aktien investiert sein sollte.

10.) Warum ist Trading so populär?
Offenbar ist vielen Menschen das langfristige Anlegen von Geld zu langweilig oder der Vermögensaufbau geht scheinbar zu langsam voran. Daher versuchen sie sich am Trading, bei dem versucht wird mit kurzzeitigem Kauf und Verkauf von Wertpapieren Profit zu erzielen. Offenbar ist hier ein gesteigertes Interesse vorhanden, daher gibt es auch so viele Anbieter von Handelsplattformen. Platz 10 im Dezember 2014

Besucherentwicklung
Im Dezember 2014 gingen die Besucherzahlen auf "finanziell umdenken!" etwas zurück und mit rund 95.000 Seitenaufrufen (Quelle: Google Analytics) wurde die Marke von 100.000 Seitenaufrufen erstmals seit dem Sommer 2014 nicht erreicht. Dieser Rückgang im Dezember mit der Urlaubs- und Weihnachtszeit ist nicht ungewöhnlich. Besonders Heiligabend und Silvester sind traditionell sehr schwache Tage. Erfahrungsgemäß steigen die Besucherzahlen im Januar wieder (deutlich) an. Über die aktuelle Entwicklung des Blogs können Sie sich auf der Seite: "Warum dieses Blog?" informieren.

Top-Seiten auf Passiver Geldfluss
Die am meisten besuchten Seiten auf "Passiver Geldfluss" waren "Dividenden-Aristokraten Depot" und "Profitable Unternehmen", genau in dieser Reihenfolge. Dort werden keine ETFs, sondern Einzel-Aktien betrachtet, die aufgrund diverser Qualitätsmerkmale für Privatanleger ein gewisses Niveau an Sicherheit und Rentabilität bedeuten.

Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!