Freitag, 24. Juli 2015

Welches Unternehmen verstärkt unser Dividenden-Aristokraten Depot ab August 2015?

Sogenannte Dividenden-Aristokraten sind Unternehmen, die wirtschaftlich so gut aufgestellt sind, dass sie über viele Jahre hinweg ihre Dividendenzahlungen an Investoren anheben können. Ein Portfolio aus zwei bis vier Dutzend Dividenden-Aristokraten ist daher trotz der schwankungsfreudigen Anlageklasse Aktien ein langfristig relativ sicheres und vor allem profitables Standbein für die private Altersvorsorge.
Daher ist es erstaunlich, dass nur so wenige Menschen aus Deutschland auf diese Möglichkeit zurückgreifen - trotz des bevorstehenden deutlichen demografischen Wandels und des seit Jahren freundlichen Börsenumfeldes. Denn die Anzahl der deutschen Aktionäre ist weiter rückläufig.

Nun suchen wir zur Verstärkung den nächsten Dividenden-Aristokraten ab August 2015.

Unser Dividenden-Aristokraten Depot befindet sich derzeit mit rund 18,5 Prozent im Plus und die Dividendenrendite des gesamten Muster-Depots beträgt aktuell 3,6 Prozent p.a.
Damit hat die Ertragsrendite etwa den Erwartungswert für das Jahr 2015 erreicht. Das mittlere KGV liegt bei etwa 19 und das durchschnittliche jährliche Dividendenwachstum beträgt zurzeit 7,2 Prozent.

Die Performance des Dividenden-Aristokraten Depot können Sie fortlaufend verfolgen und zum einen auf diese Weise vorhandene Ängste vor Aktien abbauen oder sich Anregungen für eigene Investments holen. Die einzelnen Käufe, Verkäufe und Ausschüttungen (umgerechnet in Euro) sind auf der Seite Depot-Ereignisse zu finden.
Bislang befinden sich im Muster-Depot die 30 Aktien der Konzerne:


Bild: www.logolars.de
Das Dividenden-Aristokraten Depot wird aus Gründen der Diversifikation zunächst noch weiter ausgebaut und dazu benötige ich Ihre Hilfe. Denn Sie können darüber abstimmen, welcher Dividenden-Aristokrat am 03. August 2015 in das Muster-Depot gewählt wird.

Derzeit gibt es noch 26 Kandidaten, die zur Wahl stehen und das Dividenden-Aristokraten Depot soll vorläufig auf insgesamt 35 Unternehmen begrenzt bleiben. Daher können nur noch 5 Kandidaten den Weg ins Depot schaffen und es ist umso wichtiger, dass Sie für Ihren Favoriten abstimmen!

Die Begrenzung auf 35 Unternehmen ist kürzlich noch einmal ausgeweitet worden, weil unter den noch verbleibenden Kandidaten noch etliche, prominente "global player" vertreten sind. Unter anderem sind Schwergewichte aus dem DAX dabei, der weltgrößte Anbieter von Luxus-Artikeln, Lebensmittel- und Konsumerkonzerne oder prominente Weltmarktführer aus dem Technologie-Sektor.

Ziel ist es, dass wir alle zusammen bis zum Ende des Jahres 2015 ein Depot zusammengestellt haben, welches Wertpapiere für ein solides passives Einkommen enthält. Dieses finanzielle Standbein wird im Ruhestand die zukünftig dürftige Rente merklich aufbessern oder kann sogar frühzeitig für die finanzielle Freiheit sorgen.

Ordentliches Dividendenwachstum und kein Trading
Dividenden-Aristokraten haben im Standardfall die Eigenschaft, dass die jährliche Erhöhung der Dividendenzahlung mit meist 5 bis 10 Prozent, teilweise über 15 Prozent merklich größer ausfällt als die jährliche Steigerung von Gehältern und Rentenzahlungen. Bislang weist unser Muster-Depot ein jährliches Dividendenwachstum von 7,2 Prozent auf. Das ist bereits ein ordentlicher Wert, aber sicherlich bleibt noch etwas Luft nach oben.

