Dienstag, 30. Dezember 2014

Gute Vorsätze und Ziele für 2015

Traditionell nimmt man sich zum Jahreswechsel vor, einige negative Gewohnheiten zu reduzieren oder generell mehr sinnvolle Tätigkeiten zu tun. Ok, wer seine Vorsätze erst Silvester um 23 Uhr nach 5 Gläsern Sekt plant, wird sie am nächsten Tag wieder vergessen haben oder sie als "Schnapsidee" abstempeln. Aber gerade die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr eignet sich dazu gute Vorsätze zu sammeln, um Ziele zu überdenken oder neu definieren und für diese einen Plan aufzustellen.

Fassen wir zunächst eine Auswahl von beliebten Vorsätzen zusammen

mehr in Bewegung sein
Viel Bewegung hat etliche Vorteile. Dabei muss man nicht jeden Tag eine halbe Stunden joggen gehen, sondern es reichen bereits kleine Aktivitäten im alltäglichen Leben. Statt mit dem Auto zum Einkauf zu nutzen, kann es auch das Rad sein. Statt der Rolltreppe nimmt man lieber die Treppe, Wege unter 2 Kilometer Länge generell zu Fuß gehen. Wer regelmäßig mindestens eine halbe Stunde Rad fährt oder zügig zu Fuß unterwegs ist, stärkt das Herz- und Kreislaufsystem und senkt das Risiko für Bluthochdruck und Herzinfarkt.

Abnehmen
Der Vorteil von mehr Bewegung ist auch eine Verringerung von Übergewicht. Neben einer bewussten und kalorienlimitierten Ernährung ist dies der zweite Hauptgrund für einen Gewichtsverlust. Die ganzen Diätprodukte halten oft nicht das was sie versprechen. Gesünder ernähren und vor allem sich mehr bewegen reichen im Standardfall für ein erfolgreiches Abnehmen aus.

mit dem Rauchen aufhören
Wer mit dem Rauchen aufhört, befreit seinen Körper von einer schweren Last. Rauchen hat im Grunde nur gesundheitliche Nachteile.
Zudem lässt sich eine Menge Geld sparen, wenn man als regelmäßiger Raucher zukünftig die Glimmstengel weglässt

Stress vermeiden
Positiver Stress, bei dem man motiviert ist, kann Reserven mobilisieren und zu kaum geahnten Leistungen führen. Gemeint ist jedoch permanenter und immer höherer Leistungsdruck, enge Termine, der in negativen Stress und abflauende Motivation ausarten kann. Das kennen viele Menschen in der Berufswelt. Wer sich zu sehr von seinem Arbeitgeber abhängig gemacht hat, kann durch den Stress auch krank werden. Das ist einer der Gründe, warum man versuchen sollte seine finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

weniger Alkohol zu trinken
Ein Klassiker ist sich Silvester zuzuprosten um seine Absicht zu bekunden weniger Alkohol zu trinken. In Maßen ist Alkohol meist kein großes Problem. Erst wenn größere Mengen dauerhaft konsumiert werden, kann es zu körperlichen Schäden kommen oder man verliert generell an Leistungsfähigkeit.

weniger Geld verschwenden und sparsamer sein
Fast 30 Prozent der Deutschen haben den Vorsatz sparsamer zu sein. Das ist sicher ein guter Vorsatz. Nur leider fehlt es an der richtigen Umsetzung. Hier sollte man sein Konsumverhalten überprüfen und auf die vielen kleinen Kosten achten. Auf diesem Blog haben wir uns schon häufiger mit dem erfolgreichen Sparen beschäftigt.

Das war bislang nur eine Auswahl an Vorsätzen. Einer Umfrage zufolge wünschen sich in Deutschland viele Menschen noch mehr Zeit für sich, für Freunde oder Familie zu haben und weniger Fernsehen zu schauen und weniger Zeit im Internet verdaddeln.

Ziele definieren ist verbindlicher
Vorsätze sind sicher ein erster Schritt, aber insgesamt ist ein Vorsatz noch zu unverbindlich. Eher schmunzelt man mit Freunden oder Kollegen darüber, wenn ein Vorsatz nach zwei oder drei Monaten wieder Geschichte ist.
Wichtiger ist es sich konkrete Ziele vorzunehmen. Diese sollte man sich am besten auch gleich aufschreiben und sie sollten immer wieder präsent sein.
Wer zum Beispiel abnehmen möchte, sollte sich auch irgendwo notieren, dass er bis zu einem bestimmten Stichtag 10 kg an Gewicht verlieren möchte. Das ist ein konkretes Vorhaben und kann nach einer gewissen Zeit auch quantifiziert werden.
Oder wer statt 5 Euro täglich für Zigaretten das Geld nicht ausgibt, hat nach einem Jahr 1.800 Euro gespart (ganz schön viel oder? Immerhin die Größenordnung eines Netto-Monatslohns).

