Montag, 14. Oktober 2013

Asien/Australien/Pazifik - Aktien-ETFs aus Kontinenten dieser Welt - Teil 4

Im vierten Teil der Artikelserie "Aktien-ETFs aus Kontinenten dieser Welt" schauen wir uns nun einige ETF an, die in Unternehmen aus der Region Asien/Australien/Pazifik investieren.
Neben den entwickelten Ländern gibt es speziell in dieser Region eine recht hohe Überschneidung mit den Emerging Markets, die wir allerdings erst später betrachten werden.
Wie bereits im ersten Teil der Artikelserie angekündigt, legen wir hier den Fokus auf ausschüttende Dividenden-ETFs. Gerne können Sie jedoch weitere interessante Wertpapiere hier als Kommentar ergänzen, die nicht in diese Kategorie fallen.

Bis vor einigen Jahren waren Aktien-Investments in Asien sehr stark nachgefragt. So entstand am chinesischen Markt bis zum Herbst 2007 eine deutliche Aktienblase. Mit der wenige Monate später - besonders in den Vereinigten Staaten und Europa - einsetzenden Immobilien- und Finanzkrise wurde auch in China - aber generell in Asien - Luft abgelassen. Inzwischen ist es um den asiatischen, aber wegen der anhaltenden Rohstoffschwäche auch australischen Aktienmarkt, deutlich ruhiger geworden.
Leser dieses Blogs, die bereits länger dabei sind, wissen, bei einer schwächeren Entwicklung einer Region schaue ich besonders gerne gerade dorthin.

Hier nun einige Dividenden-ETFs aus der Region Asien/Australien/Pazifik in der Übersicht, die entweder bereits in der Vergangenheit ein ordentliches passives Einkommen  brachten oder auch in der Zukunft mit erhöhter Wahrscheinlichkeit profitabel sein sollten.

ETF aus der Region Asien/Pazifik/Australien
ISIN: DE000A0H0744
aufgelegt seit: März 2006
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: zwischen 4 und 5%
jährliche Kosten (TER): 0,31%
Ausschüttungsintervall: vierteljährlich (meist drei Ausschüttungen pro Jahr) 

Das Wertpapier, welches im früheren Artikel: "Rendite aus Fernost: IShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30 DE" erstmals vorgestellt wurde, bildet den Dow Jones Asia/Pacific Select Dividend 30 Index ab und zwar voll replizierend. Damit erhält man Zugang zu den 30 Aktien mit den höchsten Dividendenzahlungen aus den entwickelten Volkswirtschaften der Region Asien-Pazifik. Der Index enthält Unternehmen, deren Dividende pro Aktie in den vergangenen drei Jahren nicht gesunken ist und deren Verhältnis von durchschnittlicher Dividende zu Gewinn je Aktie weniger als 85 Prozent beträgt. Die Gewichtung des Index erfolgt entsprechend der Dividendenrendite. Australien und Singapur sind derzeit die am höchsten gewichteten Länder im ETF (rund 63%).
Die Ausschüttungsrendite ist in den letzten unter 5% gesunken, hauptsächlich aufgrund eines dynamischen Kursanstiegs auf rund 35 Euro. Im Moment ist der ETF Kaufpreisen um 30 Euro wieder günstiger zu erwerben. Persönlich habe ich diesen ETF schon etliche Jahre im Depot und mir gefällt er weiterhin gut. Bei Kurswerten von deutlich unter 30 Euro bietet er sich zum Kauf oder Hinzukaufen an.

ISIN: DE000A0LGQJ9
aufgelegt seit: Oktober 2006
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: um 3%
jährliche Kosten (TER): 0,59%
Ausschüttungsintervall: vierteljährlich

Der ETF bildet möglichst genau die Wertentwicklung vom FTSE EPRA/NAREIT Developed Asia Dividend Index ab und zwar voll replizierend. Damit erhält man als Anleger Zugang zu börsennotierten Immobilienunternehmen und Real Estate Investment Trusts (REITs) aus den entwickelten Ländern Asiens, die eine für ein Jahr prognostizierte Dividende von 2 Prozent oder mehr haben. Hong Kong und Australien haben derzeit ein Gewicht von 70% im Portfolio, Japan und Singapur und zu einem kleinen Anteil Neuseeland vervollständigen die Länder-Allokation. Für Freunde einer ordentlichen Dividende ist die Ausschüttungsrendite von 3% eher etwas dünn. Ein Grund mag der sportliche Kursanstieg im Jahr 2012 sein.
Auch wenn es in einigen Regionen Ansätze für eine Blasenbildung im Immobilien-Markt gibt, aufgrund der günstigen demographischen Entwicklung in dieser Region finde ich diesen ETF trotz der eher hohen TER interessant.