Die Konzerne im Muster-Depot sind Investments für viele Jahre und sogar Jahrzehnte. Das heißt, sie werden nicht aufgrund der täglichen Marktlage oder sonstiger wirtschaftlicher Schwankungen gekauft und wieder verkauft, um beispielsweise Kursgewinne zu erzielen. Wir betreiben hier also kein Trading. Sobald das Depot Ende 2015 komplett ist, können jedoch mögliche Kursrückgänge zum Hinzukaufen genutzt werden. Dazu wird es nach vorläufiger Komplettierung des Depots weitere Wahlen geben, bei denen Sie entscheiden können, welches Unternehmen aktuell günstig bewertet ist oder aus anderen Gründen ein weiterer Zukauf wert ist.

Die Regeln
Sollte andererseits ein Titel im Depot nicht mehr die weiter unten stehenden Kriterien erfüllen, wird er unverzüglich verkauft. Besonders eine Dividendenkürzung ist ein sofortiger Verkaufsgrund. Mit der frei werdenden Liquidität erwerben wir in dem Fall einen neuen Dividenden-Aristokraten.

Konkret suchen wir Einzel-Aktien, die folgenden Kriterien entsprechen:
  • Dividendenrendite ist größer als 2,5% p.a.
  • Dividendenerträge wurden in den letzten 5 Jahren nicht gekürzt
  • Nur in maximal 2 von 5 Jahren darf die Dividendenzahlung konstant bleiben
  • Dividende wird ausschließlich aus dem erzielten Gewinn und nicht aus Rücklagen oder Krediten bezahlt 
Dieses Regeln sollen dafür sorgen, dass die im Depot enthaltenen Aktien auch wirklich überwiegend ihre Dividende erhöhen und nicht konstant halten. Denn schließlich möchten wir Anleger von einem kontinuierlichen Anstieg der Dividende profitieren, jährlich mehr Ertrag sehen und keine Stagnation.


Kandidaten mit 0 Stimmen scheiden definitiv aus
Lediglich jeweils ein Unternehmen kann bei den Abstimmungen den Weg in das Muster-Depot schaffen. Um die verbleibenden Wahlen stärker zu fokussieren, werden sämtliche Aktien mit 0 Stimmen bei der darauffolgenden Wahl gestrichen. Das heißt, jede Stimme zählt, selbst wenn Ihr Favorit bei der aktuellen Wahl mutmaßlich nicht mehr gewinnen kann.

Bisher haben Sie bereits folgende Titel als Dividenden-Aristokrat für den August 2015 vorgeschlagen:
  • Siemens
  • Bayer
  • LVMH
  • Omega Healthcare Investors
  • 3M Company
  • Intel
  • Drillisch
  • Lockheed Martin Corp.
  • Burberry
  • Insurance Australia Group
  • Commonwealth Bank of Australia
  • Qualcomm
  • BP PLC
  • Kimberly-Clark Corp.
  • Emerson Electric Co.
  • Clorox Comp.
  • Hugo Boss
  • Statoil ASA
  • Leifheit
  • Merck & Co
  • Chesnara
  • PepsiCo Inc.
  • Bank of Nova Scotia 
  • Omnicom Group 
  • Givaudan
  • Geberit AG

Sie können gerne jederzeit weitere Dividenden-Titel hier unter diesem Artikel als Kommentar nennen, die den oben genannten Kriterien entsprechen. Während einer Abstimmung (rechts auf dieser Seite) kann zwar keine weitere Aktie mit hinzugenommen werden, aber Ihr Vorschlag wird anschließend bei der nächsten Abstimmung berücksichtigt.
Die Dividenden-Aktie mit den meisten Stimmen kaufe ich gleich am 03. August 2015 in das Dividenden-Aristokraten Muster-Depot.


