Donnerstag, 9. Oktober 2014

ETF-Anbieter SPDR senkt jährliche Gebühren deutlich

Wie ein roter Faden ziehen sich ETFs durch viele Themen auf diesem Blog. Entweder wurden sie sortiert nach regionalen Aktien-ETFs, ETFs für verschiedene Anlageklassen oder ETFs mit hoher Ausschüttungsrendite. Im Vergleich zu Einzel-Investments haben ETFs diverse Vorteile und sollten meiner Meinung nach ein solides Standbein für das eigene Portfolio bilden. Im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds sind sie deutlich preiswerter. Umso erfreulicher ist daher zusätzlich die Nachricht, dass ein bekannter ETF-Anbieter, nämlich SPDR, bei etlichen ETFs die jährlichen Gebühren gesenkt hat.

Einer der Nachteile von ETFs im Vergleich zu Einzel-Investments ist, dass überhaupt jährliche Gebühren erhoben werden. Natürlich, der ETF-Anbieter möchte auch von den für Anleger zur Verfügung gestellten Möglichkeiten Geld verdienen. Bei kleineren Anlagesumme machen sich die ohnehin schon niedrigen jährlichen Kosten (TER = Total Expense Ratio) kaum bemerkbar. Allerdings bei größeren Vermögen schaut man schon genauer hin, ob 0,6 Prozent jährliche Kosten anfallen oder eben nicht. Bei einem Anlagevermögen von 100.000 Euro sind dies 600 Euro pro Jahr, bei einer Million immerhin 6.000 Euro pro Jahr.

SPDR aus dem Hause State Street Global Advisors (SSgA) verwaltet ein Vermögen von rund 2 Billionen US-Dollar. Der ETF-Anbieter verwaltet somit etwa die Hälfte des Volumen an Vermögen, die BlackRock - bekannt durch die iShares-ETFs - unter seiner Verwaltung hat.

Bei einer Auswahl von ETFs hat SPDR nun die jährlichen Gebühren (TER) gesenkt, hier die Übersicht.

  • SPDR MSCI ACWI IMI UCITS ETF (ISIN: IE00B44Z5B48) von 0,55 auf 0,40 Prozent
  • SPDR S&P 500 UCITS ETF (ISIN: IE00B6YX5C33) von 0,15 auf 0,09 Prozent
  • SPDR FTSE UK All Share UCITS ETF (ISIN: IE00B7452L46) von 0,30 auf 0,20 Prozent
  • SPDR MSCI EM Latin America UCITS ETF (ISIN: IE00B454X613) von 0,65 auf 0,55 Prozent
  • SPDR MSCI Emerging Markets UCITS ETF (ISIN: IE00B469F816) von 0,65 auf 0,42 Prozent
  • SPDR S&P Emerging Markets Dividend UCITS ETF (ISIN: IE00B6YX5B26) von 0,65 auf 0,55 Prozent
  • SPDR MSCI Emerging Markets Small Cap UCITS ETF (ISIN: IE00B48X4842) von 0,65 auf 0,55 Prozent
  • SPDR MSCI EM Asia UCITS ETF (ISIN: IE00B466KX20) von 0,65 auf 0,55 Prozent
  • SPDR MSCI EM Europe UCITS ETF (ISIN: IE00B431K857) von 0,65 auf 0,55 Prozent
  • SPDR Barclays Euro Aggregate Bond UCITS ETF (ISIN: IE00B41RYL63) von 0,20 auf 0,17 Prozent
  • SPDR Barclays Euro High Yield Bond UCITS ETF (ISIN: IE00B6YX5M31) von 0,45 auf 0,40 Prozent
  • SPDR Barclays US Aggregate Bond UCITS ETF (ISIN: IE00B459R192) von 0,20 auf 0,17 Prozent
  • SPDR MSCI EM Beyond BRIC UCITS ETF (ISIN: IE00BCBJFC69) von 0,65 auf 0,55 Prozent
  • SPDR MSCI EMU UCITS ETF (ISIN: IE00BCBJFC69) von 0,30 auf 0,25 Prozent

Bei einigen ETFs habe ich den entsprechenden ETF vom Anbieter iShares herausgesucht und gegenübergestellt. Jeweils: ETF, TER, ausschüttend oder thesaurierend

