Dienstag, 15. März 2016

Welches Unternehmen verstärkt das Dividenden-Aristokraten Depot ab April 2016?

In den Jahren 2013 bis 2015 haben die Leser von finanziell umdenken und Passiver Geldfluss via Abstimmungen ein Depot von Dividenden-Aristokraten zusammengestellt. Sogenannte Dividenden-Aristokraten sind Aktien von meist großen Konzernen mit einem bewährten Geschäftsmodell, die in der Lage sind - trotz konjunktureller Schwankungen - jährlich die Dividendenzahlung an ihre Aktionäre zu steigern. Daher sind derartige Wertpapiere bei Anlegern auch besonders beliebt.
Derzeit befinden sich nur 34 statt 35 Aktien im Dividenden-Aristokraten Depot, denn BHP Billiton musste nach der Dividendenkürzung das Depot der Dividenden-Aristokraten verlassen. Das heißt, wir suchen eine neue Verstärkung für unser Aristokraten-Depot.

Nach dem schwachen Börsenstart Anfang 2016 gab es in den letzten Wochen eine kräftige Erholung. Ob damit bereits die seit April 2015 anhaltende schwache Zeit am Aktienmarkt vorüber ist, besprechen wir in der nächsten Newsletterausgabe am kommenden Sonntag.

Das Kursplus unseres Depot der Dividenden-Aristokraten konnte seit dem letzten Statusbericht von 11 auf knapp 19 Prozent ausgebaut werden. Die Dividendenrendite des gesamten Muster-Depots liegt aktuell bei rund 4,0 Prozent p.a., ein Wert, der etwa auch für das Jahr 2016 erwartet wird.

Das mittlere KGV liegt derzeit bei 19,3 und das durchschnittliche jährliche Dividendenwachstum beträgt zurzeit 6,5 Prozent. Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, dass das Dividendenwachstum von einst knapp über 7 Prozent etwas gesunken ist. Die neuesten Erhöhungen der Dividenden-Aristokraten fielen in der Tat bei vielen Titeln etwas weniger üppig aus.

Die wichtigsten Vorteile und Eigenschaften von Dividenden-Aristokraten habe ich im folgenden Video vom Youtube Kanal von Passiver Geldfluss zusammengetragen.

Die Performance des Dividenden-Aristokraten Depot können Sie fortlaufend verfolgen und sich Anregungen für eigene Investments holen. Die einzelnen Käufe, Verkäufe und Ausschüttungen (umgerechnet in Euro) sind auf der Seite Depot-Ereignisse zu finden.
Bislang befinden sich im Muster-Depot die 34 Aktien der Konzerne:



Bei Investments in Dividenden-Aristokraten steigt der 
Ertrag für Anleger jährlich an. 

Das Dividenden-Aristokraten Depot ist nun fast vollständig und enthält Wertpapiere für ein solides passives Einkommen. Ein derartiges Depot ist ein Standbein für den Ruhestand, um die große Rentenlücke zu verkleinern oder kann sogar frühzeitig für die finanzielle Freiheit sorgen.

Ordentliches Dividendenwachstum und kein Trading

Dividenden-Aristokraten haben im Standardfall die Eigenschaft, dass die jährliche Erhöhung der Dividendenzahlung mit meist 5 bis 10 Prozent merklich größer ausfällt als die jährliche Steigerung von Gehältern und Rentenzahlungen.

Die Konzerne im Muster-Depot sind Investments für viele Jahre und sogar Jahrzehnte. Das heißt, sie werden nicht aufgrund der täglichen Marktlage oder sonstiger wirtschaftlicher Schwankungen gekauft und wieder verkauft, um beispielsweise Kursgewinne zu erzielen. Wir betreiben hier also kein Trading.

