Mittwoch, 25. September 2013

Erinnerung: nächster Dividenden-Aristokrat gesucht

Es gibt mehrere Möglichkeiten am Kapitalmarkt passives Einkommen zu erschaffen und Vermögen aufzubauen. Ein Weg, den wir hier seit Bestehen des Blogs ziemlich ausführlich verfolgen, ist der Erwerb von ETFs. Damit ist man selbst als Privatanleger in der Lage, eine Vielzahl von an sich risikoreicheren Wertpapieren in das eigene Depot zu holen. Dessen Gesamt-Risiko bleibt jedoch aufgrund der hohen Anzahl von Einzeltiteln überschaubar. Auf diese Weise lässt sich durchaus eine Ausschüttungsrendite von 6 bis 7% p.a. erzielen wie Leser dieses Blogs im "High Yield/Dividend Depot" bereits seit vielen Monaten verfolgen konnten. Mehr zu den Vorteilen, aber auch möglichen Problemen bei ETFs können sie in der Artikelserie "Was ist ein ETF?" nachlesen.

Bild: www.logolars.de
Weiterhin gibt es eine Gruppe von Lesern dieses Blogs, die darauf setzen, dass Fondsmanager Aktienfonds oder High Yield-Fonds erfolgreicher managen können als dies die weitgehend passiven Indexfonds (ETFs) schaffen. Dafür muss im Standardfall eine höhere Gebühr entrichtet werden, aber wenn unter dem Strich für den Anleger ein Mehrwert herauskommt, dann können auch aktiv gemanagte Fonds sinnvoll sein. Es soll aber an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass nur eine deutliche Minderheit der Fondsmanager in der Lage sind ihren Vergleichsindex über Jahre hinweg zu überbieten.
Um zum Beispiel den Ausgabeaufschlag komplett zu sparen, gibt es beim Anbieter fondsvermittlung24.de mehrere tausend Fonds ohne diese Gebühr beim Erwerb zu bezahlen. Wer sich um seine Geldanlage fast gar nicht kümmern und zudem einen Bankberater meiden möchte, findet dort auch mehrere Fonds zur Vermögensverwaltung im Vergleich.
Egal wie die persönlichen Vorlieben ausfallen, wie immer gilt es sich im Vorfeld gut zu informieren und das gewünschte Produkt erst wirklich richtig verstanden zu haben, bevor man es kauft.

Dividenden-Aristokraten
Eine andere Möglichkeit, die viele Menschen noch gar nicht kennen, ist in Dividenden-Aristokraten zu investieren. Das sind Aktien von Unternehmen, die in der Lage sind jährlich ihre Dividendenausschüttung zu erhöhen oder zumindest nicht zu kürzen. Es gibt nicht all zu viele Unternehmen, die dieses Qualitätsmerkmal vorweisen können. Die Anzahl der Dividenden-Aristokraten in Deutschland ist zum Beispiel durchaus überschaubar.
Der größte Vorteil von Dividenden-Aristokraten ist neben einer relativen Sicherheit die recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Dividendenausschüttungen auch in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Im Gegensatz zu den oben genannten "High Yieldern" liegt die aktuelle Dividendenrendite meist zwischen 2 und 5%, während bei den High Yield-Anleihen oder -Aktien das Risiko für eine Reduzierung der Ausschüttungen in den Folgejahren recht hoch ist.
Zu dieser spannenden Frage, was eigentlich besser ist, gibt es den Artikel: "Hohe Dividendenausschüttung oder besser stabiles Dividendenwachstum?"

Vor einigen Tagen hatte ich über den Start des Dividenden-Aristokraten Depots in diesem Artikel berichtet. Pro Monat wird zukünftig ein weiteres Unternehmen dazukommen. Welches das sein wird, dass können Sie als Leser dieses Blogs als Kommentar unter dem Startartikel entscheiden.

Gesucht werden Einzel-Aktien, die folgenden Kriterien entsprechen:
  • Dividendenrendite ist größer als 2,5% p.a.
  • Dividenden wurde in den letzten 5 Jahren nicht gekürzt
  • Dividende wird ausschließlich aus dem erzielten Gewinn und nicht aus Rücklagen oder Krediten bezahlt 
Bisher wurden folgende Titel als Dividenden-Aristokrat für den Oktober 2013 vorgeschlagen:

1-mal: Reckitt Benckiser
1-mal: Unilever
1-mal: Novartis
1-mal: Swedish Match
1-mal: McDonald's

Es können und sollen sogar bereits genannte Unternehmen mehrfach gewünscht werden, denn wenn alle Titel nur mit einer Stimme genannt würden, müsste sonst das Los entscheiden.
Bis zum 30.09.2013 ist noch Zeit den nächsten Dividenden-Aristokraten für Oktober als Kommentar unter diesem Artikel für dieses Muster-Depot zu bestimmen.
Stimmen auch Sie ab!

