Freitag, 1. August 2014

Top Ten der beliebtesten Artikel im Juli 2014 - erstmals über 100.000 Seitenaufrufe

Nach langer Ruhe an den weltweiten Börsen gab es in den zurückliegenden Tagen einen raschen Kursrückgang und auf einmal waren etliche, selbst solide Investments 5 Prozent günstiger zu haben als noch vor einer Woche. Angesichts der Kursgewinne der letzten ein bis zwei Jahre ist dieser Rücksetzer jedoch noch sehr bescheiden.
Wie immer zum Monatswechsel blicken wir nun noch einmal auf die Artikel zurück, die bei Ihnen, liebe Leser, im zurückliegenden Monat das größte Interesse hervorgerufen haben. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen der Bestenliste.

Die Artikel mit den meisten Aufrufen seit Bestehen des Blogs sind ganz unten permanent zu sehen. Von den statischen Seiten verzeichnete die Seite "Die Ausschüttungsquoten von ETFs" die meisten Aufrufe.

Lediglich drei der in den Top Ten gelisteten Artikel sind im Juli 2014 erschienen, jeweils zwei im Mai 2013 und Dezember 2013, jeweils ein weiterer im Juli 2013, März 2013 und Oktober 2012. Ein Zeichen, dass ältere Artikel selbst nach einiger Zeit noch von Lesern häufig aufgerufen und gelesen werden können.

Hier die zehn Artikel aus dem Juli 2014 mit den häufigsten Aufrufen:
Auch in diesem Monat belegt dieser Artikel aus dem Dezember 2013 Platz 1 der Top Ten. Das Bestreben schnell viel Geld zu verdienen - ohne viel dafür arbeiten zu müssen - ist bei zahlreichen Menschen ziemlich stark ausgeprägt. Was in der Praxis tatsächlich realistisch ist und was nur schwer oder gar nicht umsetzbar ist, schauten wir uns in diesem Artikel näher an.

2.) Wie kann man schnell reich werden?
Auf Platz 2 ein Artikel aus dem Mai 2013 wie man vermutlich schnell reich werden kann. Dieser Wunsch ist bei vielen Leuten sehr ausgeprägt und wird im Internet entsprechend häufig nachgefragt. Dagegen werden Begriffe wie "langfristig reich werden" oder "systematisch Wohlstand aufbauen" vergleichsweise deutlich weniger in den Suchmaschinen eingegeben. Und dies obwohl sich mit dieser weniger schnellen, aber stetigen Weise tatsächlich ein Vermögen aufbauen lässt.

3.) Gleichgewichtete ETF - Artikelserie: Wie schlägt man den Markt?
Ein weiterer Artikel aus dem Dezember 2013 belegt in diesem Monat den dritten Platz. In der Vergangenheit konnte man mit einigen Verfahren bei Aktien tatsächlich ein besseres Ergebnis erzielen als der Gesamtmarkt. Dieser erste Teil der Artikelserie "Wie schlägt man den Markt" betrachtet ETF, in denen Aktien im Portfolio gleich gewichtet sind.

4.) Merken Sie sich den Wert 3,50 Euro
Dieser Artikel aus dem Oktober 2012 ist bereits seit längerer Zeit Stammgast in den Top Ten. In diesem hatten wir uns angeschaut, dass ein Anleger pro investierte 1.000 Euro mit einer monatlichen Dividendenzahlung von 3,50 Euro netto rechnen kann. Entsprechend fällt die Rechnung mit 100.000 Euro Kapital aus, mit dem 350 Euro monatlich netto zu erwarten sind. Mit welchen Investments dieser Ertrag möglich wird, erfahren Sie in diesem Beitrag.

5.) Grundregeln der finanziellen Bildung
Leider gehört der erfolgreiche Umgang mit Geld in der Schule nicht zum Lehrplan und man muss sich dies selbst beibringen. Wer die Grundregeln der finanziellen Bildung kennt und danach handelt, wird nicht nur unverzüglich mehr Geld im Portemonnaie, sondern langfristig kaum noch finanzielle Probleme haben.