Der nächste Kandidat wird nun gesucht

Nun fehlt jedoch noch ein Aristokrat für den freigewordenen Platz im Portfolio durch das Ausscheiden von BHP Billiton. Bei der letzten Wahl im November 2015 standen folgenden Kandidaten zur Auswahl:
  • LVMH
  • Intel
  • Hugo Boss
  • PepsiCo Inc.
  • Bank of Nova Scotia 
  • UnionPacific 
  • freenet
  • Daimler

Diese sind alle für die Wahl zum Aristokraten für April 2016 gesetzt. Die Wahl startet am 22.März 2016 und bis dahin können Sie weitere Unternehmen nennen, die über mehrere Jahre hinweg ihre Dividendenzahlungen Jahr für Jahr erhöht haben. Die Kriterien zur Aufnahme und zum Verbleib im Aristokraten-Depot erfahren Sie auf dieser Seite.
Ich freue mich auf Ihre Vorschläge, die Sie als Kommentar unter dem Artikel hinterlassen können. Bitte achten Sie bei Ihren Vorschlägen darauf, dass ein Unternehmen auch die Kriterien erfüllt. Selbstverständlich gibt es noch viele andere sehr gute Aktien, die eine niedrige oder keine Dividende zahlen, aber dafür haben wir ja auch eine Alternative.

Alternative zum reinen Aristokraten-Depot

Falls Sie hier einige Ihrer persönlichen Favoriten vermissen sollten, erhalten Sie auf der Seite "Profitable Unternehmen" eine Auswahl von Aktien, die mittels weiterer Kennzahlen auf ihre Qualität überprüft werden. Dort werden auch Unternehmen berücksichtigt, die keine oder lediglich eine niedrige Dividende zahlen. Dazu gehören Wachstumsunternehmen, zu denen etliche Titel aus dem Technologiesektor zählen. Das Fehlen von jungen dynamischen Geschäftsmodellen ist einer der Kritikpunkte bei Dividenden-Aristokraten.

Die Kennzahlen der Profitable Unternehmen gehen -  abgesehen von der Dividendenrendite - noch über die Auswahlkriterien der Aristokraten hinaus und werden in einer Rangliste bewertet. Dementsprechend sollte ein Depot aus derartigen Titeln sogar noch die Gesamt-Performance der Aristokraten übertreffen, was aktuell tatsächlich der Fall ist.

Wollen Sie sich zusätzlich über den aktuellen Status der Aktienmärkte informieren? Tragen Sie sich rechts oben in den kostenlosen Newsletter von finanziell umdenken ein. Einmal pro Monat erhalten Sie neben generellen Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Geld machen können, einen Überblick der aktuellen Marktverfassung und ein Update der Muster-Depots.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Klasse Blog. Was würde denn für einen Einsteiger, der gerade ein Dividendendepot aufbaut von den 34 bestehenden Werten als "must have" ins Portfolio? So ganz falsch scheine ich bisher nicht zu liegen, denn meine 5 Positionen die ich bereits eingekauft habe sind alle hier vertreten (bisher: Procter&Gamble, Johnson&Johnson, Fielmann, Royal Dutch Shell B, Realty Income)

    AntwortenLöschen
  2. Ein "must have" ist leider nicht so einfach zu ermitteln. Der jüngste Abgang BHP Billiton war bis vor 1 bis 2 Jahren auch ein Kandidat, "den Anleger im Depot haben sollten".
    5 Positionen aus Einzel-Aktien sind auch erst ein Anfang. Denn um eine einigermaßen gute Diversifikation hinzubekommen, sollten es Minimum 20 Titel sein. Genug Kandidaten zur weiteren Recherche gibt es hier ja :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lars! Wieder eine Wahl und ich habe auch wieder ein paar Kandidaten aus meiner persönlichen Watchlist bzw. meinem Depot.
    Die Kandidaten:
    Amcor, Cracker Barrel Old Country Store, Genuine Parts, Hasbro, Kimberly-Clark, Omnicon Group, Sodexho Alliance S.A., Sysco.Corp., T Rowe Price Group, YUM!Brands.

    Gruß Rici.

