Sonntag, 20. September 2015

Wer wird der Dividenden-Aristokrat für Oktober 2015?

Noch immer wissen wir nicht, wann die Leitzinsen in den USA angehoben werden. Ziemlich überrascht hat mich die Überraschung einiger Berichterstatter diesseits und jenseits des Atlantiks. In den USA wurde der Beginn der Rede von Janet Yellen sogar mit einem Countdown für einen Zinsanhebungszyklus begleitet. Die Aktion endete als Rohrkrepierer.
Nachdem gerade relativ frisch ein Kursrutsch am Aktienmarkt von über 10 Prozent geschehen ist und die offizielle Inflationsrate in den USA bei +0,2 Prozent (August 2015) liegt, drängt sich meiner Ansicht nach eine Erhöhung der Leitzinsen nicht gerade auf.
Zwar sind die Kurse weiterhin über den Tiefstständen Ende August, aber es gibt noch immer unter dem Strich etliche Aktien preisgünstig zu haben. Da wir bald den nächsten Titel ins Dividenden-Aristokraten-Depot kaufen möchten, können uns relativ niedrige Aktienkurse sogar recht sein.

Neben dem Zeitpunkt einer möglichen Zinserhöhung, wissen wir ebenfalls noch nicht, ob es eine weitere Abwärtswelle in den Bereich der bisherigen Tiefststände oder sogar darunter geben kann. Selbst wenn, bin ich weiter zuversichtlich, dass anschließend die Aktienkurse wieder aufwärts tendieren. In der US-Wirtschaft geht es moderat aufwärts und auch in Europa sah es schon deutlich schlechter aus. Dieses Mal müssen die unter schwachen Rohstoffpreisen leidenden Schwellenländer von den Industrieländern mitgezogen werden und nicht wie eigentlich überwiegend erwartet umgekehrt.

Unser Dividenden-Aristokraten Depot befindet sich derzeit mit rund 8 Prozent im Plus und die Dividendenrendite des gesamten Muster-Depots beträgt aktuell 3,5 Prozent p.a.
Das mittlere KGV liegt derzeit etwas über 17 und das durchschnittliche jährliche Dividendenwachstum beträgt zurzeit 7,2 Prozent.

Die Performance des Dividenden-Aristokraten Depot können Sie fortlaufend verfolgen und sich Anregungen für eigene Investments holen. Die einzelnen Käufe, Verkäufe und Ausschüttungen (umgerechnet in Euro) sind auf der Seite Depot-Ereignisse zu finden.
Bislang befinden sich im Muster-Depot die 32 Aktien der Konzerne:



Bild: www.logolars.de
Das Dividenden-Aristokraten Depot wird aus Gründen der Diversifikation zunächst noch weiter ausgebaut und dazu benötige ich Ihre Hilfe. Denn Sie können darüber abstimmen, welcher Dividenden-Aristokrat am 01. Oktober 2015 in das Muster-Depot gewählt wird.

Derzeit gibt es noch 26 Kandidaten, die zur Wahl stehen und das Dividenden-Aristokraten Depot soll vorläufig auf insgesamt 35 Unternehmen begrenzt bleiben. Daher können nur noch 3 Kandidaten den Weg ins Depot schaffen und es ist umso wichtiger, dass Sie für Ihren Favoriten abstimmen!

Ziel ist es, dass wir alle zusammen bis zum Ende des Jahres 2015 ein Depot zusammengestellt haben, welches Wertpapiere für ein solides passives Einkommen enthält. Dieses finanzielle Standbein wird im Ruhestand die zukünftig dürftige Rente merklich aufbessern oder kann sogar frühzeitig für die finanzielle Freiheit sorgen.

Ordentliches Dividendenwachstum und kein Trading
Dividenden-Aristokraten haben im Standardfall die Eigenschaft, dass die jährliche Erhöhung der Dividendenzahlung mit meist 5 bis 10 Prozent, teilweise über 15 Prozent merklich größer ausfällt als die jährliche Steigerung von Gehältern und Rentenzahlungen. Bislang weist unser Muster-Depot ein jährliches Dividendenwachstum von 7,3 Prozent auf. Das ist bereits ein ordentlicher Wert, aber sicherlich bleibt noch etwas Luft nach oben.

