Dienstag, 8. Oktober 2013

Europa - Aktien-ETFs aus Kontinenten dieser Welt - Teil 3

Im dritten Teil der Artikelserie "Aktien-ETFs aus Kontinenten dieser Welt" schauen wir uns nun einige ETF an, die in Unternehmen aus Europa investieren. Neben dem gesamten Europa gibt es noch eine wirtschaftliche Unterteilung in die Regionen Eurozone und Emerging Markets Europa.
Hier behandeln wir vor allem die ersten beiden Regionen, für die Region Emerging Markets Europas gibt es zwar ebenfalls zwei Beispiele, aber sie werden erneut Gegenstand des späteren Artikels über die Schwellenländer sein.
Wie bereits im ersten Teil der Artikelserie angekündigt legen wir hier den Fokus auf ausschüttende Dividenden-ETFs. Gerne können Sie jedoch weitere interessante Wertpapiere hier als Kommentar ergänzen, die nicht in diese Kategorie fallen.

Hier nun einige Dividenden-ETFs aus Europa in der Übersicht. Beachten Sie bitte auch die Hinweise am Ende des Artikels.

ISIN: DE0002635281
aufgelegt seit: Mai 2005
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: 5,8%
Ausschüttungsintervall: 3 mal pro Jahr
jährliche Kosten (TER): 0,3%

Dieser ETF hat 30 der dividendenstärksten Unternehmen aus der Eurozone im Portfolio. Frankreich und Deutschland belegen rund 50% in diesem ETF. In früheren Jahren gab es lediglich eine einzige Ausschüttung im Juli, in diesem Jahr gab es auch im April und Oktober eine Dividendenauszahlung. Wobei der Löwenanteil weiterhin im Juli fließt. Ob jeder so begeistert darüber ist, dass E.ON und RWE über 8% des Portfolios ausmachen, sei einmal dahingestellt.

ISIN: DE000A0D8Q07
aufgelegt seit: Mai 2005
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: 3,4%
Ausschüttungsintervall: 3 mal pro Jahr
jährliche Kosten (TER): 0,2%

Die Dividendenrendite des Select Dividend ETFs war mit 5,8% zwar höher als 3,4% des gesamten Euro STOXX ETFs, aber dennoch ist der ETF mit fast 300 Unternehmen in der Eurozone eine überlegenswerte Alternative. Der breit anlegende ETF hat in den letzten Jahren - abzüglich aller Dividendenausschüttungen - besser performt als der Select Dividend. Das muss kein Beweis dafür sein, dass Dividendentitel generell schlechter abschneiden, jedoch scheint die Selektionsmethode hier beim Euro STOXX, wie wir weiter unten sehen werden aber auch beim STOXX Europe, in den letzten Jahren nicht optimal funktioniert zu haben.
In diesem ETF sind Deutschland und Frankreich derzeit sogar mit über 60% vertreten (Griechenland übrigens aktuell mit 0,1%). Allerdings sind hier auch etliche Unternehmen ohne Dividendenzahlungen (wie z.B. die Commerzbank, um mal einen bekannten Titel aus Deutschland zu nennen) dabei.

ISIN: DE0002635299
aufgelegt seit: Mai 2005
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: um 6,5%
Ausschüttungsintervall: 2-3 mal pro Jahr
jährliche Kosten (TER): 0,31%

Im Vergleich zum Euro STOXX, deckt der STOXX Europe - abgesehen von den osteuropäischen Ländern -  ganz Europa ab. Bei maximal 30 dividendenstarken Unternehmen sind natürlich auch schon einmal einige Länder zeitweise nicht im Portfolio. Mit einem Anteil von über 35% ist Großbritannien derzeit am stärksten vertreten, gefolgt von Frankreich, der Schweiz und Deutschland. Die höhere Ausschüttung als der Euro STOXX Select Dividend scheint eher der Normalfall zu sein, denn auch in den Jahren 2011 und 2012 war die Dividendenrendite höher als die der Eurozone.

ISIN: IE00B5M1WJ87
aufgelegt seit: Februar 2012
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: 4,0%
Ausschüttungsintervall: halbjährlich (wobei im Spätwinter nur eine sehr kleine Ausschüttung erfolgt)
jährliche Kosten (TER): 0,30%

Nicht nur in den USA gibt es Dividenden-Aristokraten, sondern auch in Europa. Dieser ETF beabsichtigt den S&P Euro High Yield Dividend Aristocrats Index so gut wie möglich nachzubilden und zwar voll replizierend. Die dort enthaltenen rund 40 Aktien aus der Eurozone haben ihre Dividende seit mindestens 10 Jahren nicht gesenkt.
Frankreich, Deutschland und die Niederlande füllen den größten Anteil im ETF aus, wobei diese drei bereits über 70% des Gewichtes im Portfolio für sich beanspruchen. Für aristokratische Verhältnisse ist die Dividendenrendite im Jahr 2013 mit 4% bereits recht ordentlich.