    AntwortenLöschen
  4. Nach wie vor , NOVA SCOTIA , auf Watchlist .
    LG Det

    AntwortenLöschen
  5. So, start frei für die Wahl zum Dividenden-Aristokraten ab April 2016. Folgende Kandidaten standen schon bereit oder wurden von Lesern noch genannt. CSV Health liegt mit der aktuellen Dividendenrendite arg weit unter dem Grenzwert von 2,5% und kann daher nicht teilnehmen.

    LVMH
    Intel
    Hugo Boss
    PepsiCo Inc.
    Bank of Nova Scotia
    UnionPacific
    freenet
    Daimler
    Amcor
    Cracker Barrel Old Country Store
    Genuine Parts
    Hasbro
    Kimberly-Clark
    Omnicon Group
    Sodexho Alliance S.A.
    Sysco.Corp.
    T Rowe Price Group
    YUM!Brands
    CVS Health
    Reynolds American Inc.

    Viel Spaß bei der Wahl!

    AntwortenLöschen
  6. So, jetzt kommen wir endich zur Aktualisierung des Depot der Dividenden-Aristokraten. Die Frage war: Welches Unternehmen verstärkt das Dividenden-Aristokraten Depot ab April 2016?

    LVMH: 0 (0%)
    Intel: 2 (1%)
    Hugo Boss: 4 (3%)
    PepsiCo Inc.: 5 (3%)
    Bank of Nova Scotia: 9 (7%)
    UnionPacific: 0 (0%)
    freenet: 5 (3%)
    Daimler: 18 (14%)
    Amcor: 0 (0%)
    Cracker Barrel Old Coun.St.: 1 (0%)
    Genuine Parts: 0 (0%)
    Hasbro: 0 (0%)
    Kimberly-Clark: 3 (2%)
    Omnicon Group: 1 (0%)
    Sodexho Alliance S.A.: 1 (0%)
    Sysco.Corp.: 0 (0%)
    T. Rowe Price Group: 0 (0%)
    YUM!Brands: 0 (0%)
    Reynolds American Inc.: 4 (3%)
    Dummy: 74 (58%)

    Der Gewinner ist Daimler!
    Zur Information: Dummy ist wegen einer regelmäßigen Spam-Attacke eingesetzt worden und fällt aus der Wertung.
    Vielen Dank an alle Leser, die ihre Stimme abgegeben haben.

    Axel Springer musste derweil das Depot wieder verlassen, weil an mehr als zwei von fünf Jahren die Dividende nicht erhöht wurde. Somit wird es Ende Mail eine erneute Abstimmung für den Kandidat Nummer 35 geben.
    Weitere Informationen auf der Seite des Dividenden-Aristokraten Depots

    AntwortenLöschen
  7. Daimler? Da wurde doch vor ein paar Jahren die Dividende komplett gestrichen ...- wie kann der Titel da überhaupt zur Disposition stehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnell noch mal in die Depot-Regeln nachgeschaut, es wird nur die Dividendenentwicklung bis zu den letzten 5 Jahren beachtet, und da ist der Knick bei Daimler 2010 wohl wieder raus.

      Im allgemeinen ist das Depot ja auch nicht so bierernst zu sehen sondern eher als "Experiment", sieht man ja schon an der Titelauswahl durch Publikumsvoting. Und wenn genügend Leute Daimler ähnlich skeptisch wie Sie gegenüberstehen, wird der ja auch nicht aufgenommen :)

      Löschen
  8. Hallo Lars, da die Axel Springer nicht mehr im Depot der Dividendenaristokaten ist, würde ich den amrikanischen Medienkonzern Meredith ISIN:US5894331017 als Ersatz vorschlage. Laut MyDividends zahlt der Konzern seit 69 Jahren eine Dividende und in den letzten 23 Jahren wurde diese jedes Jahr angehoben. Rendite liegt z.Z. bei 3,88%.

    schöne Pfingsten Rici.

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!