Die Konzerne im Muster-Depot sind Investments für viele Jahre und sogar Jahrzehnte. Das heißt, sie werden nicht aufgrund der täglichen Marktlage oder sonstiger wirtschaftlicher Schwankungen gekauft und wieder verkauft, um beispielsweise Kursgewinne zu erzielen. Wir betreiben hier also kein Trading. Sobald das Depot Ende 2015 komplett ist, können jedoch mögliche Kursrückgänge zum Hinzukaufen genutzt werden. Dazu wird es nach vorläufiger Komplettierung des Depots weitere Wahlen geben, bei denen Sie entscheiden können, welches Unternehmen aktuell günstig bewertet ist oder aus anderen Gründen ein weiterer Zukauf wert ist.

Die Regeln
Sollte andererseits ein Titel im Depot nicht mehr die weiter unten stehenden Kriterien erfüllen, wird er unverzüglich verkauft. Besonders eine Dividendenkürzung ist ein sofortiger Verkaufsgrund. Mit der frei werdenden Liquidität erwerben wir in dem Fall einen neuen Dividenden-Aristokraten.

Konkret suchen wir Einzel-Aktien, die folgenden Kriterien entsprechen:
  • Dividendenrendite ist größer als 2,5% p.a.
  • Dividendenerträge wurden in den letzten 5 Jahren nicht gekürzt
  • Nur in maximal 2 von 5 Jahren darf die Dividendenzahlung konstant bleiben
  • Dividende wird ausschließlich aus dem erzielten Gewinn und nicht aus Rücklagen oder Krediten bezahlt 
Diese Regeln sollen dafür sorgen, dass die im Depot enthaltenen Aktien auch wirklich überwiegend ihre Dividende erhöhen und nicht konstant halten. Denn schließlich möchten wir Anleger von einem kontinuierlichen Anstieg der Dividende profitieren, jährlich mehr Ertrag sehen und keine Stagnation.

Kandidaten mit weniger als 3 Stimmen scheiden definitiv aus
Lediglich jeweils ein Unternehmen kann bei den Abstimmungen den Weg in das Muster-Depot schaffen. Um die verbleibenden Wahlen bei dieser Vielzahl an Kandidaten stärker zu fokussieren, werden sämtliche Aktien mit weniger als 3 Stimmen bei der darauffolgenden Wahl gestrichen. Das heißt, jede Stimme zählt, selbst wenn Ihr Favorit bei der aktuellen Wahl mutmaßlich nicht mehr gewinnen kann.

Bisher haben Sie bereits folgende Titel als Dividenden-Aristokrat für den Oktober 2015 vorgeschlagen:


  • LVMH
  • Omega Healthcare Investors
  • 3M Company
  • Intel
  • Drillisch
  • Lockheed Martin Corp.
  • BP PLC
  • Hugo Boss
  • PepsiCo Inc.
  • Bank of Nova Scotia 
  • SSE plc 
  • UnionPacific 
  • KKR
  • freenet
  • Reynolds American
  • Österreichische Post
  • WEC Energy Group
  • Dow Chemical
  • Seagate Technology
  • Next PLC
  • ABB Ltd.
  • Canon Inc
  • Daimler
  • HCP REIT
  • Amcor
  • Aegon
Hinweis: Canon hat die Dividenden zweimal in den letzten fünf Jahren nicht erhöht.

Die Dividenden-Aktie mit den meisten Stimmen kaufe ich gleich am 01. Oktober 2015 in das Dividenden-Aristokraten Muster-Depot.

Falls Sie hier einige Ihrer persönlichen Favoriten vermissen sollten, erhalten Sie auf der Seite "Profitable Unternehmen" eine Auswahl von Aktien, die mittels weiterer Kennzahlen auf ihre Qualität überprüft werden. Dort werden auch Unternehmen berücksichtigt, die keine oder lediglich eine niedrige Dividende zahlen.
Diese Kennzahlen gehen -  abgesehen von der Dividendenrendite - noch über die Auswahlkriterien der Aristokraten hinaus und werden in einer Rangliste bewertet. Dementsprechend sollte ein Depot aus derartigen Titeln sogar noch die Gesamt-Performance der Aristokraten übertreffen, was aktuell tatsächlich der Fall ist.
Mehr dazu in den Ausgaben des Newsletters von "finanziell umdenken!"

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Meine Wahl fiel auf KKR & Co L.P., einen erfolgreichen Finanzinvestor aus den USA, den ich in meinem Blog bereits seit einiger Zeit auf der Empfehlungsliste habe. Ende 2014 hat man erhebliche Abschreibungen auf seine Öl- und Gasengagements vorgenommen und hier das Beteiligungsportfolio weitgehend bereinigt; die anstehenden Exits von langjährigen Beteiligungen bieten interessante Perspektiven, die Neuakquise von Beteiligungen klingt vielversprechend und eine Dividendenrendite von nahe bei 10% ist eine feine Sache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 10 % BRUTTO Dividende bei KKR hört sich schön an. Aber was bringt mir die Bruttorendite, wenn ich bei einem LP eine US Quellensteuer von 35 % habe un dazu noch teilweise die deutsche Quellensteuer kommt ? Dann bleibt NETTO höchstens die Hälfte. Da greif ich lieber zu BDC's wie ARCC oder HTGC wo ich Netto eine höhere Dividendenrendite einstreiche und keine Steuerlichen Probleme habe.

