Sonntag, 1. März 2015

Die Top Ten der Artikel im Februar 2015

Mit dem Beginn des März ist aus meteorologischer Sicht der Winter vorbei. In der Tat, hier in Berlin blühen neben Schneeglöckchen auch erste Krokusse. Aufbruchstimmung herrscht offenbar auch an den europäischen Aktienbörsen. 14,4 Prozent betrug das Kursplus beim EuroStoxx 50 und 16,3 Prozent beim DAX im Jahr 2015 bislang, während die Börse in den USA seit Jahreswechsel nur geringfügig zulegen konnten. Zum Monatswechsel nun die zehn Artikel, die im kürzesten Monat des Jahres, dem Februar 2015, am häufigsten aufgerufen wurden.

Die Artikel mit den meisten Aufrufen seit Bestehen des Blogs sind ganz unten permanent zu sehen. Von den statischen Seiten verzeichneten "Die Ausschüttungsquoten von ETFs", das "High Yield/Dividend Depot" sowie die "Einsteigerseite" die meisten Aufrufe.

Im Februar 2015 besetzten vier neue Artikel aus dem aktuellen Monat die Top Ten, die anderen sechs sind ältere Beiträge. Sie stammen aus dem Dezember 2013, August 2013, dreimal Mai 2013 und Juli 2012.

Hier die zehn Artikel aus dem Februar 2015 mit den häufigsten Aufrufen:
1.) Wie lässt sich schnell Geld verdienen?
Der Dauerbrenner aus dem Dezember 2013 auf dem ersten Platz der Monatslisten über die beliebte Frage, wie man schnell an Geld gelangt. Der Artikel zählt einige Möglichkeiten auf, um Geld zu verdienen. Allerdings zeigt er auch, wie man nicht nur kurzfristig an Geld kommt, sondern nachhaltig Vermögen aufbaut.

2.) Was tun mit Depotleichen?
Nach etlichen Monaten eine neue Nummer 2!
Trotz sorgfältigster Vorgehensweise hat bereits jeder Marktteilnehmer Erfahrung mit Depotleichen gemacht. Das sind Investments, deren erwartete Entwicklung nicht eintrat und nun mit mehr oder weniger großen Verlusten das eigene Depot verschandeln. Analog zum Unkraut, wenn es nicht früh genug bekämpft wird und dann einen ansonsten schönen Garten verunstaltet. Wie geht man am besten mit den sogenannten Leichen im Depot um?

3.) Die wenig erkannte Auswirkung des Dividendenwachstums
Ich merke immer wieder, dass ein solides Wachstum von Dividendenerträgen bei vielen Marktteilnehmern gar nicht richtig wahrgenommen wird. Da wird viel zu sehr auf die Kursentwicklung geschaut. Ich kann mir gut vorstellen, dass mehr Menschen Aktien gegenüber aufgeschlossener sein würden, wenn ihnen eine solide jährliche Erhöhung der Dividendenzahlung bekannter wäre. Zeigen Sie diesen Artikel ruhig auch Freunde oder Bekannte. Oft gelesen wurde er schon, daher Platz 3 im Februar!

4.) Wie kann man schnell reich werden?
Von 2 auf 4 ging es für diesen Stammgast aus dem Mai 2013. Dort wird erläutert, dass schneller Reichtum nicht realistisch ist, obwohl das viele Menschen gerne so hätten. Aber im Artikel wird gezeigt, dass es durchaus gute Möglichkeiten gibt, systematisch ein Vermögen aufzubauen und man auf diese Weise "langfristig reich werden" kann.

5.) Wann ist jemand Privatier?
Als Privatier ist man nicht gezwungen einer Erwerbstätigkeit nachzugehen, um seine monatlichen Kosten bestreiten zu können. Wie dieser Artikel und auch die Kommentare darunter zeigen, gibt es verschiedene Level eines Privatiers. Von jemandem, der gerade so über die Runden kommt, bis hin zu Leuten, die auf Geld im Grunde nicht groß achten müssen. Der große Vorteil eines Privatiers ist die gewonnene Zeit. Platz 5 für diesen Artikel aus dem Mai 2013.

6.) ETFs mit Dividenden-Aristokraten
Im Dividenden-Aristokraten Depot bauen wir Dank Ihrer Mithilfe ein renditestarkes und relativ sicheres Portfolio auf. Aber nicht jeder möchte sich 20, 30 oder gar 40 Einzel-Aktien ins Depot legen. Für diejenigen könnten ETFs mit Dividenden-Aristokraten eine echte Alternative sein. Hier spielt das oben bereits angesprochene Dividendenwachstum eine große Rolle. Denn Dividenden-Aristokraten haben die Eigenschaft ihre Dividendenzahlungen kontinuierlich zu steigern. Platz 6 für diesen Artikel aus dem Mai 2013.

