Freitag, 30. Dezember 2011

Setzen Sie sich hohe Ziele für 2012!

In der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester blicken viele Leute auf das zurückliegende Jahr und werten die Ereignisse aus. War es ein positives Jahr? Was hat beruflich und privat gut geklappt, was ist dagegen wirklich schlecht gelaufen? Habe ich meine Ziele erreicht oder gar übertreffen können? Hatte ich überhaupt Ziele? Wozu brauche ich eigentlich Ziele?

Ohne klares Ziel bestimmen andere über Sie
Die meisten Menschen haben keine festen, konkreten Ziele oder sie haben zwar große Ziele, aber keinen konkreten Weg dorthin. Bei einer zufälligen Befragung von Passanten auf einer Einkaufsstraße bekommt man auf die Frage nach deren Zielen im Leben oft Antworten wie: „mehr Geld zu haben“, „die große Liebe finden“, „eine Weltreise zu machen“ oder „später einmal finanziell abgesichert zu sein“. Die große Liebe zu finden kann man sicherlich forcieren, aber nicht wirklich zielgerichtet daraufhin arbeiten. Oft „erwischt“ es einen gerade dann, wenn man überhaupt nicht damit rechnet. 
Aber bei anderen Themen ist es unabdingbar sich feste und klare Ziele zu setzen. Vage gehaltene Vorhaben wie „mehr Geld zuhaben“ oder „später einmal finanziell abgesichert zu sein“ sind eher Wünsche, die in dieser Formulierung nicht ernsthaft konsequent befolgt werden. Auch eine Weltreise muss sorgfältig geplant werden. Denken Sie einfach nur an die zahlreichen Vorsätze in einer Silvesternacht. Der Vorsatz „mehr joggen zu gehen“ ist spätestens nach einer Woche mit nasskaltem Wetter wieder vergessen. Auch die geplante Diät wird nach kurzer Zeit wieder zurückgestellt und der Vorsatz „weniger Zigaretten zu rauchen und weniger Alkohol zu trinken“, wird spätestens bei der nächsten Party über den Haufen geworfen. Ohne ein konkretes Ziel vor Augen zu haben, wird das Leben eines jeden lediglich nur dahin dümpeln wie ein führerloses Schiff im Ozean. Eher werden noch andere darüber entscheiden, in welche Richtung das Lebensschiff steuert. Es ist keine rechte Motivation vorhanden, um die notwendige Anstrengung aufzubringen, für ein festes und klares Ziel zu arbeiten.

Ein festes Ziel definieren
Ganz anders ist es, wenn Sie sich ein festes Ziel vornehmen, welches Ihren tiefsten Wunsch ausdrückt. Ein Vorhaben, auf das Sie sich ganz und gar konzentrieren, sich quasi selbst dazu verpflichten es umzusetzen. Nur wenn Sie eine Sache oder einen Umstand wirklich von ganzem Herzen wollen, dann werden Sie auf dieses Ziel hinarbeiten, es niemals aus den Augen verlieren und wenn notwendig alles, wirklich alles dafür tun, um es zu erreichen.
Ob wir unsere großen Ziele letztendlich in vollem Umfang erreichen oder nicht, ist dabei gar nicht einmal so wichtig. Was wirklich zählt, ist, dass wir uns richtig Mühe geben. Nur wenn wir uns anstrengen, wenn wir über uns hinaus wachsen müssen, lernen wir dazu, wachsen weiter und entwickeln so neue Fähigkeiten. Der eigentliche Sinn eines hohen Ziels ist unsere Entwicklung auf dem Weg dorthin. Je höher wir das Ziel stecken, desto mehr müssen wir wachsen, um es zu erreichen.

Große Erfolge erfordern eine Vorbereitung
Die großen Erfolge, die jemand im Leben erreicht, sind fast nie Zufallsereignisse. Sie sind das Ergebnis eines großen Vorhabens und auf dem Weg dorthin muss derjenige ausdauernd und beharrlich sein. Denn auf der Strecke zum großen Erfolg wird es Rückschläge und teilweise verheerende Misserfolge geben. Wenn das vermeintliche Ziel nicht groß oder wichtig genug ist, dann werden die Rückschläge dazu führen das Vorhaben irgendwann einmal aufzugeben.
Setzen Sie sich sehr hohe Ziele beim Vermögensaufbau
Gerade bezüglich des Vermögensaufbaus nehmen Sie sich ruhig sehr viel für das Jahr 2012 vor. Nehmen Sie sich als Ziel Ihre monatliche Sparrate zu erhöhen. Wenn Sie bereits 10% von Ihren monatlichen Netto-Einnahmen sparen, dann setzen Sie sich das Ziel die Sparrate in 2012 auf 20 bis 25% zu erhöhen. Weitere 1-2 Jahre später sollten Sie mindestens 50% Ihrer Einkünfte aus aktiver Arbeit sparen

Setzen Sie sich ein ambitioniertes Ziel Ihre passiven Einkommensströme deutlich zu erhöhen. Wenn Sie derzeit bereits 100 Euro monatlich passives Einkommen erzielen, dann versuchen Sie bis Ende 2012 Ihr passives Einkommen auf 200 bis 300 Euro zu erhöhen, 2013 sollten dann ca. 500 Euro monatlich das Ziel sein.
Nur wenn Sie ein Ziel haben, das Sie wirklich herausfordert, werden Sie versuchen, sich sehr anzustrengen, Mittel und Wege zu finden dieses Vorhaben umzusetzen. Auf dem Weg dorthin lernen Sie dazu und können aufbauend auf neue Erfahrungen und Fähigkeiten weitere Ziele definieren.

Schreiben Sie mir Ihre Ziele
Haben Sie bereits Pläne oder Ziele für 2012 definiert, die Sie sich fest vorgenommen haben? Schreiben Sie diese ruhig auf, am besten auch hier im Blog! :-)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch und viel Erfolg im neuen Jahr 2012 !
Lars Hattwig

Kommentare:

  1. Definitiv ist es wichtig sich hohe Ziele zu setzen, wenn man z.b. die Finanzielle Freiheit erreichen möchte. Mehr zur Finanziellen Freiheit und meinen Zielen für 2012 findest Du auch auf folgender Seite. http://finanzielle-freiheit-dividende-blog.de/

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, aber wie soll man als "Normalo" bitte innerhalb eines Jahres einen passiven Geldstrom von 200 bis 300 Euro erreichen? Bei 5 % Rendite müsste man über 4000 Euro im Monat anlegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Passive Geldströme lassen sich nicht nur durch Zinsen und Dividenden erzielen.
      Es gibt noch weitere Möglichkeiten für passives Einkommen, die in den Zielen mit berücksichtigt werden sollten.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!