Dienstag, 22. November 2011

Die unterschätzte Macht des Zinseszinses

Unter Zinsen kann sich noch jeder etwas vorstellen. Jemand, der sich Geld leiht, muss quasi als Leihgebühr einen gewissen Prozentsatz Zinsen zahlen. Umgekehrt, wenn jemand z.B. bei einer Bank Geld anlegt, dann erhält er meist nach einem Jahr - eine Zinsgutschrift.
Irgendwann während der Schulzeit ist einem der Begriff "Zinseszins" schon einmal über den Weg gelaufen. 

Damals, in der Mathematik, da musste man mit der Formel (Kn=Ko(1+p/100)hoch n) einige Aufgaben lösen. Mit dieser Formel wird die Frage beantwortet, auf welches Endkapital Kn ein Anfangskapital Ko nach insgesamt n Zeiträumen angewachsen ist. Wobei p der feste Zinssatz ist. Als Schüler ist einem die ganze Rechnung noch sehr abstrakt. Außerdem wirkt der Zinseszins langfristig und damit gefühlt ziemlich langsam. Wir sind aber häufig darauf aus, kurzfristige Erfolgsmomente anzustreben. 


Aber spätestens, wenn jemand regelmäßig Geld verdient, dann sollte man sich über diese Formel noch einmal intensiv Gedanken machen. Denn mit jeder weiteren Zinszahlung werden nicht nur das einmal eingesetzte Grundkapital wiederkehrend verzinst, sondern sämtliche vorherigen Zinszahlungen ebenfalls! Am Anfang mag der Effekt noch klein sein, aber mit der Zeit entwickelt sich ein beeindruckendes Schneeballsystem (siehe Grafik).

Wenn jemand über einen Zeitraum von 40 Jahren z.B. 200€ monatlich spart und das Geld zinslos lagert, dann hat er am Ende 96 000 € zur Verfügung. Wenn derjenige das angesparte Geld für 4% p.a. verzinst hätte, dann wären es nach 40 Jahren über 200 000€. Bei einer Verzinsung von 8% p.a. wären es fast 600 000€ !
Wir sehen also, was aus 96 000€ werden können, wenn man das ersparte Kapital nur früh genug und vernünftig anlegt.



Wir halten folgendes fest:
1.) Es ist wichtig bei der Geldanlage auf die Zinshöhe zu achten (sonst geht einem viel Geld verloren).
2.) Man sollte so früh wie möglich mit Sparen und Investieren beginnen. Je mehr Zeit man zur Verfügung hat, desto stärker wirkt sich der Zinseszins zum Aufbau von Vermögen aus. 
In unserem Beispiel hätte sich das angesparte Kapital bei einer Verzinsung von 4% nach 40 Jahren mehr als verdoppelt, bei 8% nahezu versechsfacht !
Wer also noch zögert Geld renditestark anzulegen, der sollte dieses Vorhaben nicht weiter aufschieben, sondern sofort damit beginnen!

Kommentare:

  1. Hallo Lars,

    sehr interessanter Blog. Sehr schön, dass Du die Macht des Zinseszins hier heraus gestellt hast. Auf meiner Seite "Monatliche Dividende" gehts letztlich auch um die Generierung eines monatlichen Geldflusses. Diesen wiederrum zu investieren und neue Aktien mit Dividenden zu erwerben, läßt den Zinseszins sich richtig entfalten. In diesem Sinne viel Erfolg - Gruß René

    AntwortenLöschen
  2. Hallo René,

    da stimme ich Dir zu. Zur nachhaltigen Erhöhung des passiven Einkommens bei Investments in Wertpapieren sollte genau so verfahren werden.

    Viele Grüße
    Lars

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lars,

    dein Blog ist einfach klasse!
    Danke für die vielen Erklärungen und Beispiele.

    LG Mia

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!