Von Lesern werden immer wieder auch Aktien genannt, wohinter zwar tolle Unternehmen zugrunde liegen, die jedoch irgendeine Regelung für unser Aristokraten-Depot nicht erfüllen. In vielen Fällen ist eine fehlende oder zu niedrige Dividendenrendite der Grund. Falls Sie ebenfalls einige Ihrer Favoriten vermissen, erhalten Sie auf der Seite "Profitable Unternehmen" eine Auswahl von Aktien, die mittels weiterer Kennzahlen auf ihre Qualität überprüft werden. Diese Kennzahlen gehen -  abgesehen von der Dividendenrendite - noch über die Auswahlkriterien der Aristokraten hinaus und werden in einer Rangliste bewertet. Dementsprechend sollte ein Depot aus derartigen Titeln sogar noch die Gesamt-Performance der Aristokraten übertreffen, was aktuell tatsächlich der Fall ist. Mehr dazu in den Ausgaben des Newsletters von "finanziell umdenken!" und im Monatlichen Marktbericht.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Vorschlag für das Dividenden-Aristokraten Depot: Novo-Nordisc DK0060534915

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima Titel, wurde auch schon früher gelegentlich vorgeschlagen. Nur ist die aktuelle Dividendenrendite mit 1,6% deutlich unter der erforderlichen Grenze, um aufgenommen werden.

      Ähnliches gilt auch für Fresenius, Starbucks, Tiffany oder Oracle, um nur einige Beispiele zu nennen.

      Löschen
  2. Ich habe die Bank of Nova Soctia im Depot. Schwächelt in diesem Jahr etwas und bietet daher eine gute Einstiegsgelegenheit.
    Die kanadische Bank zahlt Dividende seit 1832, ist vergleichsweise gut durch die Finanzkrise gekommen und und kürzte in dieser Zeit die Dividende nicht. Aktuelle Div-Rendite: 4,6%.

    AntwortenLöschen
  3. Wie wäre es mit Chevron oder Norilsk Nickel? Vor allem Chevron dürfte als echter Aristokrat zum jetzigen Zeitpunkt attraktiv sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chevron und Norilsk Nickel finden auch meine Unterstützung, die habe ich nämlich beide in meinem Depot :)
      Zusätzlich möchte ich auch noch HCP Inc. (http://www.dividend.com/dividend-stocks/financial/reit-healthcare-facilities/hcp-hcp-inc/) empfehlen.

      Löschen
  4. Ich schlage den Müsliproduzenten Kellogg mit einer Dividendenrendite von gut 3% vor.

    AntwortenLöschen
  5. Dividendenaristokaten. Vorschläge: SSE plc, UnionPacific, Aurelius, KKR, Blackstone, Norfolk Southern Pacific, freenet. ��

    AntwortenLöschen
  6. Noch mehr Vorschläge: Hershey, Avery Dennison Corp., Hannover Re., ABOOTT, Sto, Caterpillar, Indus Holding, Reynolds American

    AntwortenLöschen
  7. Royal Mail, Österreichische Post, Syzygy, BB Biotech.
    Noch mehr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die zahlreichen Vorschläge. Aber bitte auch prüfen, ob die Unternehmen die im Artikel genannten Kriterien erfüllen. Hannover Rück und Blackstone haben innerhalb der zurückliegenden fünf Jahre mindestens einmal die Dividende reduziert. Die anderen Titel schaue ich mir später noch an.

      Löschen
  8. Ergebnis der Abstimmung: Welches Unternehmen verstärkt unser Dividenden-Aristokraten Depot ab August 2015?

    Siemens: 9%
    Bayer: 2%
    LVMH: 2%
    Omega Healthcare Invest.: 0%
    3M Company: 7%
    Intel: 2%
    Drillisch: 1%
    Lockheed Martin Corp.: 4%
    Burberry: 0%
    Insurance Australia Group: 0%
    Commonw. Bank of Australia: 0%
    Qualcomm: 0%
    BP PLC: 19%
    Kimberly-Clark Corp.: 4%
    Emerson Electric Co.: 28%
    Clorox Comp.: 0%
    Hugo Boss: 0%
    Statoil ASA: 0%
    Leifheit: 0%
    Merck & Co: 0%
    Chesnara: 0%
    PepsiCo Inc.: 4%
    Bank of Nova Scotia: 2%
    Omnicom Group: 0%
    Givaudan: 1%
    Geberit AG: 3%

    Wir begrüßen die neue Verstärkung Emerson Electric! Von dem Unternehmen wurden gleich 32 Aktien für 47,20 Euro ins Depot gekauft.

