Freitag, 10. April 2015

Passives Einkommen mit Network-Marketing!? - Teil 2

Im ersten Teil der Serie "Passives Einkommen mit Network Marketing!?" hatten wir gesehen, dass Networking Marketing von einigen finanziell erfolgreichen Menschen direkt empfohlen wird. Zudem hatten wir uns angeschaut, wie das Prinzip des Multi-Level-Marketings - wie es auch genannt wird - funktioniert und was der Unterschied zu einem Schneeballsystem ist.
Im nun folgenden zweiten Teil schauen wir darauf, welche Eigenschaft man als Person mitbringen sollte, um im Network-Marketing erfolgreich agieren zu können. Worauf ist beim Ein- und Austritt bei Netzwerk-Marketing-Firmen zu achten? Und wir haben eine kleine Liste dieser MLM-Unternehmen.

Was ist der Unterschied zu Franchise?
Network Marketing wird gelegentlich auch als ein "Franchise für Jedermann" oder "Volksfranchise" bezeichnet. Beim Franchising kauft der Franchisenehmer eine Lizenz und darf damit Waren und Produkte von Franchisegeber (der die Idee hatte und das Geschäftsmodell aufgebaut hat) verkaufen. Marketing, Werbung, Produktkonzept und Standards übernimmt der Franchisegeber. Bekannteste Unternehmen im Franchising sind McDonalds und Burger King. Im Gegensatz zum Network-Marketing, bei dem zum Beginn ein Betrag im unteren dreistelligen Euro- oder Dollarbereich gezahlt werden muss (oder noch weniger), beträgt die Franchise-Gebühr nicht selten mehrere zehntausend, manchmal auch einige hunderttausend Euro.

Bringt man die erforderlichen Eigenschaften für Network Marketing mit?
In der üblichen "offline-Variante" ist es wichtig sehr aufgeschlossen zu sein und generell gut mit Menschen umgehen zu können. Man benötigt die Fähigkeit selbstsicher zu wirken und andere Menschen mitzunehmen, zu motivieren und begeistern und letztendlich auch überzeugen zu können.

Andere Menschen zu motivieren wird auf einen zukommen, wenn man neue Partner gefunden hat, aber es bei denen am Anfang noch nicht so läuft wie gewünscht.
Da man die entsprechenden Produkte vor anderen Leuten präsentiert, ist ein einigermaßen gepflegtes Erscheinungsbild sicherlich von Vorteil.

Anders ausgedrückt, ein Einzelgänger, der generell eher wenig spricht und sich vor einer Gruppe von fremden Menschen unwohl fühlt, wird es hier eher schwer haben.

Worüber ich bislang noch wenig gehört habe, wie Network-Marketing mit den Möglichkeiten des Internets wie Social Media funktioniert. Hier kann ich mir gut vorstellen, dass auch weniger extrovertierte Menschen gute Möglichkeiten haben. Gegebenenfalls werde ich zu einem späteren Zeitpunkt darüber berichten. Wer dazu schon Erfahrungen sammeln konnte, ist gerne eingeladen darüber hier einen Kommentar zu hinterlassen.

Damit es nicht durcheinander gebracht wird. Network-Marketing ist nicht zu verwechseln mit dem Affiliate-Marketing. Denn hier bekommt der Werbende für jeden vermittelten Verkauf einmalig eine Zahlung, egal wie viele Produkte der vermittelte Kunden später noch dazukauft.

Worauf sollte man noch achten?
  • Sollte das Network-Marketing-Unternehmen aus irgendwelchen Gründen einmal in Schwierigkeiten oder in die Insolvenz gehen, wäre der passive Geldstrom ebenfalls weg. Dasselbe gilt bei einem Ausstieg aus der Network Marketing Firma. Aus diesem Grund scheint es mir angebracht Network Marketing lieber mit zwei oder drei Unternehmen zu betreiben. Das ist nicht immer unbedingt im Interesse des jeweiligen Unternehmens und man sollte bei Vertragsschließung darauf achten, dass einem eine weitere Aktivität als Networker nicht verboten wird. Denn es kam in der Praxis durchaus schon vor, dass Vertriebspartner aus diesem Grund aus dem Unternehmen ausgeschlossen wurden. Eben weil man das Kleingedruckte im Vertrag nicht gesehen oder nicht ernst genommen hat. Damit ist gleichzeitig auch das bis dahin aufgebaute Provisionsmodell obsolet.
  • Das angebotene Provisionsmodell sollte man gut verstanden haben und für sich überlegen wie realistisch es zu erreichen ist. Manchmal ist eine Provision an weitere Bedingungen geknüpft, die es einem erschweren überhaupt Geld zu verdienen. Zu überlegen ist zudem einen Mitarbeiter, der bereits länger dabei ist, zu fragen, wie oft und in welche Richtung die Provisionsregelung in der jüngsten Vergangenheit geändert wurde.
  • Die Preise der angebotenen Produkte sind teilweise durchaus sportlich. Selbst wenn die geballte Gesundheit in einer Flasche Fruchtsaft enthalten ist, wird es für die Vertriebsmitarbeiter schon einige Überzeugungskunst abverlangen für eine Flasche 32 Euro bezahlt zu bekommen. Daher ist die Eignung zum Überzeugen schon wichtig, sonst bleibt man auf den Produkten sitzen. Ich möchte den Preis hier nicht werten, vielleicht ist er sogar gerechtfertigt, aber das muss man dem potenziellen Käufer eben auch glaubhaft rüberbringen.
  • Es gibt Erfahrungsberichte, dass man bei MLM-Unternehmen verkaufte Produkte bei ebay deutlich günstiger bekommt. Das sollte man ebenfalls vorher prüfen, sonst kann es passieren, dass in einer Verkaufsveranstaltung jemand mit seinem Smart-Phone das Produkt bei ebay oder Amazon deutlich preisgünstiger findet. Dann wird in dieser Runde kaum jemand das angepriesene Produkt bei Ihnen kaufen.
  • Was viele Einsteiger beim Network-Marketing noch nicht wissen, dass die Interessentengewinnung auch Online funktioniert. Denn der übliche Weg ist erst einmal seine Bekannten abzugrasen und nachdem diese gewonnen wurden ist erst einmal Schluss mit neuen Interessenten. Damit stockt der Umsatz und an dieser Stelle geben viele auf. Zum Thema Online Interessentengewinnung beim Network-Marketing gibt es in der Passiver Geldfluss Academy spezielle Informationen, wie man das E-Mail-Marketing konkret aufbauen kann, um sowohl neue Interessenten als auch Kunden zu gewinnen.
  • Generell auf "schwarze Schafe" aufpassen. Die Handelskammer Hamburg hat zu diesem Thema eine ausführliche Übersicht erstellt, mit der man als potenziell interessierter Neueinsteiger prüfen kann, ob es sich um ein unseriöses Network-Marketing-Unternehmen handelt.