ISIN: DE000ETFL284
aufgelegt seit: Juni 2009
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: um 2,0%
Ausschüttungsintervall: vierteljährlich
jährliche Kosten (TER): 0,3%

Wer keine Selektion vornehmen, sondern den gesamten europäischen Aktienmarkt im Depot haben möchte, findet mit diesem ETF eine mögliche Investitionsmöglichkeit. Über 450 Unternehmen, gewichtet nach Marktkapitalisierung, befinden sich in einem Verhältnis 1:10 im ETF. Von Nestlé über Novartis, Vodafone, British American Tobacco, Bayer, BASF, Siemens, den drei weltweit führenden Rückversicherern Munic Re, Hannover Rück und Swiss Re sind hier alle bekannten Unternehmen dabei. Mit einem Anteil von 46% belegen in der Ländergewichtung Großbritannien und die Schweiz zwei Staaten außerhalb der Eurozone die ersten Plätze. Über 70% der Aktien verteilen sich neben den beiden eben genannten zusätzlich auf Frankreich und Deutschland.
Der Tracking Error wird mit 0,17% angegeben. An der vergleichsweise niedrigen niedrigen Ausschüttungsrendite von 2,0% oder etwas darüber ist festzustellen, dass auch etliche Unternehmen im ETF keine oder eine nur sehr geringe Dividende zahlen.

ISIN: DE0002635307
aufgelegt seit: April 2005
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: um 3,0%
Ausschüttungsintervall: März, Juni und September
jährliche Kosten (TER): 0,2%

Nach meiner Ansicht die noch bessere Alternative für eine nahezu vollständige Abdeckung des europäischen Aktienmarktes ist dieser ETF. Hier sind 600 Unternehmen, gewichtet nach Marktkapitalisierung, im Portfolio. Auch hier sind alle bekannten Namen vertreten und die Ländergewichtung analog zum ETF von Deka.
Die Dividendenrendite liegt mit 3% jedoch höher als beim Deka und gleichzeitig ist die jährliche Gebühr (TER) mit 0,2% extrem niedrig. Die Dividendenrendite ist für einen breiten Markt erstaunlich hoch und übertrifft sogar andere ETFs, die eine Fokussierung auf Dividendentitel legen.
Ähnlich wie weiter oben beim Euro STOXX besprochen, finde ich diesen ETF durchaus eine überlegenswerte Alternative zu den "Select Dividend" ETFs.

ISIN: IE00B431K857
aufgelegt seit: Mai 2011
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: zwischen 3,5 und 4,0%
Ausschüttungsintervall: März, Juni und September
jährliche Kosten (TER): 0,65%

Einige werden jetzt zurecht sagen, Osteuropa gehört ebenfalls zu Europa. Das wird hier sehr wörtlich genommen und "Europa" gleich über den Ural weiter nach Osten ausgedehnt. Derzeit befindet sich 60% Russland im Portfolio, gefolgt von der Türkei (17%) und Polen (16%). Tschechien und Ungarn komplettieren die Zusammensetzung des ETF. Die Kosten für einen ETF sind relativ hoch. Wer aber wirklich den gesamten europäischen Markt abdecken möchte, kann dies mit diesem ETF in Kombination einenes anderen (z.B. den STOXX Europe 600) tun und kann sich die gewünschte Gewichtung selbst aussuchen.

ISIN: US78463X7729
aufgelegt seit: Februar 2008
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: 6,7%
Ausschüttungsintervall: vierteljährlich
jährliche Kosten (TER): 0,45%

Nanu, einige werden sich vielleicht wundern, warum ich diesen ETF hier aufführe. Ein eigentlich globaler ETF ohne USA, warum das? Nun derzeit befindet sich 53% Europa in diesem ETF (mit Russland sogar noch etwas mehr), dazu kommen Länder aus aller Welt (ohne USA). Ich habe ihn hier zur Vollständigkeit als mögliche Alternative - falls man bereits sehr viele (oder gefühlt zu viele) Unternehmen aus den Vereinigten Staaten im eigenen Depot hat - mit aufgeführt. Die reinen Europa-ETFs hatten wir uns bereits weiter oben angeschaut.

comdirect

Noch einige Hinweise
Die Problematik der replizierenden ETFs mit einer hohen Aktienanzahl hatten wir im Artikel "Was ist ein ETF? - Teil 2" betrachtet.

Wichtig für Anleger aus Deutschland: Einige hier gelisteten ETFs sind (möglicherweise) nicht im Bundesanzeiger aufgeführt. Damit gelten sie in Deutschland als intransparent und es besteht die Gefahr einer pauschalen Schätzungsteuer. Mehr zu diesem Thema in dem gesonderten Artikel über die Besteuerung von intransparenten Fonds/ETFs.
Einige Wertpapiere sind möglicherweise nur über ausländischen Handelsplätzen zu erwerben. In einem Artikel hatte ich beschrieben wie man aus Deutschland Wertpapiere an ausländischen Börsen kauft.

Eine Vielzahl von ETFs mit einer möglichst hohen Ertragsausschüttung sind auf der Seite "Ausschüttungsquoten von ETFs" zu sehen. In der ausführlichen Liste "ETF Rendite Premium" finden Sie von derzeit fast 50 ETFs die - teilweise monatlichen - Zins- und Dividendenausschüttungen (in Euro umgerechnet) seit 2011.

Geplant ist nach jetzigem Stand folgende Unterteilung der Artikelserie "Aktien-ETFs aus Kontinenten dieser Welt":
Teil 1: Ankündigung einer neuen Artikelserie
Teil 2: Nordamerika
Teil 3: Europa
Teil 4: Asien + Australien + Pazifik
Teil 5: Afrika, Südamerika, Schwellenländer

Weiter geht es mit dem vierten Teil über Aktien-ETFs aus der Region Asien, Australien und Pazifik.

Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!