Dienstag, 11. Februar 2014

Deutsche Unternehmen auch 2014 mit hohen Dividendenausschüttungen

Die Wirtschaft in Deutschland ist im Jahr 2013 nur leicht gewachsen und das Bruttoinlandsprodukt wuchs um 0,4 Prozent. Gleichzeitig boomte jedoch der Aktienmarkt. Die bekannten deutschen Indizes wie DAX, MDAX und TecDAX konnten jeweils Wertsteigerungen von deutlich über 20 Prozent, teilweise über 30 Prozent verzeichnen. Der HDAX (110 Titel aus DAX, MDAX und TecDAX) konnte 2013 einen Gewinn von knapp 28 Prozent erreichen. Kein Wunder, dass in der anstehenden Ertragssaison im Frühjahr und Frühsommer 2014 wieder üppige Dividendenausschüttungen zu erwarten sind.

Zahlreiche börsennotierte Unternehmen aus Deutschland sind international, teilweise global tätig. Das bedeutet mit Investitionen in den bekannten deutschen Aktien-Indizes nimmt man im Standardfall auch an der weltweiten wirtschaftlichen Entwicklung teil. Einer Untersuchung zufolge haben in den letzten 15 Jahren globale Aktien-Indizes im Vergleich zu Aktien-Indizes aus Deutschland keine bessere Performance gebracht. Ob sich diese starke Entwicklung am deutschen Aktienmarkt in Zukunft fortsetzen wird, ist natürlich fraglich.

Allerdings brauchen wir gar nicht auf die nächsten 15 Jahre warten. Denn die Dividendenerträge zum Beispiel im DAX können sich durchaus sehen lassen.
Eine derzeitige Abschätzung lässt für die 30 deutschen Top-Konzerne für das Geschäftsjahr 2013 insgesamt knapp 27 Milliarden Euro an Dividendenerträgen erwarten. Das wären zwar etwa 3 Prozent weniger Ertrag als im Vorjahr, was jedoch hauptsächlich an den Dividendenkürzungen von der Telekom sowie den Versorgern RWE und E.ON liegt. Schauen wir dagegen auf die 110 HDAX-Unternehmen, dann beträgt die Ausschüttung in diesem Jahr knapp 34 Milliarden Euro, 2 Prozent mehr als 2013.

Die Dividendenrendite im Deutschen Aktien-Leitindex dürfte bei knapp 3 Prozent liegen, während der US-Index Dow Jones "nur" etwas weniger als 2,5 Prozent aufweisen wird. Aber selbst abseits einer hohen Marktkapitalisierung gibt es mehrere hundert deutsche Unternehmen, unter denen man etliche interessante Titel findet, die Anlegern einen satten Geldregen bescheren.

Drillish, Freenet oder Hamborner REIT werden im Jahr 2014 eine satte Dividende von 5 Prozent und mehr ausschütten. Munich Re, Allianz oder ProSiebenSat.1 kommen immerhin noch auf eine Dividendenrendite zwischen 4 und 5 Prozent, um nur einmal einige zu nennen.
Die meisten Unternehmen zahlen ihre Dividende in den Monaten April, Mai und Juni aus, also gerade rechtzeitig für den dann anstehenden Sommerurlaub :-)

Im kommenden Newsletter, der voraussichtlich am 16.02. (Sonntag) erscheint, finden Sie über 30 Aktien aus Deutschland mit einer Dividendenrendite über 3 Prozent, teilweise über 5 Prozent mit dem jeweils aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und und Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV). Das heißt, Sie sehen auch gleich, ob ein Titel von den Kennzahlen her aktuell eher günstig oder teuer ist. Melden Sie sich also rechtzeitig an!

Wer keine Einzel-Titel kaufen möchte, für den gibt es natürlich auch einige ETFs mit Aktien aus Deutschland. Der bekannteste mit 20 dividendenstarken Titeln aus dem HDAX ist der Deka DAXplus Maximum Dividend und wurde hier bereits einige Mal besprochen. Hier hatten wir weitere ETFs von Deutschland-Aktien kennengelernt.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Welche Frage mir beim lesen des Artikels kam:

    Gibt es deutsche Aktien die ihre Dividenden in einem anderen Rythmus als jährlich auszahlen?
    Oder muss man für Monats / Quartalsweise Zahler immer ins Ausland schauen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Deutschland sind Jahreszahler üblich. Nur mit deutschen Aktien eine rund um das Jahr gleichmäßige Dividende zu kassieren, dürfte schwierig sein. Auf Sicht von Quartalen könnte es schon eher klappen. Im ersten Quartal fallen mir z.B. eine Siemens oder Deutsche Beteiligungs AG ein. Zweite Quartal ist klar, drittes Quartal schütten z.B. Fielmann, Südzucker oder Gesco AG aus. Das vierte Quartal ist ziemlich mau. Da fällt mir gerade lediglich eine Kabel Deutschland Holding AG ein.

      Löschen
  2. und bei einigen DAX-Brüdern gibts "kleine" nicht -DAX-Brüder die sogenannten Vorzugsaktien und die haben machmal einen "kleinen" Dividendenturbo. (auch in Form eines günstigeren Kurses wegen des fehlenden Stimmrechts)
    z. B. RWE VZ, BMW VZ...
    VG Svenglückspilz

    AntwortenLöschen
  3. Super, jetzt habe ich die Aktie gefunden die ich gesucht hatte!
    Pro7Sat1!
    Ich hatte immer RTL-Group im Kopf - und wunderte mich, warum die im Luxemburg sitzen und nicht in D!

    Vor lauter TV-Programmen die Übersicht verloren...

    Freenet ist auch toll - aber ich verstehe einfach nicht, wie die ihr Geld verdienen (im Gegensatz z.B. zur DTE).
    Als Vermittler oder Zwischenhändler machen die einen unheimlichen Gewinn - das wundert mich wirklich!
    Und wie lange kann das bei freenet noch so weitergehen?

    Beste Grüße
    D-S

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde alle drei spannend. ProSiebenSat1 und RTL können offenbar mit ihren "Unterhaltungsprogrammen" - über die man gemischter Meinung sein kann - viele Menschen vor die Bildschirme locken. Solange das Geschäft läuft, kann man durchaus von der üppigen Dividende profitieren. :-)

      VG

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!