Samstag, 14. April 2012

Nutzen Sie Investments zur Finanzierung Ihrer Wünsche und Hobbys

Wenn jemand eine gewisse Summe erspart hat, dann stellt sich oft die Frage, was tun mit den Ersparnissen? Lieber unverzüglich einen lange gehegten Traum verwirklichen? Weiter für schwierige Zeiten und den Ruhestand vorsorgen? Oder geht auch alles gleichzeitig? Wie gehen finanziell aufgeklärte Leute an die Sache heran?

Angenommen, Sie möchten eine Anschaffung tätigen, auf die Sie sich schon lange gefreut haben, um damit Ihre Freizeit zu verbringen. Die Anschaffung kostet einen bestimmten Betrag, das kann ein neuer Fernseher (500 Euro), ein Auto (10 000 Euro) oder eine Immobilie (200 000 Euro) sein.
Den Fall die Anschaffung auf Kredit zu erwerben betrachten wir hier nicht, denn das wäre ein typischer Fall von „dummen“ Schulden.

Beginnen wir mit Fall 1 (den wohl die meisten in der Form kennen):
Wenn Sie nun diesen Betrag bereits zur Verfügung hätten und das gesamte Geld dafür ausgeben würden, wären die Ersparnisse, das Kapital weg und kann nicht mehr für Sie arbeiten. Die Anschaffung würde im Laufe der Jahre immer weniger wert. Auch eine Immobilie kann im Wert sinken, falls nicht, kostet diese aber auch regelmäßig Geld für den Unterhalt und Reparaturarbeiten.

Fall 2:
Sie könnten stattdessen Ihre Ersparnisse in Vermögenswerte investieren, was Ihnen regelmäßig passives Einkommen liefert. Nun hätten Sie die Möglichkeit zu warten, bis die regelmäßigen Einkünfte den Kaufpreis erreicht haben. Im Fall des Fernsehers ginge dies recht schnell, beim Auto dauert dies schon länger, bei der Immobilie könnte das allerdings eine Weile dauern.

Fall 3:
Oder Sie bezahlen Ihre gewünschte Anschaffung in Raten ab und zwar genau in der Höhe des regelmäßigen Geldflusses Ihrer Investments. Weil die Anschaffung in Raten abgezahlt wird, wird der Wert, den Sie bezahlen müssen, letztendlich zwar etwas über den oben genannten Werten liegen (Sie bezahlen ja eine Verbindlichkeit inklusive Zinsen ab), aber nachdem die Raten abgezahlt wurden, sind Ihre investierten Ersparnissen weiter vorhanden und sogar noch angewachsen, wenn Sie weiter von Ihrem Gehalt gespart haben. Es hat nicht nur Ihre Anschaffung finanziert, sondern liefert Ihnen nach Abzahlung auch weiterhin ein passives Einkommen.

Erkennen Sie den Unterschied? Ein finanziell nicht aufgeklärter Mensch würde die komplette ersparte Summe ausgeben. Das Geld wäre dann weg und im Gegenwert hätten Sie einen Gebrauchsgegenstand, der im Laufe der Zeit immer mehr an Wert verliert. Eine finanziell aufgeklärte Person fragt sich: Wie kann ich investieren, um mir von dem daraus resultierenden passiven Einkommen meine Wünsche zu erfüllen? Der finanziell aufgeklärte Mensch hätte letztendlich die ersparte Summe, seine gewünschte Anschaffung und eine weiter sprudelnde passive Einkommensquelle. Natürlich würde das Abzahlen vor allem der Immobilie mit dem passiven Einkommen einige Jahre benötigen. Aber vielleicht gelingt es mit einem weiteren Investment erneut einen passiven Einkommensstrom zu generieren, um damit das Abzahlen der Anschaffung zu beschleunigen.

So hat auch Warren Buffet (ein sehr erfolgreicher Investor, er war 2010 zusammen mit Bill Gates der reichste Mann der Welt) begonnen. Er kaufte von seinem ersparten Geld einen Flipperautomat und stellte ihn einer öffentlichen Einrichtung zur Verfügung. Von dem Erlös kaufte er sich einen weiteren Spielautomat, usw.

Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!