Montag, 18. November 2013

Besuch der Veranstaltung "Aktuelle Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt" (Berlin)

Anfang November 2013 haben Olga Schäfer und Joachim Kleinke ein neues Immobilienforum ins Leben gerufen. Im Gegensatz zu den heute üblichen Foren im Internet, wird hier tatsächlich der direkte Kontakt von Mensch zu Mensch gesucht. Das Ambiente war mit dem Ratskeller im Rathaus Reinickendorf in Berlin doch sehr ansprechend.
Der Titel lautet: "Grundlagen und aktuelle Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt - sicher zur eigenen Immobilie". Die Schwerpunkte der Ausführungen waren zwar auf das Berliner Gebiet fokussiert, aber viele Aussagen hatten durchaus auch allgemeingültigen Charakter.
Immobilien online bewerten

Den Vortag eröffnete Olga Schäfer mit ihren Erfahrungen, dass man im Leben offen für neue Unterfangen sein sollte. Denn wenn man unbekanntes Terrain betritt, wird der damit einhergehende Lernprozess einen in vielen Punkten weiterbringen. Sie ermunterte sich auch mal abseits der bekannten Wege an neue Projekte heranzutrauen.

Joachim Kleinke, ein Immobilienmakler mit langjähriger Erfahrung, setzte anschließend die Ausführungen fort und begann mit der Notwendigkeit sich um die drohende Rentenlücke zu kümmern. Dies sollte am besten in Form von Einkünften sein, die vorwiegend passiver Natur sind. Um gegen eine mögliche Inflation gewappnet zu sein, sollte ein Großteil der Ersparnisse nicht in Geldwerten - wie es viele Bundesbürger tun - sondern in Sachwerten angelegt sein.

Eine Form der Sachwerte sind Aktien, die vielen aber zu unsicher erscheinen. Die andere Möglichkeit der Investition in Sachwerten ist der Erwerb von Immobilien. Allerdings nicht zur Selbstnutzung, sondern zur Weitervermietung. Wer in dieser Stelle smart vorgeht, kann auf diese Art und Weise einen Einkommensstrom erzielen, der zum großen Teil passiv ist. "Smart" heißt in diesem Fall das Objekt einerseits nicht zu teuer einzukaufen, dabei wurden auch einige Richtwerte und Faustformeln genannt, auf die man in der Praxis achten sollte.

Zum anderen ist es von Vorteil vorausschauend die zukünftigen Rahmenbedingungen im Blick zu haben. Bekannt ist der etwas überspitzte Ausspruch "Lage, Lage und Lage..."
Auf die Frage aus dem Publikum, was dies denn nun konkret bedeuten würde, antwortete der Referent: "Die Frage, die man untersuchen müsse ist, möchte dort jemand noch in 5 oder 10 Jahren wohnen?"
Er brachte Beispiele aus dem Berliner Gebiet, wie die Bedingungen im Prenzlauer Berg oder Friedrichshain gewesen seien, bevor die Preise dort deutlich anzogen. Die häufige Präsenz von Künstlern sei beispielsweise ein vorlaufender Indikator für die zukünftige Beliebtheit einer Wohngegend.

Der Vortragende zeigte eine Statistik, nach der die wohlhabenden Menschen in Deutschland zu über 50% ihr Geld in sogenannte fremdgenutzte Immobilien angelegt hätten. Das sind Häuser oder Wohnungen, die nicht selbst genutzt, sondern an andere Menschen vermietet werden.

Olga Schäfer und Joachim Kleinke -
die Veranstalter des Immobilienforums
Natürlich - möchte ich fast sagen - kam aus dem Publikum die Frage, wie hoch denn die Risiken beim Immobilienerwerb seien. Besonders bekannt sind sogenannte "Mietnomaden" oder Mieter, die (sich) häufig (be-)klagen würden, um die Miete zu drücken.

Joachim Kleinke nannte daraufhin, dass Untersuchungen die Mietausfälle im Durchschnitt in Deutschland bei rund 3% beziffern würden. Wer jedoch nur eine Immobilie hätte, der könnte natürlich Pech haben, wenn er auf solche Mieter treffen würde. Daher gilt auch hier nach Möglichkeit die Anlageobjekte zu diversifizieren, um das Risiko eines längeren Mietausfalls zu vermeiden.

Nach dem Vortrag mündete die Veranstaltung in eine angenehme Gesprächsrunde, bei der von Seiten der Veranstalter geduldig auf die gestellten Fragen eingegangen wurde.
Ziel ist es zukünftig auch kompetente Gast-Referenten zu diesem Immobilienforum einzuladen.
Wer Interesse hat und bei einer der nächsten Veranstaltungen dabei zu sein, um mehr von der Möglichkeit Immobilien als Investments zu erfahren, kann sich auf dieser Webseite anmelden. Wer Lust hat mehr über das Investieren zu lernen, kann auch bei den regelmäßigen Cashflow Spiel-Abenden dabei sein.
Tarifcheck24.de - Versicherungen - Leadprogramm

Fazit
Ich fand die Veranstaltung ziemlich interessant, wenngleich die Themen Rentenlücke und passives Einkommen nichts neues für mich sind. Aber von jemanden, der sich viele Jahre mit der Thematik befasst hat, die Erfahrungen zu hören was am Immobilienmarkt und drumherum alles geschieht und worauf man als Mieter und Vermieter achten sollte, waren sehr wertvoll. Gut gefällt mir zudem die Idee ein derartiges Forum ins Leben zu rufen, um proaktiv das eigene Fach- und Insiderwissen an andere weiterzuvermitteln. Wenn nun noch zusätzliche kompetente Referenten dazu kommen und sich unters Publikum zugleich Leute mischen, die eigenes Fach- oder gar Expertenwissen in anderen Bereichen haben, könnte dies durchaus zu dem einen oder anderen spannenden gemeinsamen Projekt führen.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Interessanter Artikel! Ich muss mal schauen, ob ich sowas auch im Leipziger Raum finde. Ich befasse mich derzeit selbst intensiv mit der Frage, ob Vermietung für mich eine Option sein sollte. Eine richtige Entscheidung habe ich noch nicht gefunden -- zumal ich hier noch gar keine praktischen Erfahrungen habe.

    AntwortenLöschen
  2. Als Immobilienmakler in Berlin mit > 7% Provision würde ich auch Immobilien empfehlen.

    AntwortenLöschen
  3. ich bekomm keine Provision, empfehle erst recht immobilien.

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!