ISIN: IE00B9KNR336
aufgelegt seit: Mai 2013
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: um 3%
jährliche Kosten (TER): 0,55%
Ausschüttungsintervall: halbjährlich

Nicht nur in den USA gibt es Dividenden-Aristokraten, sondern auch in Asien. Das Wertpapier wurde bereits im Artikel "ETFs mit Dividenden-Aristokraten" kurz erwähnt. Der ETF beabsichtigt den S&P Pan Asia Dividend Aristocrats Index so gut wie möglich nachzubilden.
Auf der Comdirect-Webseite heißt es dazu: "Da es schwierig sein könnte, alle Wertpapiere im Index effizient zu kaufen, wird der Fonds beim Versuch, die Performance des Index nachzubilden, eine Optimierungsstrategie verfolgen, um ein repräsentatives Portfolio zusammenzustellen. Dementsprechend hält der Fonds in der Regel nur eine Teilmenge der im Index enthaltenen Wertpapiere."
Die dort enthaltenen Aktien aus ganz Asien weisen seit mindestens sieben Jahren eine ansteigende Dividendenausschüttung auf. Der ETF wurde erst Mitte Mai 2013 eröffnet und derzeit sind über 40 Aktien im Portfolio.
Japan und Australien nehmen derzeit 55% im Portfolio ein, gefolgt von China, Taiwan und HongKong.
Die Zukunft wird erst zeigen müssen, ob der asiatische Markt bereits für gestandene Dividenden-Aristokraten wie in Europa und vor allem wie in den USA reif ist. Aber vielleicht gerade deshalb ein interessantes Langfrist-Investment. Wen die relativ hohe TER stört, kann alternativ versuchen einige Einzel-Titel ins Depot zu holen.

ISIN: AU000000VHY4
aufgelegt seit: Mai 2011
vorauss. Ausschüttungsrendite 2013: 4 bis 5%
jährliche Kosten (TER): 0,25%
Ausschüttungsintervall: quartalsweise

Der ETF-Anbieter Vanguard ist bekannt für seine niedrigen Kosten. So auch bei diesem jungen ETF auf australische Dividendenwerte mit der WKN: A1JTV3. Ich habe es noch nicht ausprobiert, er dürfte aber telefonisch z.B. über die Comdirect an der australischen Börse handelbar sein.
Angestrebt sind 60 bis 70 Unternehmen (ohne REITs, die explizit ausgeschlossen wurden) mit überdurchschnittlicher Dividendenrendite. Weitere Information - auch über die Top Ten der im Portfolio enthaltenden Titel - gibt es hier.
Wer bewusst den Australien-Anteil an Dividenden-Aktien erhöhen möchte, für den könnte dieser ETF eine interessante Alternative sein. Zumal man gleichzeitig auch direkt in den Australischen Dollar investiert ist und somit die Währungen weiter diversifiziert.

comdirect

Noch einige Hinweise
Die Problematik der replizierenden ETFs mit einer hohen Aktienanzahl hatten wir im Artikel "Was ist ein ETF? - Teil 2" betrachtet.

Wichtig für Anleger aus Deutschland: Einige hier gelisteten ETFs sind (möglicherweise) nicht im Bundesanzeiger aufgeführt. Damit gelten sie in Deutschland als intransparent und es besteht die Gefahr einer pauschalen Schätzungsteuer. Mehr zu diesem Thema in dem gesonderten Artikel über die Besteuerung von intransparenten Fonds/ETFs.
Einige Wertpapiere sind möglicherweise nur über ausländischen Handelsplätzen zu erwerben. In einem Artikel hatte ich beschrieben wie man aus Deutschland Wertpapiere an ausländischen Börsen kauft.

Eine Vielzahl von ETFs mit einer möglichst hohen Ertragsausschüttung sind auf der Seite "Ausschüttungsquoten von ETFs" zu sehen. In der ausführlichen Liste "ETF Rendite Premium" finden Sie von derzeit fast 50 ETFs die - teilweise monatlichen - Zins- und Dividendenausschüttungen (in Euro umgerechnet) seit 2011.

Geplant ist folgende Unterteilung der Artikelserie "Aktien-ETFs aus Kontinenten dieser Welt":
Teil 1: Ankündigung einer neuen Artikelserie
Teil 2: Nordamerika
Teil 3: Europa
Teil 4: Asien/Australien/Pazifik
Teil 5: Afrika, Südamerika, Schwellenländer

Weiter geht es mit dem fünften Teil über Aktien-ETFs aus Schwellenländern.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Vorab Glueckwunsch zu deinem themenmaessig vergleichsweise abwechslungsreichen Blog. Eine Frage: Lyxor erstellt seit geraumer Zeit einen sogenannten 'ETF EFFICIENCY INDICATOR'. Die von dir oft vorgestellten iShare ETF's scheiden in der Analyse in vielen Faellen recht schlecht ab. Vielleicht koenntest du einem zukuenftigen Blog dich einmal dieser Thematik - der Effizienz von ETF - annehmen.Interessant waere es zu untersuchen, ob die dargestellten Kriterien langfristig relevant sind und sich nennenswert auf die Performance auswirken. Weithin viel Erfolg! Igel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Thema habe ich auf meine ToDo-Liste gepackt. Vielen Dank für die Blumen!

