Freitag, 15. Januar 2016

Depot der Dividenden-Aristokraten - Status Januar 2016

In den letzten Jahren haben die Leser von finanziell umdenken via Abstimmungen ein Depot von Dividenden-Aristokraten zusammengestellt. Sogenannte Dividenden-Aristokraten sind Aktien von meist großen Konzernen mit einem bewährten Geschäftsmodell, die in der Lage sind trotz konjunktureller Schwankungen jährlich die Dividendenzahlung an ihre Aktionäre zu steigern. Daher sind derartige Wertpapiere bei Anlegern auch besonders beliebt.
Derzeit befinden sich 35 Aktien im Dividenden-Aristokraten Depot und nach dem letzten Kauf Anfang Dezember 2015 möchte ich über den aktuellen Status berichten.

Die General-Richtung am Aktienmarkt verlief seit dem Jahresstart 2016 abwärts und davon konnte sich auch unser Dividenden-Aristokraten Depot nicht abkoppeln. Derzeit beträgt das Kursplus beim Depot der Dividenden-Aristokraten rund 9 Prozent und die Dividendenrendite des gesamten Muster-Depots liegt aktuell bei 3,7 Prozent p.a. Die Ertragsrendite basierend auf den Einkaufspreis (Yield on Cost, YOC) betrug im Jahr 2015 4,0 Prozent.
Das mittlere KGV liegt derzeit bei 18,3 und das durchschnittliche jährliche Dividendenwachstum beträgt zurzeit 7,3 Prozent. Für das Jahr 2016 wird eine Dividendenrendite von 4,2 Prozent erwartet. In diesen Prognosen stecken natürlich diverse Annahmen über die Höhe der kommenden Dividendensteigerungen.

Die wichtigsten Vorteile und Eigenschaften von Dividenden-Aristokraten habe ich im folgenden Video vom Youtube Kanal von Passiver Geldfluss zusammengetragen.

Die Performance des Dividenden-Aristokraten Depot können Sie fortlaufend verfolgen und sich Anregungen für eigene Investments holen. Die einzelnen Käufe, Verkäufe und Ausschüttungen (umgerechnet in Euro) sind auf der Seite Depot-Ereignisse zu finden.
Bislang befinden sich im Muster-Depot die 35 Aktien der Konzerne:



Bei Investments in Dividenden-Aristokraten steigt der Ertrag für Anleger jährlich an.
Das Dividenden-Aristokraten Depot ist nun vollständig und enthält Wertpapiere für ein solides passives Einkommen. Ein derartiges Depot ist ein Standbein für den Ruhestand, um die große Rentenlücke zu verkleinern oder kann sogar frühzeitig für die finanzielle Freiheit sorgen.

Ordentliches Dividendenwachstum und kein Trading

Dividenden-Aristokraten haben im Standardfall die Eigenschaft, dass die jährliche Erhöhung der Dividendenzahlung mit meist 5 bis 10 Prozent merklich größer ausfällt als die jährliche Steigerung von Gehältern und Rentenzahlungen.

Die Konzerne im Muster-Depot sind Investments für viele Jahre und sogar Jahrzehnte. Das heißt, sie werden nicht aufgrund der täglichen Marktlage oder sonstiger wirtschaftlicher Schwankungen gekauft und wieder verkauft, um beispielsweise Kursgewinne zu erzielen. Wir betreiben hier also kein Trading.

Die Regeln

Sollte ein Titel im Depot nicht mehr die weiter unten stehenden Kriterien erfüllen, wird er unverzüglich verkauft. Besonders eine Dividendenkürzung ist ein sofortiger Verkaufsgrund. Mit der frei werdenden Liquidität erwerben wir in dem Fall einen neuen Dividenden-Aristokraten. Derzeit größter Wackelkandidat im Depot ist BHP Billiton, der weiterhin aufgrund des starken Preisverfalls bei Rohstoffen zu kämpfen hat.

Konkret müssen die Einzel-Aktien folgenden Kriterien entsprechen:
  • Dividendenrendite ist größer als 2,5% p.a.
  • Dividendenerträge wurden in den letzten 5 Jahren nicht gekürzt
  • Nur in maximal 2 von 5 Jahren darf die Dividendenzahlung konstant bleiben
  • Dividende wird ausschließlich aus dem erzielten Gewinn und nicht aus Rücklagen oder Krediten bezahlt 
Diese Regeln sollen dafür sorgen, dass die im Depot enthaltenen Aktien auch wirklich überwiegend ihre Dividende erhöhen und nicht konstant halten. Denn schließlich möchten wir Anleger von einem kontinuierlichen Anstieg der Dividende profitieren, jährlich mehr Ertrag sehen und keine Stagnation.

Oft ist zu lesen, dass ein Depot aus Dividenden-Aristokraten eine völlig unkomplizierte Angelegenheit ist. Über einen längeren Zeitraum kann es jedoch auch zu Hindernissen kommen. Darüber berichtet der ausführliche Artikel: Überlebens-Rate und Turnover von Dividenden-Aristokraten und rückt ein reines Aristokraten-Depot in ein realistisches Licht.

Alternative zum reinen Aristokraten-Depot

Falls Sie hier einige Ihrer persönlichen Favoriten vermissen sollten, erhalten Sie auf der Seite "Profitable Unternehmen" eine Auswahl von Aktien, die mittels weiterer Kennzahlen auf ihre Qualität überprüft werden. Dort werden auch Unternehmen berücksichtigt, die keine oder lediglich eine niedrige Dividende zahlen. Dazu gehören Wachstumsunternehmen, zu denen etliche Titel aus dem Technologiesektor zählen. Das Fehlen von jungen dynamischen Geschäftsmodellen ist einer der Kritikpunkte bei Dividenden-Aristokraten.

Die Kennzahlen der Profitable Unternehmen gehen -  abgesehen von der Dividendenrendite - noch über die Auswahlkriterien der Aristokraten hinaus und werden in einer Rangliste bewertet. Dementsprechend sollte ein Depot aus derartigen Titeln sogar noch die Gesamt-Performance der Aristokraten übertreffen, was aktuell tatsächlich der Fall ist.

Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!