    Insurance Australia Group, Qualcomm, Merck, Chesnara und Omnicom erhielten keine Stimme und sind bei der nächsten Wahl Ende August 2015 nicht mehr dabei.

    Die zahlreichen neuen Vorschläge schaue ich mir bis zur nächsten Wahl noch an, ob sie den genannten Kriterien entsprechen.

    AntwortenLöschen
  9. Weitere Vorschläge:
    Canadian Imperial Bank, American Electric Power, Northwest Natural Gas, Vectren Corp., Cincinnati Financial, GlaxoSmithkline, Vodafon, Pearson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Vorschläge. Da wird die Kandidatenliste beim nächsten Mal fast doppelt so lang sein.

      Dabei sind:
      SSE plc
      UnionPacific
      Aurelius (erfüllt nur mit Sonderdividende Kriterien)
      KKR (wird in diesem Jahr wahrscheinlich niedrigere Dividende zahlen als 2014)
      Norfolk Southern Corp.
      freenet
      Hershey
      Avery Dennison Corp.
      Caterpillar
      Indus Holding
      Reynolds American
      Österreichische Post
      Syzygy
      Canadian Imperial Bank
      American Electric Power
      Northwest Natural Gas
      Vectren Corp.
      Cincinnati Financial
      Pearson PLC

      Nicht dabei sind:
      Blackstone -->Dividendenkürzung
      Southern Pacific --> zahlt keine Dividende
      Hannover Re --> Dividendenkürzung
      Sto --> Dividende seit Jahren konstant
      Royal Mail --> zahlt erst seit 2 Jahren Dividende
      BB Biotech --> Dividendenstreichung 2012
      GlaxoSmithkline --> musste Depot im Frühling 2015 verlassen
      Vodafone --> Dividendenzahlung höher als Gewinn pro Aktie

      Löschen
  10. Bank of NOVA Scotia gehört meiner Kenntnis nach auch zu den Aristokraten . Bei Shell bitte mal schauen ob aus Gewinn gezahlt wird ( müsste dann ja raus , obwohl z.Zt. sehr gutes KGV ) . Eli Lilly , YORK Water , Black und Decker , u.s.w. , sind eigentlich langzahlende Pay Out Dividenden Zahler . Aber Lars , ich überlasse es Dir ,und den anderen Usern , wieder einmal einen guten neu aufzunehmenden Wert zu finden , schon aus unserer unterschiedlichen Sichtweise zu Aktien und Dividenden (N) und Pay Out Ratio , verbietete es sich hier andere Vorschläge zu machen . Letzendlich zählt ja auch nur das Ergebnis , und da liegst Du und die anderen User ja sehr ,sehr Gut . Immer wieder gerne hier .
    Was ist mit Frosta oder Delta Lloyd ??? . Ich hoffe doch diese werden noch lange Gewinn machen und können von der Dividende dann auch etwas auszahlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach meinen Informationsquellen ist die Dividendenzahlung von Royal Dutch Shell bis einschließlich 2014 in Ordnung und es blieb auch noch Geld für das Unternehmen übrig. Für 2015 müssen wir dann Anfang 2016 prüfen, ob alles regelkonform blieb.

      Einige der genannten Unternehmen standen früher einmal zur Wahl, aber haben 0 Stimmen bekommen. Bei keiner Stimme gehe ich davon aus, dass es auch in den kommenden Wahlen nicht bis ins Depot schafft.

      Hier auf der Seite sind die letzten Wahlen verlinkt.