      Viele Grüße

      Löschen
  2. Bin über eine Alternative zum iShares Dow Jones Asia Pacific select dividend 30 (DE) gestolpert:
    iShares Asia Pacific Dividend (DE) UCITS ETF
    [WKN: A0J208 / ISIN: DE000A0J2086]
    Der ist stärker auf Finanzwerte konzentriert, schüttet dafür aber auch (zumindest 2014) etwas mehr aus. Hat mit diesem ETF schon jemand Erfahrungen gesamtelt oder eine Meinung dazu?
    Was ich nicht raus gefunden habe wie viele Titel er gesamt enthält...?
    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hier noch ein Dividenden-ETF aus der Region Asien. Ist nicht neu (v. 2011) scheint aber irgendwie relativ unbeliebt unter dem Radar zu fliegen:

    db x-trackers MSCI AC Asia Ex Japan High Dividend Yield Index UCITS ETF
    LU0592215825
    http://etf.deutscheawm.com/DEU/DEU/ETF/LU0592215825/DBX0HT/MSCI-AC-Asia-Ex-Japan-High-Dividend-Yield-Index-UCITS-ETF

    tja, was gibts zu sagen ? Das "AC" steht für all-country, das heißt er besteht aus allen Ländern (also Industrie- und Schwellenländern gleichermaßen) der Region (ex J) und hat z.Z. 124 Unternehmenstitel im Gepäck (also mehr als die anderen bekannten Asia-Div ETFs). Die aktuell angegebene Ausschüttungsrendite ist mit 3,92% im mittleren Bereich, die TER mit 0,65% eher im oberen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diesen Dividenden-ETF, Chris. In der Tat, bei nur 9 Millionen Euro eingesammeltem Anlagevolumen in vier Jahren besteht ein nicht unerhebliches Risiko, ob die Deutsche Bank diesen ETF noch lange bestehen lässt.

      Bei der Fokussierung auf Dividendenwerte Asiens stellt sich die Frage wie sinnvoll es ist Japan hier völlig außen vor zulassen. Zwar ist das Wachstum in Japan ziemlich mau, aber es gibt durchaus hochprofitable Unternehmen, die eine zumindest ordentlich Dividende zahlen.
      Aber die meisten Leute möchten mit Asien lieber die Wachstumsländer ohne Japan haben, was ähnlich wie Europa an einer veralternden Bevölkerung und kaum vorhandenem Wirtschaftswachstum zu kämpfen hat.

      Löschen
    2. Ja, das "Problem" wie Asien aufgeteilt wird ist mir auch begegnet weil ich eben gern regional klar abtrenne. Leider beinhalten die meisten ETFs keine "AC" Lösung, sondern sind mehr oder weniger immer in "Japan" und "alles ausser Japan" eingeteilt - das mag vielleicht noch aus früheren Jahrzehnten herrühren, wo das Land wirklich die einzige herausragende Wirtschaftskraft der Region war, aber mittlerweile ist diese Spezialstellung doch schon fast wieder überholt (und sollte vllt eher China eingeräumt werden).
      Dann gibt es noch "developed Asia/Pacific", was im Grunde nur Hongkong, Singapur, Australien, Neuseeland ist. Erstere beiden sind im Grunde auch nur Proxies für China und wie man die letzteren beiden Anglo-Länder zu Asien zählt mag im Ermessen unterschiedlich sein. "Emerging Asia" ist auch ein bunter Haufen, Länder wie Taiwan und Südkorea sind für mich eig fast schon eher entwickelte Länder, auf jeden Fall im vgl zu anderen regionalgenossen wie Thailand oder Philippinen. Und wie man mit dem "Elefanten" im Raum (China) umgeht ist auch noch nicht so ganz eindeutig, z.b. daher weil die meisten Indizes eben nicht die onshore A-Shares abdecken, sondern offshore/ADRs und damit nicht wirklich ein komplettes Bild des Marktes liefern. Mal abgesehen davon das wer schon einen generellen "EM"-ETF hat, sowieso schon viel asien-lastig dabei ist. Haja, alles nicht ganz so einfach, das alles ^^

      Aber wie ich schon an anderer Stelle gesagt hab, man soll sich wegen der "perfekten" millimetergenauen Allokation auch nicht verrückt machen lassen. Solang einigermaßen die gröbsten Überschneidungen vermieden werden können, ist mir das auch bolle.

      Apropos Japan, es scheint (zumindest auf dem europ. Markt) sowieso eh keinen speziellen Japan-Dividenden ETF zu geben, also von daher ist es auch relativ müßig darüber zu diskutieren ob man die nun aussen vor lassen sollte oder nicht. Auch die übrigen Asia-ETFs scheinen nicht viel Japan im Gepäck zu haben, denn das Land hat einfach keine so ausgeprägte Dividendenkultur wie z.b. Australien (klar, da ist ja auch der Anglo-Einfluss) welches mit seinen hochausschüttenden Rohstoff- und Finanzunternehmen die lokalen Indizes dominiert. Ob sich im japanischen Business mal was für die Shareholder zum besseren wendet mag abzuwarten sein, aber ich bin da nicht so optimistisch dass ich sie nun uuunbedingt dabei haben muss

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!