      Franky

      Löschen
    2. HTGC hat eine Payout Ratio von 127%, das können die wohl nicht allzulange machen, oder!?
      Wie wärs denn mit AHGP Alliance Holdings Group, Payout Ratio von 89% und ebenfalls über 12% Dividende.
      (Alle Zahlen habe ich von Dividend.com)

      Löschen
  2. Ein Vorschlag für die nächste Wahl: Helmerich Payne. Seit 42 Jahren Dividendenwachstum und aktuell 5,8% Dividende. Der Kurs ist knapp über dem 52-Wochen-Tief, sieht also nach einem günstigen Einstieg aus.

    AntwortenLöschen
  3. Wie wärs dem Immobilienkonzern LTC Properties (ISIN: US5021751020) fürs Depot der Dividenden-Aristokraten?

    Die Schweizer Lebensmittelgruppe Orior AG (ISIN: CH0111677362) will weiterhin die Dividende anheben. Rendite z.Z. über 3%.

    Talanx war ja nicht dabei, vielleicht für die November-Wahl?

    Der kanadische Versorgungskonzern Fortis (ISIN: CA3495531079)Fortis erhöht die Dividende seit 42 Jahren!!!

    AntwortenLöschen
  4. Endergebnis der Abstimmung: Welches Unternehmen verstärkt das Dividenden-Aristokraten Depot ab Oktober 2015?

    x LVMH: 1%
    x Omega Healthc. Invest.: 1%
    x 3M Company: 12%
    x Intel: 10%
    x Drillisch: 2%
    x Lockheed Martin Corp.: 11%
    x BP PLC: 1%
    x Hugo Boss: 1%
    x PepsiCo Inc.: 5%
    x Bank of Nova Scotia: 5%
    SSE plc: 15%
    x UnionPacific: 2%
    x KKR: 11%
    x freenet: 6%
    Reynolds American: 0%
    x Österreichische Post: 1%
    WEC Energy Group: 0%
    x Dow Chemical: 2%
    Seagate Technology: 0%
    x Next PLC: 1%
    ABB Ltd.: 0%
    Canon Inc: 1%
    x Daimler: 2%
    x HCP REIT: 2%
    Amcor: 0%
    Aegon: 0%

    Der Sieger ist SSE plc! Der Energieversorger wurde am 01.10. zu einem Preis von 20,50 Euro ins Depot gekauft.

    Alle Titel mit einem x haben mindestens 3 Stimmen erhalten und sind bei der vorletzten Wahl zum November-Aristokraten dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lars , ist SSE wirklich ein Dividendenzahler aus Gewinn ???. lt. Onvista nicht . Hier ist bei Fundamentalen Daten , Gewinn pro Aktie , kleiner als Dividendenauszahlung .
      Sind Daten bei Onvista nicht richtig , oder habe ich irgendwas nicht richtig gelesen ??? . LG.

      Löschen
    2. In der Tat, danke für den Hinweis. Wobei in der Historie es so aussieht, als sei der letzte Wert "Gewinn je Aktie" durch Sondereffekte so niedrig.
      http://www.onvista.de/aktien/fundamental/SCOTTISH-AND-SOUTHERN-ENERGY-PLC-Aktie-GB0007908733

      Denn der Cashflow pro Aktie liegt weit über der Dividende pro Aktie. Aber ein weiteres Jahr darf nun der Gewinn nicht mehr unter der Dividende pro Aktie liegen, sonst muss SSE das Depot wieder verlassen.

      Löschen
    3. Also Lars , habe ich dort also richtig gelesen , muss mich dann erstmal nochmal in Geschäftsbericht einlesen , wenn ich dann noch etwas herrausfinde , werde ich es Dir hier mitteilen ( habe Position noch nicht mitgekauft , daher keine Eile für mich ) . Ansonsten im Depot ja scheinbar alles i.O.. Gruß Det

      Löschen
  5. Vorschläge für die nächste Wahl des Dividenden-Aristokraten Depot:
    National Bank of Canada 865227 4,99% Div.-Rendite und
    Anheuser-Bush InBev 590932 3,28% Div.-Rendite.
    Vielen Dank��

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!