Freitag, 13. November 2015

Berechnung Asset Allocation - kostenloser Download von Tabellenkalkulation

Vor einigen Tagen ist der Artikel "Verschiebung von Anlagenklassen im Weltportfolio" erschienen. Darin, beziehungsweise in den Leser-Kommentaren darunter, tauchte die Thematik auf, ob und wenn ja wann ein Rebalancing von bestehenden Anlageklassen durchgeführt werden sollte.
Blog-Leser Tobias hat mir freundlicherweise angeboten, eine Excel-Tabelle für alle Leser zu veröffentlichen, in der die prozentuale Verschiebung der Gewichtung eigener ETFs leicht verfolgt werden kann. In die Excel-Tabelle gibt man sein Barvermögen ein, welches für den Zukauf zur Verfügung steht, und die Tabelle rechnet aus, in welche Anlageklasse ein Anleger wie viel investieren muss, um die gewünschte Allocation beizubehalten.

Der Artikel besteht aus einer Beschreibung für die Nutzung der Berechnung der Asset Allocation. Jegliche Fragen, Anmerkungen, Lob, weitere ähnliche Tools bitte als Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen.

An dieser Stelle möchte ich Tobias für die Bereitstellung dieses Tools für ETF-Anleger vielen Dank aussprechen!

---
Hinweis zur Nutzung der Tabellenkalkulation: Berechnung Asset Allocation

1. In die Felder G4, G7, G10, G13, G16 werden die Werte eingetragen, die Sie als Gewichtung für Ihre einzelnen Anlageklassen wünschen (z.B. Aktien Global, Staatsanleihen usw.).

2. Nachdem Sie gekauft haben, oder im Falle eines bereits bestehenden Portfolios, werden in den Feldern I4, I7, I10, I13, I16 die aktuelle Allocation eingetragen. Dabei muss nur der Zeitwert der vorhandenen Anlageklassen erfasst werden.

3. Im Feld N1 ("Barvermögen") wird der Wert eingetragen, zu dem neu eingekauft werden soll.

Hierbei gilt es zu beachten, dass eine exakte Annäherung an den Idealwert nur dann möglich ist, wenn auch genug Barvermögen vorhanden ist, da sonst eventuell ein Restbetrag übrigbleibt - es kann durchaus sein, dass die Preise der gewünschten ETFs einen exakten Kauf nicht zulassen. Ein Betrag im Bereich 1.000 - 2.500 € reicht aber in der Regel aus, um eine Annäherung zu erreichen, wenn die bisherige Allocation nicht sehr stark von der gewünschten Allocation abweicht.

Die übrigen Felder berechnen zusätzliche Werte wie einen Näherungswert der monatlichen Ausschüttungsrendite, basierend auf der Annahme, dass ein Faktor von 0,0035 (entspr. 0,35% Nettomonatsrendite) angelegt wird.

Bei risikotoleranteren Anlegern kann dieser Wert höher, bei risikoscheuen Anlegern durchaus auch niedriger sein.

4. Die Felder in Spalte "F" beschreiben bei Eingabe der aktuellen Allocation (gemäß der Wertentwicklung Ihrer ETFs) die automatisch berechnete Abweichung vom Idealwert. Eine Abweichung bis 9% wird hier grün angezeigt, eine Abweichung über 9% wird automatisch rot angezeigt.

5. Die Tabellenkalkulation wurde für den Einsatz bei 5 ETFs vorbereitet. Dies kann natürlich nach Belieben verändert werden. Hierzu wird eine neue Zeile angelegt und die Formel gemäß dem Muster weitergeführt. Hierzu müssen die anderen Soll-Werte natürlich entsprechend reduziert werden, damit am Ende der Wert 100% herauskommt.

Die Formel hierzu lautet allgemein:

f[K(n)] = [G(n)/100] x N3-I(n).

Die Formel für die Berechnung der prozentualen Abweichung lautet:

f[F(n)] = [I(n)/I21] x 100.

Sollten Probleme auftreten, bin ich gerne bereit, zu helfen. Hierzu bitte über den Blog anfragen.

Grüße, viel Spaß mit der Tabellenkalkulation und viel Erfolg bei der Geldanlage.
Tobias
----
Hier geht es zum kostenlosen Download der Datei:


In der kommenden Ausgabe des Newsletters (Sonntag, 15.11.) erfahren Sie unter anderem über die Dividendenkürzung und Dividendenstreichung einiger prominenter Aktien. Ich stelle zwei Blog-KollegInnen mit ihren lesenswerten Finanz-Blogs und ein neues Buch über Investmentmöglichkeiten in Wohnimmobilien vor. Für Selbständige, die eine spürbare Erleichterung in der Handhabung beim Erstellen ihrer Rechnungen an Kunden wünschen, kann ich einen neuen attraktiven Service vermitteln. Zudem gibt es wieder einige kostenlose Angebote wie eBooks oder Hörbücher oder Angebote, bei denen Sie sogar Geld verdienen können. Melden Sie sich rechtzeitig rechts oben an!