Kommentare:

  1. Coca Cola ist -glaube ich- noch nicht dabei. Das wäre mein Vorschlag. Solide Bilanz, insgesamt starkes Umsatz und Gewinnwachstum, Jährliche Dividendensteigerung seit über 50 Jahren. Lediglich 50% - 60% der Gewinne werden ausgeschüttet

    AntwortenLöschen
  2. Einer meiner Favoriten ist auch der

    Enbridge Income Fund Holdings Inc (TSE:ENF)

    http://www.canadastockchannel.com/profile/?symbol=enf

    AntwortenLöschen
  3. Bislang haben wir nun sieben Kandidaten für den nächsten Dividenden-Aristokraten im Oktober.

    - Reckitt Benckiser
    - Unilever
    - Novartis
    - Swedish Match
    - McDonald's
    - Coca Cola
    - Enbridge Income Fund Holdings Inc

    In der mittleren Spalte ziemlich weit oben befindet sich nun bis zu den Frühstunden des 01.Oktober 2013 eine Umfrage mit diesen Titeln.

    Aus technischen Gründen kann ich bei laufender Abstimmung keine weiteren Werte hinzufügen. Aber keine Sorge, alle Vorschläge bleiben im Rennen. Jetzt noch zusätzlich genannte Unternehmen kommen - wie alle anderen Titel auch - mit in die November-Abstimmung, die in den letzten Oktobertagen stattfinden wird.

    AntwortenLöschen
  4. Wie wäre es mit "General Electric Co."?
    WKN: 851144
    ISIN: US3696041033

    AntwortenLöschen
  5. Auch eine Bayer AG wäre hier eigentlich passend

    AntwortenLöschen
  6. Derzeit Coca Cola knapp vor Reckitt Benckiser. Bis zur Nacht zum kommenden Dienstag ist noch Zeit für die Abstimmung.

    Prima, Bayer ist bei der Novemberwahl auf jeden Fall mit dabei.
    General Electric fällt vorerst leider durch das Raster, weil 2009 und 2010 die Dividendenerträge zum jeweiligen Vorjahr reduziert wurden.

    AntwortenLöschen
  7. Siemens bietet seit 2009 eine schöne Dividende und würde hier auch passen

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für die Stimmabgaben!

    Hier das Ergebnis:
    - Reckitt Benckiser (26%)
    - Unilever (12%)
    - Novartis (4%)
    - Swedish Match (8%)
    - McDonald's (12%)
    - Coca Cola (34%)
    - Enbridge Inc.Fd.Hold. (2%)

    Coca Cola ist für den Oktober 2013 als nächster Dividenden-Aristokrat gewählt worden. Dieser Titel wurde bereits für einen Preis von 28,05 Euro ins Depot geholt. Mehr dazu im Dividenden-Aristokraten Depot.

    Wie angekündigt, die nichtgewählten Kandidaten bleiben im Rennen und stehen für die Wahl im November zur Verfügung. Das Abstimmung-Plugin werde ich ca. fünf Tage vor dem 01.November bereitstellen und mit einem neuen Artikel ankündigen. Bis dahin können hier gerne neue Aristokraten genannt werden, die mit an der Wahl teilnehmen.

    Derzeit sind im Rennen:

    - Reckitt Benckiser
    - Unilever
    - Novartis
    - Swedish Match
    - McDonald's
    - Enbridge Inc.Fd.Hold.
    - Bayer
    - Siemens

    Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen für die Unternehmen. Zur Erinnerung, sollte eine der genannten Bedingung nicht mehr erfüllt sein, wird dieser Titel unverzüglich verkauft.

    Ich bin schon auf neue Vorschläge gespannt!

    AntwortenLöschen
  9. Als weitere gute Werte mit einer sehr guten Dividendenrendite schlage ich noch Deutsche Euroshop AG und Fielmann Vz. vor.

    MfG
    Frank

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!