Freitag, 23. Oktober 2020

Vier prominente Beispiele, warum ich reines buy and hold zu riskant finde.

Viele Wege führen nach Rom, und auch an der Börse gibt es (zum Glück!) mehrere Strategien, bei denen ein Anleger oder Trader mit Aktien Geld verdienen und Vermögen aufbauen kann. Eine Strategie, die immer wieder gerne genannt wird, ist die buy-and-hold-Strategie. Hier wird ein Investments nach sorgfältiger Prüfung ins eigene Depot gekauft und bleibt dort quasi für immer oder zumindest Jahrzehnte erhalten.

Hintergrund dieser Vorgehensweise ist der Fakt, dass bei einer breiten Streuung über die gesamte Welt, zum Beispiel ein Aktien-Index oder ein breiter Korb aus Aktien, langfristig aufwärts tendieren. Die historische belegte Rendite von rund 8% p.a. eines Welt-Aktien-Index hatte ich hier schon oft genannt. In solchen Fällen gehe ich mit der buy-and-hold-Strategie im Großen und Ganzen konform. In der Praxis sind dies Aktien-ETF auf den MSCI World, MSCI ACWI oder FTSE all-world.

Hier geht es zum vollständigen Artikel: Reines buy and hold ist riskant >>>




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!