7.) Sechs globale Aktien-ETFs mit regelmäßiger Dividenden-Ausschüttung im Vergleich
Ein Artikel aus dem August 2013 tauchte seit einigen Monaten wieder in den Top Ten auf. Es geht um eine Auswahl von sechs Aktien-ETFs, die global investieren und regelmäßig Erträge in Form von Dividenden auszahlen. Unter diesem Artikel befindet sich zudem eine interessante Diskussion sowie ein Alternativ-Vorschlag eines aktiv gemanagten Fonds.

8.) Dividendensaison 2015 deutscher Aktien beginnt bald
Als kleiner Service alle 80 Unternehmen aus DAX und MDAX mit ihren voraussichtlichen Dividendenzahlungen in der Übersicht. April bis Juni ist immer die Haupt-Dividendenzeit bei deutschen Aktien, die ihren Ertrag an Anleger einmal jährlich zahlen. Persönlich finde ich den MDAX noch interessanter, der seinen großen Bruder DAX nicht nur beim Kursgewinn, sondern zuletzt auch in der Disziplin "Dividendenerhöhungen" hinter sich gelassen hat.

9.) Wie werden Sie langfristig zwangsläufig reich?
Ein Artikel aus dem Juli 2012, der lange im Dornröschen-Schlaf verweilte, taucht plötzlich in den Top Ten auf. Hier geht es nicht um das schnelle Geld, sondern wie quasi jedermann auf Sicht von einigen Jahren systematisch langfristigen Wohlstand erschaffen kann. Dazu braucht es keinen Lottogewinn, sondern einige Hebel und Weichen in die richtige Richtung umgelegt, einige Grundprinzipien eingehalten und schon wird der Weg zum Vermögensaufbau geebnet.

10.) Wie der Zinseszins beim Vermögensaufbau hilft
Passend zu Platz 3, 6 und 9 dieser Top Ten ein Artikel über die Auswirkungen des Zinseszins. Man fokussiert immer Ereignisse, die in naher Zukunft geschehen, aber unterschätzt, was in 10 oder mehr als 20 Jahren möglich ist. Wenn die Auswirkungen des Zinseszins mehr Menschen verinnerlichen würden, gingen sie sicher anders mit ihrem Geld um.


Besucherentwicklung
Im Februar 2015 wurden auf "finanziell umdenken!" fast 110.000 Seiten aufgerufen (Quelle: Google Analytics). Ein im Vergleich zum Januar 2015 etwas niedrigerer Wert, weil 2 bis 3 Tage im Gegensatz zu anderen Monaten fehlten. Über die aktuelle Entwicklung des Blogs können Sie sich auf der Seite: "Warum dieses Blog?" informieren.

Top-Seiten auf Passiver Geldfluss
Die am meisten besuchten Seiten auf "Passiver Geldfluss" waren "Dividenden-Aristokraten Depot", Monatliche Dividende, und "Profitable Unternehmen" genau in dieser Reihenfolge. Dort werden weniger ETFs, sondern mehr Einzel-Aktien betrachtet, die aufgrund diverser Qualitätsmerkmale für Privatanleger ein gewisses Niveau an Sicherheit und Rentabilität bedeuten.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. eine doofe frage: wenn ich einen dividenden etf für zwei monate halte, dann verkaufe, weil der nicht mehr in mein portfolio passt, kriege ich bei der nächsten quartalsausschüttung etwas von der vierteljährlichen ausschüttung, auch wenn der etf nicht mehr in meinem portfolio ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hängt vom ETF ab. Das gibt es welche, die sich mitunter 2 bis 4 Wochen Zeit lassen zwischen dem ex-Dividende-Tag und dem Auszahlungstag. Wenn der ETF in diesen 2 bis 4 Wochen verkauft wird, erhält man dennoch die Ausschüttung.

      Andere ETFs haben einen ziemlich kurzen Zeitraum zwischen ex-Dividende und Zahltag.
      Analog bei Einzel-Aktien. Bei z.B. deutschen Aktien fallen beide Tage aufeinander, bei vielen US-Aktien gibt es ebenfalls eine mehrwöchige Zeitspanne zwischen Dividenden-Abschlag und Auszahlung an den Anleger.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!