      Zur kommenden Wahl gibt es fast 40 Kandidaten und ich denke die Regeln für das Ausscheiden von Kandidaten eher noch zu verschärfen. Denn es sind nur noch vier Wahlen und wenn es zu viele Kandidaten sind, haben wir irgendwann plötzlich mehr Unternehmen als Leser die abstimmen :-)

      Löschen
    2. Lars , ich glaube nicht das daß passieren wird , aber Du hast recht , ich muss mich nochmal mit den Historischen Daten beschäftigen ( Letzte Wahlen , was war dabei ) .
      Danke für deine Geduld , und für deine Klare Linie.
      ( Dennoch hoffe ich noch darauf Dir auch nochmal N nahezubringen oder evt. auch meine Sichtweise der Dinge die ja auch evt. falsch sein könnte / was ich nicht glaube / zu berichtigen ) . L.G.

      Löschen
  11. US83001A1025 six flags ein Freizeitpark Betreiber hat einen guten Kursverlauf über die letzten 10 Jahre und eine Dividendenrendite von z.Z. ca. 4,6%.

    AntwortenLöschen
  12. GB0001859296 Der britische Ingenieurdienstleister Wood Group mit einer Dividendenrendite von z.Z. über 3 % und stetigem Wachstum.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die weiteren Kommentare/Vorschläge habe ich mal in einem Kommentar gebündelt.

      six flag scheint mir eine höhere Dividende pro Aktie auszuzahlen als der Gewinn pro Aktie beträgt.

      GB0001859296 führt bei mir zu Bovis Homes?

      Kohl's Corp. und Talanx AG sind bei der Oktober-Wahl dabei. Die September-Wahl hat bereits begonnen.



      -----

      US5002551043 Der Einzelhändler Kohl´s mit ebenfalls 3% Rendite.

      DE000TLX1005 Talanx der Versicherer hat eine Dividendenrendite von über 4% wird unter Buchwert gehandelt, bei stendig steigender Ausschüttung.

      Die meisten Energie- und Ölkonzerne - vor allem aus den USA zählen z.Z. hohe Dividendenrenditen, ob das bei weiter fallendem Ölpreisen so bleibt?

      Löschen
  13. Hallo Herr Hartwig, nennen Sie mir doch mal ihre persönlichen 10 Dividendenaristokraten, die sie privat auch halten und denen Sie über Jahre vertrauen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gibt es nicht.

      Einzel-Aktien halte ich zwar ebenfalls langfristig, aber man sollte nicht den Fehler machen sich in eine Aktie zu "verlieben".

      Da sollte man lieber als Unternehmer denken und die Aktien, die keine "Leistung" mehr bringen oder bei denen die einstigen Kaufgründe nicht mehr gültig sind, aus dem Depot werfen und gegen bessere "Mitarbeiter" für das eigene Portfolio ersetzen.

      Wie ich da vorgehe hatte ich im Artikel: Outperformer oder Underperformer? beschrieben.

      Löschen
  14. So, habe mir mal wieder die Arbeit gemacht und aus jeweils einer Branche Kanidaten für das Aristokratendepot gesucht.
    Alles Unternehmen mit einem Börsenwert über 5 Mrd. EUR.

    WEC Energy Group WKN:A14V4V 4% über 5 Jahre steigend.
    Dow Chemical WKN:850917 4,15% über 5 Jahre steigend.
    Seagate Technology WKN: A1C08F 4,98% über 5 Jahre steigend.
    Next WKN: 779551 5,43 % über 5 Jahre steigend.
    ABB WKN: 919730 4,22% über 5 Jahre steigend.
    CANON WKN: 853055 4,43% über 5 Jahre steigend?
    Daimler WKN: 710000 4,99% über 5 Jahre steigend.
    Intl Paper WKN: 851413 4,26% über 5 Jahre steigend.
    HCP REIT WKN: A0M2ZX 6,34% über 5 Jahre steigend.
    Amcor WKN: 854559 4,45% über 5 Jahre steigend.
    Aegon WKN: A0JL2Y 4,87% über 5 Jahre steigend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Vorschläge!
      Intl Paper hatte 2014 einen höheren Betrag als Dividende ausgeschüttet als Netto an Gewinn pro Aktie übrigblieb. Alle anderen Werte sind dabei.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!