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Sieht gut aus!

    Ich hab auch mal fix ne Tabelle, so wie ich sie ungefähr zum Rebalancen benutzen würde (gut, ich "rebalance" ja eigentlich eh nur mit Nachkäufen gefallener Positionen, nie mit Verkäufen, von daher brauch ich da eigentlich keine besondere Hilfe), hier hochgeladen:

    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1BaHB3Plk_hZnC1tKr4VIASRJff5VWJCKBsfiZbPICus/edit?usp=sharing

    Alles eigentlich selbsterklärend, sagt mir mal ob ihr die benutzen könnt ? Also da kann jeder die Beispieldaten löschen und eigene Werte eintragen, bzw. auch runterladen und auf dem heimischen PC benutzen. Hoffe, es ist hilfreich :-)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lars , könntest Du Chris seine Tabelle nicht evt. einlinken ?
      schreibt man sich ja sonst einen Wolf . LG Det

      Löschen
    2. Hab den Link jetzt noch in den Artikel eingefügt. Vielen Dank auch an Chris!

      Löschen
  2. Danke Lars , macht es vermutlich auch für die anderen einfacher.
    LG Det

    AntwortenLöschen
  3. Es hat sich übrigens fast zeitgleich noch jemand Gedanken gemacht: rebalancing-weltportfolio

    AntwortenLöschen
  4. Huch, hab grad festgestellt das ja jeder Benutzer die Google-Docs Tabelle bearbeiten kann (und somit jeder nachfolgende Besucher deren Einträge sieht, was sicher auch nicht jedem gefällt. Und wenn jemand mal aus Versehen/Absicht die Berechnungsformeln aus den Zellen löscht, wird die Tabelle auch für alle anderen Benutzer unbrauchbar).

    Habe deswegen die öffentliche Online-Bearbeitung erstmal lieber deaktiviert, so bequem es auch ist. Die Tabelle sollte sich deshalb also jeder auf den eigenen Rechner downloaden und benutzen (unter "Datei" > "Herunterladen als..." > gewünschtes Dateiformat).

    Könntest du das vielleicht bitte auch im Artikel aktualisieren, Lars ? Also neben des Links zur Online-Tabelle noch einen Download-Link zur xls/ods-Datei ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Datei habe ich als Excel und Open Office heruntergeladen und zum Download auf den Server gespielt. Bei der Excel kommt beim Aufrufen eine Fehlermeldung. Kannst ja mal prüfen, ob dennoch alles funktioniert. Falls nicht schick mir am besten mal eine "frische" Excel-Datei zum Hochladen auf den Server.

      Löschen
  5. Hallo LH, Chris, Tobias und Blog,
    sehr hilfreiche Tabellen, Danke.
    Eine Frage: weiß zufällig jemand, wie man automatisch Kurse aus dem Netz in eine Excel oder open office Tabelle bekommt? Also so, dass sich die Kurse in einer Tabelle automatisch aktualisieren lassen? Ich habe gelesen, dass es geht, aber trotz Dr. google keine mir nachvollziehbare Anleitung gefunden. Vielleicht hat ja jemand diese Frage schon für sich beantworten können, ich wäre sehr dankbar.

    Gruß
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Google Docs -Tabellen kannst du gleich mit einer integrierten Formel ("=GOOGLEFINANCE...") auf Aktienkurse von Google Finance Daten zugreifen, da beide Sachen ja selbst von Google sind ist das schön einfach unkompliziert verbunden.

      Bei Excel kann man sich automatisch Aktienkurse von MSN Finanzen importieren lassen, Anleitung zum Beispiel hier http://praxistipps.chip.de/aktienkurse-aus-dem-internet-in-excel-einfuegen_3603 oder hier http://www.tippscout.de/excel-aktienkurse-aus-dem-web-holen_tipp_1423.html .

      Wie man Kursdaten aus Yahoo Finance automatisch importiert, gibts zB hier ein Tutorial: http://www.clever-investiert.info/default.aspx?blogid=44

      Löschen
    2. Großartig Chris, und schnell! Muss ich mir unbedingt anschauen, Danke!!!

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!