Befestigen Sie Ihre schriftlich notierten Vorhaben zum Beispiel neben dem Spiegel, vor dem Sie sich morgens anziehen oder bewahren Sie diese in Ihrer Geldbörse auf oder als eine Art Sticky in Ihrer Mailbox. Wichtig ist ein Platz zu finden, bei dem regelmäßig Ihr Blick auf Ihre gesetzten Ziele fallen und Sie immer wieder dran erinnert werden.

Sich selbst konkrete Ziele zu setzen gilt erst recht für die eigenen Finanzen. Das könnte eine bestimmte Summe Geld pro Monat als passives Einkommen sein. Oder die früher besprochene Kennzahl zur finanziellen Freiheit ist ein weiteres konkretes quantitatives Ziel.
Neben den großen Zielen, den sogenannten Meilensteinen, sind die kleineren Ziele - auch Etappenziele genannt - wichtig. Man kann es sich etwa so vorstellen:

Man steht im Tal vor einem großen Berg und ist von seiner Höhe nahezu überwältigt. Wenn das erste Ziel gleich der Gipfel ist, wird man möglicherweise nach den ersten hundert Höhenmetern rasch aufgeben, weil der Gipfel scheinbar kaum näher gerückt ist. Steckt man sich jedoch beim Aufstieg mehrere Zwischenziele (z.B. Erreichen des Waldes, Erreichen der Baumgrenze, usw.) ohne das übergeordnete Vorhaben (den Gipfel) aus den Augen zu verlieren, bleibt man wesentlich motivierter.

So ist es auch beim Vermögensaufbau. Wer ohne nennenswertes Vermögen gleich das Ziel hat 100.000 Euro zu besitzen oder 500 Euro pro Monat passives Einkommen zu erhalten, dem scheint das Ziel zu weit weg. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass daher Motivation und Wille abhanden kommen. Aber die kleinen Ziele zum finanziellen Erfolg können beispielsweise die ersten gesparten 10.000 Euro oder die ersten 50 Euro monatliches passives Einkommen sein.

Persönlich habe ich mir vorgenommen noch mehr auf eine gesunde Ernährung zu achten. Dieses eher qualitative Ziel habe ich in kleinere Unterziele unterteilt. Das Vorhaben mehr als 50 Prozent meiner Einkünfte an mich "selbst zu bezahlen", ist schon eine Weile erfüllt. Meine Absicht für 2015 wird es sein noch erfolgreicher zu investieren, die Quantifizierung zur Überprüfung des Erfolgs lege ich in den kommenden Tagen fest. Denn in 2013 und 2014 hatte ich für meinen Geschmack ein paar überflüssige Fehlgriffe dabei. Zudem ist mein Vorhaben mindestens eine weitere Einkunftsquelle zu erschließen.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Haben Sie sich Vorsätze oder gar feste Ziele für 2015 vorgenommen?

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Ich halte die erwähnten Meilensteine für sehr sinnvoll und motivierend, wenn es darum geht ein bestimmtes Endziel zu erreichen. Stellt man fest, dass man vom Kurs abweicht, kann rechtzeitig gegengesteuert werden, um das Ziel dennoch im festgelegten Zeitraum erreichen zu können.
    Persönlich habe ich mir unter anderem vorgenommen meine Sparquote um 5 Prozent zu erhöhen.
    Viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele! Gruß Manuel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lars,

    ich wünsche Dir erstmal viel Erfolg und alles erdenklich Gute im Jahr 2015!

    Das Thema Gesundheit und ein normales Körpergewicht sind meiner Meinung nach auch eine sehr gute Basis für finanziellen Erfolg.

    Ich weiß wie es ist stark übergewichtig zu sein und bin kein Fitness-Trainer, der sein ganzes Leben schlank und sportlich gelebt hat. Ich spreche von echter Erfahrung und erzähle keinen Hokuspokus.

    Falls Interesse besteht in diesem Jahr auch die Gesundheit in den Griff zu bekommen, schaut einfach mal auf meinem Blog vorbei.

    Viele Grüße und eine schöne Woche,

    Pawel

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!