Freitag, 11. September 2015

Viele Aktien und Aktien-ETFs sind aktuell preiswert

So schön die permanente Kursstellung beinahe im Sekundentakt am Aktienmarkt auch ist, sie verstellt manchmal den Blick auf das große Bild. In solchen Phasen ist die seltene Bewertung einzelner Objekte im Immobilienmarkt von Vorteil. Dort werden nicht für einzelne Häuser im Minutentakt neue Preise berechnet. Es muss auch kein Hausbesitzer schlecht schlafen, weil sein Haus aktuell 5 bis 10 Prozent schwächer bewertet wird als noch vor einigen Tagen. Er bekommt es schlichtweg einfach nicht mit. Am Aktienmarkt können die häufigen Kursstellungen jedoch zu unüberlegten, emotionalen Handlungen führen und gleichzeitig bleiben dabei viele derzeitige "Sonderangebote" unbemerkt.

Spätestens wenn jemand im eigenen Depot rote Minuszahlen sieht und die dazu passende Nachrichtenlage entsprechend düster ist, drücken häufig selbst Profis auf den Verkaufsknopf. Wer im kurzfristigen Trading, möglichst noch mit gehebelten Anlageinstrumenten, im Markt unterwegs ist, muss natürlich so handeln. Der Zeithorizont von Tradern ist kurz, oft nur Tage, manchmal Stunden.

Wer jedoch längerfristig mit Aktien Geld verdienen möchte, also diese Minimum 5, besser mehr als 10 Jahre hält, sollte seine Gedanken eher darauf trainieren, fallende Kurse als Chance zu sehen. Nämlich die Chance einen Vermögenswert für einen günstigen Preis zu erhalten.

Bei den jüngsten Aktualisierungen meiner Aktien- und ETF-Listen, die ich routinemäßig ein- bis zweimal pro Monat durchführe, bin ich auf zahlreiche gute Kaufgelegenheiten gestoßen.

Beispiel Aktien-ETF
Nimmt man als Berechnungsgrundlage den mittleren jährlichen Ertrag der letzten vier Jahre, so bekommt ein Anleger derzeit viele prominente ETFs mit einer ordentlichen Dividendenrendite zu kaufen. Mit einem iShares Stoxx global select dividend 100 immerhin 4,5 Prozent, mit iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30 mehr als 5,5 Prozent und mit dem Global X Superdivdend ETF rund 7 Prozent Dividendenrendite, um nur einige Beispiele zu nennen.

Aber nicht nur die in der ausführlichen Liste ETF Rendite Premium aufgeführten Investments mit hohem Ertrag sind aktuell eine Kaufüberlegung wert. Auch fundamental sehen ganze Standard-Aktien-Indizes insgesamt besser aus als noch vor einigen Wochen. Ok, der S&P 500 ist mit einem mittleren KGV von etwas über 16 noch leicht überdurchschnittlich bewertet (wir waren dort im Frühling bei 19), aber den EuroStoxx 50 kann man mit einem mittleren KGV von knapp unter 14 schon fast günstig nennen.

Beispiel Einzel-Aktien
Wenn die Aktien-Indizes billiger geworden sind, dann sind es natürlich auch viele Einzel-Titel. Den Dividenden-Aristokrat Johnson&Johnson gibt es aktuell für eine faire Bewertung und über 3 Prozent Dividendenrendite. Auch der weltgrößte Luxus-Konzern LVMH ist nach langer Zeit wieder für ein KGV von unter 20 zu erhalten.

Deutsche Aktien wurden im August teilweise extrem heruntergeprügelt. Mit der Folge, dass sich ein Investor zum aktuellen Preis mit einer Daimler, BMW oder BASF eine Dividendenrendite von 4,0 Prozent und mehr in sein Depot kaufen kann. Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Profitablen Unternehmen.


Es gab zwar in den letzten Tagen noch ordentliche Schwankungen, das Niveau ist aber seit etwa zwei Wochen ziemlich gleichbleibend. Möglicherweise gibt es noch eine Abwärtsbewegung, aber es lohnt sich bereits im jetzigen Umfeld nach Schnäppchen umzuschauen. Wer regelmäßig Geld in den Markt investiert, sollte die Sparpläne jetzt auf keinen Fall stoppen (was viele nach gesunkenen Kursen für mich erstaunlicherweise machen möchten).

Die hier genannten Wertpapiere sind nur einzelne Beispiele (und wie immer keine Empfehlungen), die aber zeigen, dass wir uns nicht mehr in einem sportlich bepreisten Markt bewegen wie noch vor einigen Monaten. Und meiner Meinung nach ergeben sich in der derzeitigen Situation auch gute Gelegenheiten für ein oder zwei Extrakäufe.

Hinweis: In der kommenden Newsletterausgabe, die am Donnerstag (17.09.) erscheint, verschenke ich u.a. einige Gratis-Tickets für ein tolles Seminar über Erfolgsstrategien, an dem Sie kostenlos teilnehmen können. Melden Sie sich rechtzeitig an!

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Neben meinem Aktiendepot, dass ich regelmäßig aufstocke, habe ich noch einen Aktiensparplan mit dem o.g ETF iShares Stoxx Global Dividend. Hier habe ich zu der regeläßigen monatl. Summe die gleiche Summe nochmals in August und September als Extrazahlung investiert.

    AntwortenLöschen
  2. Aktuell ist leider ein weiterer Angriff auf Sparer geplant. Die geplante Investmentsteuerreform. Würde diese auch ETF betreffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von den Plänen habe ich ebenfalls gehört bzw. gelesen. Aber bislang konnte ich die Auswirkungen noch nicht genug abschätzen, um darüber zu berichten. Sobald eine Entscheidung getroffen wurde - es sind bislang ja noch Pläne - werde ich hier berichten.

      Grundsätzlich hatte ich vor rund 1,5 Jahren bereits in diesem Artikel Wie weit dürfte die Kapitalertragsteuer zukünftig ansteigen? vermutet, dass man für die Zukunft mit höherer Besteuerung von Kapitalerträgen rechnen muss. Schon alleine aus demographischen Gründen und weil sich noch immer zuwenig Menschen mit Kapitalanlagen beschäftigen. Da dürfte der Politik nicht viel Gegenwehr entgegenschlagen.
      Wenn es sein muss, geht die Politik übrigens auch an Immobilienvermögen heran.

      Wie dem auch sei, für die eigene Planung sollte eine höhere Besteuerung als heute einkalkuliert werden, dann werden die Vorteile von Kapitalanlagen noch immer deutlich mehr Vorteile haben.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!