6.) Bedenken auf dem Weg zur finanziellen Freiheit
Die Vorteile der finanziellen Freiheit liegen auf der Hand. Dennoch gibt es bei einigen Menschen, die sich bereits auf den Weg zu mehr Wohlstand gemacht haben, Zweifel, ob diese Entscheidung richtig war. Es ist zwar sinnvoll, wenn man sich mit diesen möglichen Bedenken auseinandergesetzt hat, jedoch ernsthafte Hinderungsgründe stellen sie nicht dar.

7.) Wann ist jemand Privatier?
Offenbar ist der "Beruf" Privatier zu sein ebenfalls einer der großen Wünsche vieler Menschen. Diesen Status hat jemand erreicht, der finanzielle Unabhängigkeit oder sogar finanzielle Freiheit genießen kann. Was dabei zu beachten ist und welche unterschiedlichen Formen des Privatiers es gibt, ist Inhalt dieses Artikels aus dem Mai 2013.

8.) Wertzuwachs von Kapitalvermögen ist höher als bei Arbeitseinkommen
Die Tatsache, dass der Wertzuwachs bei Kapitalvermögen deutlich höher ist als der Anstieg des eigenen Gehalts, sollte sich jeder vor Augen führen. Ob mit kleinem oder größerem Anlagevermögen, über einen Zeitraum von 10 Jahren und länger lässt sich am Kapitalmarkt eine höhere Ertragssteigerung erzielen als durch die eigene Arbeitsleistung.

9.) Widersprüchliche Einschätzungen zur aktuellen Situation am Aktienmarkt
Bereits seit Wochen, gar Monaten ist die Situation am Aktienmarkt widersprüchlich. Einerseits sind die Bewertungen der Aktien-Unternehmen mittlerweile nicht mehr günstig und es gibt einige Krisenherde auf der Welt. Auf der anderen Seite liegen die Leitzinsen der großen Notenbanken noch immer unweit von null Prozent, was den Aktienmarkt tendenziell beflügelt.

10.) 5 Gründe warum die meisten Menschen keinen finanziellen Wohlstand erreichen
Wer finanziellen Wohlstand erreichen möchte, sollte unbedingt einige Dinge im Verhalten gegenüber Geld vermeiden. Oder anders ausgedrückt, je weniger der im Artikel genannten Punkte auf einen selbst zutreffen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit auf dem Weg zum Wohlstand zu sein. Dieser Artikel aus dem Sommer 2013 belegte ein Jahr später Platz 10 der Bestenliste.


Besucherentwicklung
Im Juli 2014 konnten auf "finanziell umdenken!" rund 43.000 Besucher registriert werden bei einer gleichzeitigen Anzahl der Seitenaufrufe von über 101.000. Damit wurde auf diesem Blog erstmals innerhalb eines Monats diese Marke überschritten. Nach der Fußball-WM und erst recht in der letzten Monatsdekade sind die Besucherzahlen auch wieder etwas angestiegen.
Über die aktuelle Entwicklung des Blogs können Sie sich auf der Seite: "Warum dieses Blog?" informieren.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Wow! Herzlichen Glückwunsch! Über 100.000 Seitenaufrufe ist wirklich Bombe! Hoffentlich schaff ich es auch mal bis dorthin. Ich glaube aber, da wartet noch viel Arbeit auf mich. Ich lese deinen Blog wirklich gerne! Gehört meiner Meinung nach ganz klar zu den besten Finanzblogs überhaupt. Weiter so!
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hui, 101.000 Seitenaufrufe sind wirklich mal ein Wort - und das mitten im Sommerloch. Glückwunsch! Hast Du Dir aber auch hart und ausdauernd erarbeitet.

    Viele Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Glückwünsche!

    @Holger, auch wenn ich wenig kommentiere, lese ich Deine Artikel seit Jahren immer wieder gerne!

    @Geld schläft nicht: Viel Erfolg beim Aufbau und vor allem eine gute Portion Beharrlichkeit! Letzteres ist eine der wichtigsten Eigenschaften als Blogger.

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!