ETF auf den S&P 500
  • SPDR S&P 500 UCITS ETF (ISIN: IE00B6YX5C33), 0,09 Prozent, ausschüttend
  • iShares Core S&P 500 UCITS ETF (ISIN: IE00B5BMR087), 0,07 Prozent, thesaurierend
ETF auf den MSCI ACWI
  • SPDR MSCI ACWI IMI UCITS ETF (ISIN: IE00B44Z5B48), 0,40 Prozent, thesaurierend
  • iShares MSCI ACWI UCITS ETF (ISIN: DE000A1JS9A4), 0,60 Prozent, thesaurierend
ETF auf den MSCI Emerging Marketes
  • SPDR MSCI Emerging Markets UCITS ETF (ISIN: IE00B469F816), 0,42 Prozent, ausschüttend
  • iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF (ISIN: IE00B469F816), 0,25 Prozent, thesaurierend
ETF auf den Barclays Euro High Yield Bond
  • SPDR Barclays Euro High Yield Bond UCITS ETF (ISIN: IE00B6YX5M31), 0,40 Prozent, ausschüttend
  • iShares Euro High Yield Corporate Bond UCITS ETF (ISIN: DE000A1C8QT0), 0,50 Prozent, ausschüttend


Wie wir sehen, ist mal der eine, mal der andere Anbieter kostengünstiger. Auch bei der Ertragsverwendung ausschüttend oder thesaurierend kann man in einigen Fällen auswählen.

Bei der Zusammenstellung des Artikels ist mir aufgefallen, dass iShares einige ETFs mit deutscher ISIN zukünftig unter irischer ISIN laufen lassen möchte. Letzterer ETF gehört zum Beispiel dazu (November 2014). Möglicherweise ist damit eine weitere Kostensenkung für Anleger in Aussicht. Allerdings muss man bei (Teil-) Thesaurierungen die steuerlichen Besonderheiten beachten, die wir im Artikel: "Was ist ein ETF - Teil 3a" besprochen hatten.
Stichprobenartig habe ich die genannten SPDR-ETFs im Bundesanzeiger gefunden, damit sollte es zumindest zu keinen steuerlichen Überraschungen in Form von einer zusätzlichen Schätzungssteuer wegen intransparenter Fonds kommen.

Grundsätzlich belebt Wettbewerb das Geschäft und die großen ETF-Anbieter werden sicherlich nicht das letzte Mal die Gebühren gesenkt haben. Allerdings sind State Street Global Advisors (SSgA) und BlackRock nicht die Wohlfahrt, sondern knallhart kalkulierende Konzerne. So ist es durchaus wahrscheinlich, dass kleinere oder sehr spezialisierte ETFs liquidiert werden und dafür für Anbieter nicht mehr zur Verfügung stehen.

Die oben genannte Auswahl werde ich noch einmal daraufhin überprüfen, ob ich einige ETF aufgrund ausreichend hoher Erträge mit in die ausführliche ETF-Liste der ertragsstarken Investments aufnehme.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Sehr geehrter Herr Hattwig,

    seit graumer Zeit lese ich regelmäßig Ihre Kommentare und Berichte zum Thema Vermögensaufbau, Altersvorsorge etc..
    Ich habe eine Frage im Hinblick auf diesen aktuellen Artikel.
    Was bedeutet das für mich als Anleger, wenn ein ETF Anbieter einen ETF aufgrund von zu geringem Volumen liquidiert. Kommt es zu einer Übertragung oder wird das in diesen ETF investierte Geld komplett ausgeschüttet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei einer Liquidierung eines ETFs erhält man als Anleger das eingesetzte Kapital zum aktuellen Wert ausgezahlt.

      Unglücklich, wenn ein an sich aussichtsreicher ETF gerade deutlich im Minus liegt. Im anderen Fall des Gewinns fallen auch ggf. Abgeltungssteuern an, sofern man über dem Freibetrag liegt.

      Anders ist der Fall bei einer Verschmelzung mit anderen ETFs. Dann erhält man zum aktuellen Kurs Anteile des neuen ETF ins Depot gebucht.

      Löschen
    2. Ok, vielen Dank für die Info.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!