Freitag, 16. Dezember 2016

Wie die Superreichen ihr Geld investieren - Artikelserie Teil 1

Wer zu den sogenannten Superreichen gehört, hat natürlich zuvor in irgendeiner Weise eine Menge Geld verdient. Fast alle Menschen, die in der Forbes-Liste ziemlich weiter oben stehen sind Unternehmer. Beginnen wir ein Niveau niedriger, nämlich bei den "High Net Worth Individual“ (HNWI). Besser bekannt sind sie als US-Dollar-Millionäre (ohne den Wert einer eigengenutzten Immobilie), von denen es weltweit etwa 15 Millionen Menschen gibt. In Deutschland gibt es derzeit rund 1,2 Millionen Millionäre, womit Deutschland hinter den USA, Japan und China Platz 4 belegt.

Die Superreichen, auch als Ultra-HNWI bezeichnet, haben ein Vermögen von mindestens 30 Millionen US-Dollar (ohne eigengenutzte Immobilie), von denen es in Deutschland etwa 12.000 Menschen gibt.
Die Frage, wie man als Unternehmer zum Multi-Millionär oder Ultra-HNWI wird, soll hier nicht das Thema sein, sondern wie die Superreichen ihr Geld investieren.

Hier geht es zum vollständigen Artikel>>>


Kommentare:

  1. Der deutsche Wirtschaftsmotor boomt unter anderem aufgrund des abgewerteten Euros und des vielen billigen Geldes. Insbesondere die großen exportorientierten Konzerne machen ein Riesengeschäft.

    Bei vielen Arbeitnehmern ist der Sachverhalt jedoch ein anderer. Heute arbeiten 22,5 Prozent aller Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor. Weder zahlen diese Damen und Herren in die Rentenkassen noch können sie selber für das Alter vorsorgen.

    Welche Antworten haben sie darauf? Ebooks verkaufen?

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den Kommentar. Hier auf dem Blog wimmelt es in fast 700 Artikeln nur von Lösungsvorschlägen zu dieser Frage. Daher nur kurz die generelle Anmerkung:
    Wer sich unterbezahlt fühlt, sollte den Job wechseln oder versuchen zusätzliche Einnahmen zu erzielen (eBooks verkaufen wäre eine von mehreren Möglichkeiten). Durch Weiterbildung - die jeder von Zeit zu Zeit sowieso betreiben sollte - erhöht man entweder seinen eigenen Wert auf dem Arbeitsmarkt oder schafft für sich neue Einkommensmöglichkeiten.

    MfG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lars,

      ich empfehle einen Artikel im SZ-Magazin über die Zensurfirma, die für Gesichtsbuch arbeitet: Astrophysiker, promovierte Leute anderer Richtungen usw. arbeiten für jene. Gehalt 1500 € Brutto. Qualifiziert sind diese Leute.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!