Fazit
Für mich hört sich das Prinzip des Network-Marketing bzw. Multi-Level-Marketing für eine interessante Methode an einigermaßen selbstständig mit Eigeninitiative zu agieren, im Laufe der Zeit gut zu verdienen. Je mehr man sich beim Verkauf und beim Betreuen der geworbenen Vertriebspartner engagiert, desto mehr Geld kann auf diesem Wege zurückfließen. Zudem fließt bei Erfolg auch zunehmend Geld als passives Einkommen, wofür man nicht mehr tätig sein muss. Im ersten Teil haben wir gesehen, dass man dafür jedoch einige Jahre Arbeit investieren muss.

In der Praxis sollte man die notwendige Eignung mitbringen, sonst quält man sich nur ohne nennenswerten Erfolg. Zum anderen sind die Vertragskonditionen des ausgewählten Network-Marketing Unternehmens genau zu prüfen und natürlich das Provisionsmodell. Denn auch hier gibt es schwarze Schafe, bei denen erst einige Zusatzbedingungen erfüllt sein müssen, bevor man überhaupt die verdiente Provisionszahlung erhält.
Wer in einem Beschäftigungsverhältnis steht, sollte erst einmal in einer nebenberuflichen Selbständigkeit für einige Monate testen, ob diese Form des Geld verdienen einem wirklich liegt und eine Verbesserung zum aktuellen Job ist.

Das war der zweite Teil der Artikelserie "Passives Einkommen mit Network-Marketing!?". Zum Schluss noch einige wenige Beispiele von Multi-Level-Marketing-Unternehmen.

Einige Beispiele von Network Marketing Unternehmen (nur eine kleine Auswahl, kein Anspruch auf Vollständigkeit)
Hier eine Liste mit den Top 100 Network-Marketing Unternehmen.

Weitere Informationen über den Erfolg im Network-Marketing erfahren Sie in diesem Video.

Bitte die Kommentarfunktion nicht als Werbeplattform nutzen. URLs, E-Mail-Adressen und Telefonnummern im Kommentarfeld werden nicht freigeschaltet.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Wichtig dabei ist es aber, sich nicht von populistischen Aufmachungen, beeinflussen zu lassen, die viele Unternehmen nutzen, um unerfahrene und ahnungslose - meist junge - Menschen in ihr System einzuspannen, an dem letztendlich nur sie selbst verdienen.

    AntwortenLöschen
  2. Eine Passage die man mit Sicherheit hier nicht so stehen lassen sollte ist folgende "Aus diesem Grund scheint es mir angebracht Network Marketing lieber mit zwei oder drei Unternehmen zu betreiben". Wer sich schon mit MLM beschäftigt hat und auch das ein oder andere Buch dazu gelesen hat sollte wissen, dass man die dafür notwenige Zeit um in 2 oder sogar 3 MLM Unternehmen gleichzeitg zu agieren überhaupt nicht aufbringen kann! Es macht hier mehr Sinn sich auf ein Unternehmen / Produkt zu konzentrieren und evtl. nachdem man sich dort ein "Karriere' aufgebaut hat, ein zweites Standbein in einem anderen Unternehmen zu gründen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gute Konkretisierung. Es ist sicher einfacher die zwei oder drei Standbeine in Networking-Marketing Unternehmen nacheinander zu errichten. Also in einem MLM Unternehmen zu beginnen, sich dort richtig zu behaupten und anschließend mit dem zweiten und noch später mit dem dritten zu beginnen.

      Es ist auch nicht verkehrt bei lediglich einem zu bleiben und durchzustarten. Nur sind sämtliche aufgebaute passive Einkommensströme von diesem einen Unternehmen abhängig. Das kann gut gehen, ist aber besonders ärgerlich, wenn mit dem Unternehmen nach 5 bis 10 Jahren Aufbauarbeit irgendetwas sein sollte.

      Löschen
  3. Der Link auf network-marketing-international.com funktioniert nicht mehr (liefert nicht mehr das erwartete Ergebnis).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis. Den Link habe ich ausgetauscht.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!