Freitag, 30. Dezember 2011

Kurzes Update zur Entwicklung des Goldpreises Anfang 2012

Vor ein paar Wochen habe ich den Goldpreis aus Sicht der Charttechnik untersucht. Damals bin ich von erneut fallenden Notierungen ausgegangen, mit Kursziel von 1400 US-Dollar, da dort die 100 Wochen-Linie verlief. Erst anschließend sollte der übergeordnete Aufwärtstrend bei Gold möglicherweise wieder aufgenommen werden.

Im Tages-Chart befanden wir uns zuletzt seit September 2011 in einer 1/a - 2/b - 3/c - Korrektur. Nach der Theorie der Elliott-Wellen können gerade die Welle 3 oder c sehr drastisch ausfallen. Zwar gab es nun sogar lehrbuchartig eine fünfgliedrige I-II-III-IV-V Abwärtsbewegung, aber bislang ist sie nicht weit genug gegangen als dass man von einer 1-2-3-4-5-Welle sprechen kann (Chart von Comdirect).



Daher denke ich, dass die seit September stattfindende a-b-c-Korrektur nun mit recht hoher Wahrscheinlichkeit abgeschlossen ist. In den ersten Januartagen 2012 wird nach der I-II-III-IV-V Abwärtsbewegung wohl erst einmal eine kleinere a-b-c-Korrekturwelle nach oben stattfinden.

Grundsätzlich befindet sich der Goldpreis in den ersten Wochen des Jahres 2012 zwischen den aufeinander zulaufenden 100 Tage- und 100 Wochen-Linien. Ich gehe davon aus, dass die 100 Wochen-Linie zumindest von oben getestet wird. Erst wenn diese sogenannte Tradingrange nachhaltig verlassen wird, lässt sich eine neue Trendorientierung ausfindig machen. Jedoch gilt weiterhin: Sollte die 100 Wochen-Linie bestätigt nach unten durchbrochen werden, ist der Weg frei für weiter deutlich fallende Kurse.

Viele Grüße
Lars Hattwig

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!