Donnerstag, 31. Januar 2013

Führen Sie einen Dividendenkalender

Sobald Sie erste passive Einkommensströme erschlossen haben und somit ein regelmäßiger Geldfluss in Ihr Portemonnaie stattfindet, bietet es sich an, einen Kalender zu führen, auf dem die jeweiligen Erträge aufgeführt sind. Nehmen Sie ruhig einen großen Wandkalender und tragen dort die Tage der Ausschüttungen ein.

Vermerken Sie dort die Dividenden- und Zinsausschüttungen. Einen Überblick über Investments, die möglichst eine hohe Ausschüttungs-Rendite bringen, finden Sie auf der Seite: "Ausschüttungsquoten von ETFs".

Tragen Sie ebenfalls weitere passive Einkommensquellen wie wiederkehrende Werbeeinnahmen, Tantiemen oder ähnliches ein. Sofern Sie vorhaben einfach mehr Geld zur Verfügung zu haben oder sogar die finanzielle Freiheit zu erlangen, dann hat dieser Wandkalender einen deutlich spürbaren positiven Effekt auf Sie und treibt Sie weiter an. Wenn Sie dann vor dem Kalender stehen und Ihren Cashflow durch Investments oder sonstige passive Einkommensquellen deutlich sichtbar sehen, wirkt dies unheimlich motivierend Ihr Vorhaben weiter umzusetzen.

Beispiel eines Wandkalenders mit den vermerkten
 regelmäßigen Geldflüssen im Laufe des Monats
Denn statt  - wie viele andere Menschen - eine einzige Gehaltszahlung zu erhalten, bekommen Sie nun viele kleine Gehaltszahlungen auf Ihr Konto gutgeschrieben. Die Dividende, die zahlreiche Mitarbeiter in anderen Unternehmen für Sie erwirtschaftet haben oder die Schuld-Zinszahlungen, die Unternehmen, Banken oder Staaten für Sie aufbringen müssen, ermöglichen Ihnen diesen Luxus.
Die meisten Leute warten Woche für Woche den gesamten Monat lang drauf endlich wieder eine Gehaltszahlung vom Arbeitgeber zu erhalten. Mit regelmäßigen Dividenden- und Zinszahlungen müssen Sie nur wenige Tage darauf warten bis erneut bares Geld in Ihr Portemonnaie gelangt.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Den Wandkalender finde ich eine gute Idee, weil man sein passives Einkommen bildlich vor Augen hat, was bei stark visuell orientierten Lebewesen wie uns Menschen einen besonders starken Effekt hat.
    Ich finde ebenfalls deine Idee gut, hier auch alle möglichen passiven Einkommensströme an einer Stelle aufzulisten. Auf die Idee kam ich noch nie, auch mal Einkommensströme wie Werbeeinnahmen zusammen mit Dividenden an einer zentralen Stelle zu visualisieren.

    AntwortenLöschen
  2. Aus diesem Grund habe ich mir sogar ein Tagesgeldkonto mit monatlicher Zinsgutschrift eröffnet!
    So habe ich am 1. jeden Monats ein kleines Zusatzeinkommen.

    Ansonsten habe ich jeden Monat ein Ausschüttungstag bei meinen ETFs (alle gleicher Anbieter / gleicher Ausschüttungstag)

    So einfach hat man dann 2 zusätzliche Zahltage im Monat, natürlich werden diese von Jahr zu Jahr ansteigen.

    Den nicht die Häufigkeit sondern die Höhe ist letzentlich entscheidend ;)

    AntwortenLöschen
  3. Bin durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen. Ich finde diese Idee einfach klasse, da ich auch ein Freund davon bin möglichst viel Motivation immer wieder aufrecht zu halten bzw. zu erneuern. Auf diese Weise sieht man quasi täglich seine Erfolge und der positive psychologische Effekt ist definitiv nicht von der Hand zu weisen.

    Nach den ersten Einträgen wirkt der Kalender auch nicht mehr so kahl und trist.

    Danke für diese Idee.

    LG
    Boris

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!