Montag, 21. Oktober 2013

High Yield/Dividend Depot im Oktober 2013 mit 6,6% p.a. Ausschüttungsrendite

Im Oktober 2013 folgen im High Yield/Dividend Depot keine weitere Ausschüttungen mehr und wir können somit die monatliche Aktualisierung des Muster-Depots besprechen. Dieser Monat brachte bei dieser Auswahl der Investments eine Ausschüttungsrendite im 12 Monats-Zeitraum (November 2012 bis Oktober 2013) von 6,6% p.a.
Das ist ein solides passives Einkommen, welches Anlegern nach Abzug von Steuern und Inflation einen deutlich realen Gewinn brachte.

auxmoney.com - Kredite von Privat an Privat

Mit dem Ziel einer hohen und möglichst häufigen Ertragsausschüttung bei gleichzeitigem Kapitalerhalt und reduziertem Risiko schütteten die Investments des High Yield/Dividend Depot in den zurückliegenden 28 Monaten insgesamt 1515,93 Euro an Zinsen und Dividenden aus.

Das High Yield/Dividend Depot konnte wieder leicht ins Plus gelangen und die Gesamt-Rendite stieg auf +14,9%. Die weltweite Aktien-Benchmark MSCI ACWI (+15,8%) und der DAX (+17,7%) profitierten von dem freundlichen Aktienmarkt und liegen derzeit leicht vor dem Muster-Depot. Die anderen Referenz-ETFs mit ebenfalls mehreren Assetklassen im Portfolio befinden sich derzeit leicht dahinter. Mehr dazu auf der Seite High Yield/Dividend Depot.

jährliche Ausschüttungsrendite (gleitend) - Stand Oktober 2013
Anhand der Grafik ist zu sehen, dass die Ausschüttungsrendite zwischen 6,3 und 6,8% schwankt. Das liegt unter anderen an den nicht gleichmäßig ausgeschütteten Erträgen. Im Durchschnitt kann man in den kommenden Monaten weiterhin von Werten um 6,5% oder etwas darüber ausgehen.
Leser des Newsletters - zu dem Sie sich rechts oben kostenlos anmelden können - erfahren als erstes von geplanten oder aktuell durchgeführten Aktivitäten.

Aktivität von Neuinvestitionen
Ähnlich wie in meinem persönlichem Depot bin ich auch beim High Yield/Dividend Depot bei der aktuellen Marktlage nicht besonders investitionsfreudig. In beiden Fällen bin ich gut investiert und fülle mit den durchaus üppig fließenden Erträgen den Cashbestand auf. Nach der ruppigen Korrektur im Frühsommer 2013 sah die Sache anders aus und habe jeweils hinzugekauft. Das bedeutet jedoch nicht, dass man derzeit überhaupt nicht investieren sollte. Am besten investiert man grundsätzlich in regelmäßigen Abständen und behält eine gewisse Cashreserve zurück. Aber mit überdurchschnittlichem Engagement muss man aktuell nicht unbedingt in den Markt gehen.

Die nächste Aktualisierung des High Yield/Dividend Depots erfolgt nach dem 20.November 2013.

kostenloser Newsletter
Ein- bis zweimal pro Monat erscheint der Newsletter von "finanziell umdenken!", der per E-Mail zugesandt wird. Welche Vorteile haben Abonnenten?
  • neue ETFs oder andere Investments werden im Standardfall zuerst vorgestellt
  • Tiefergehende Details und meine zukünftigen Vorhaben zum High Yield/Dividend Depot und Dividenden-Aristokraten Depot
  • interessante Links zu Beiträgen anderer Finanzseiten
  • kurze Extra-Artikel, die auf dem Blog erst später oder gar nicht zu lesen sind
  • meine persönliche Beobachtungsliste (Watchlist) der Wertpapiere, die ich zukünftig möglicherweise kaufen werde
  • Das eBook "Grundpfeiler der finanziellen Kompetenz" zum kostenlosen Download
Melden Sie sich rechts oben an. Es entstehen für die Anmeldung weder Kosten noch irgendwelche Verpflichtungen.

Zum Weiterlesen:

Archiv (zurückliegenden 6 Monate) des High Yield/Dividend Depot:

Kommentare:

  1. Welche Werte hast du im persönlichen Depot? Sieht man das irgendwo?

    LG
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man sich die Werte hier im ETF-Musterdepot anschaut und das Depot der Dividenden-Aristokraten, dann kommt man der Sache schon einigermaßen nahe. Daher berichte ich auch regelmäßig über diese beiden Depots. Die Kombination aus High Yieldern und Aristokraten finde ich persönlich ziemlich spannend und vor allem auch profitabel :-)

      Viele Grüße
      Lars

      Löschen
  2. Hallo Holger,

    Erstmal großes Lob an dich, deinen Blog finde ich klasse.

    Ich habe auch Fragen zu dem Depot. Wie gliedert sich das HighYield/Dividenden-Depot (oder Dividenden-Aristokraten-Depot) in die Asset Allocation wie in einem deiner Artikel beschrieben ein (http://finanziell-umdenken.blogspot.de/2012/06/beispiel-einer-asset-allocation-mit.html)? Hier ist beispielhaft die Rede von 25% Aktien weltweit, 10% Aktien Regionen und 10% High Yield Anleihen, diese Gewichtung passt nicht mit dem Musterdepot zusammen - hier hat jede Position einfach einen Wert von ca. 1.000 Euro. Wie würde hierbei das rebalancing funktionieren?

    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast natürlich recht. Im Grunde ist meinem (Gesamt-)Depot am ähnlichsten, was ich als Beispiel für eine Asset Allocation vorgestellt hatte. Schließlich ist es zu einseitig NUR Aktien als Vermögenswerte im Depot zu haben. Allerdings sind dort keine konkreteren Wertpapiere genannt, das ist im High Yield/Dividend Depot oder im Musterdepot der Dividenden-Aristokraten anders.
      Aber beide Depots decken lediglich die Anlageklassen Aktien und Unternehmensanleihen ab. Liquidität, konservative Anlagen für die Altersvorsorge, Immobilien (in welcher Form auch immer), Rohstoffe komplettieren ein Portfolio.

      Danke für die Blumen und weiterhin viel Spaß hier,
      Lars

      Löschen
    2. Was mich bei deinem Depot noch interessieren würde, ist die Gewichtungen der einzelnen Anlagen bei Aktien (weltweit, Regionen) und Anleihen(Staat, Unternehmen). In den Musterdepots sind alle Positionen gleich gewichtet, handhabst du das in der Praxis auch so?

      Gruß

      Löschen
    3. Eine einzelne Aktien oder ETF-Position mag zwar ähnlich hoch sein, aber im High Yield/Dividend Depot habe ich eine Grafik über die Verteilung von Regionen erstellt. Es ist längst nicht alles gleichverteilt. In meinem eigenen Depot sind die High Yielder gegenüber den Aristokraten übergewichtet. Das Übergewicht wird aber in den nächsten Monaten tendenziell abnehmen.

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!