Donnerstag, 27. Juli 2017

Cost-Average-Effekt - was bringt er tatsächlich?

Eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden: Wann ist der richtige Einstiegszeitpunkt zum Investieren? Gerade wenn es um einmalige größere Summen geht. Denn verständlicherweise möchte niemand mit ansehen, wenn der Aktienmarkt unmittelbar nach Investition fünf oder gar zehn Prozent nachgibt. Besonders bei Einsteigern kann es dann passieren, dass diese ihre Aktien wieder verkaufen. Damit haben sie einen deutlichen Verlust realisiert und trauen sich anschließend für längere Zeit nicht mehr am Kapitalmarkt zu investieren.

Der Versuch vor allem dann zu kaufen, wenn Aktien günstig sind, ist nachvollziehbar. Auch dafür gibt es verschiedene Methoden und Systematiken. Bevor man sich jedoch hier etwas vormacht, sollte man sein "System" vorher testen und selbst im laufenden Betrieb permanent überprüfen. Sonst kann es passieren, im Laufe der Zeit unterhalb der durchschnittlichen Marktrendite zu bleiben, die in Zeiten globaler Aktien-ETFs das Minimalziel eines jeden Anlegers sein sollte.
Die meisten Anleger haben kein solches System, sondern müssen sich zunächst einmal anders behelfen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel>>>


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!