Montag, 8. Juli 2013

Kann man durch Domainhandel reich werden?

Der Traum vom schnellen und leicht zu verdienenden Geld ist wohl nie ausgeträumt. Er begann lange vor dem Goldrausch und wird bis zum Ende der Menschheit immer wieder durch neue Ideen genährt werden. Eine davon ist der Domainhandel, der inzwischen in die Jahre gekommen ist. Ob dies mit "Kann man ganz und gar vergessen – ist kein Geld mehr damit zu verdienen!" gleichzusetzen ist, soll dieser Artikel ein wenig erhellen.

Domainhandel kurz & bündig
Für die Leserinnen und Leser, denen Domainhandel nicht sofort etwas sagt, möchte ich die Strategie ganz kurz aufzeigen.
  • Nehmen wir einmal an, dass bei Tisch irgendjemand darauf hinweist, dass Liebe durch den Magen geht. Und in diesem Moment trifft es Ihren Partner wie der Blitz und er sagt sich: "Mensch, das wäre doch ein toller Name für ein Internetprojekt – liebegehtdurchdenmagen!"
  • Er ist so begeistert, dass er die Tafel verlässt und sofort prüft, ob dieser Name als Domain noch zu haben ist. Und siehe da, als .de- und .eu-Domain ist er zwar vergeben, aber ansonsten ist diese Domain noch in vielen Varianten frei.
  • Das macht ihn noch glücklicher. Er registriert ein paar Versionen auf seinen Namen und ist daraufhin stolzer Besitzer mehrerer Domains.
  • Immer noch in höchster Euphorie kommt er zurück und erzählt, dass er gerade mehrfacher Domaininhaber geworden ist. Das ruft betretenes Schweigen hervor, bis Sie ihn fragen: "Und was machst Du nun damit?"
  • "Na – viel Geld natürlich!" ist seine Antwort. "Bestimmt dauert es gar nicht lange und jemand meldet sich und möchte mir diese Domain unbedingt abkaufen. 50.000 € sind da locker drin!"

Das hört sich doch gut an, oder? Der Einsatz pro Domain liegt unter 50 € - macht fast 50.000 € Gewinn. Womit sonst kann man innerhalb kurzer Zeit so viel Geld machen?

Was genau ist eigentlich eine Domain? – oder: Wie setzt sich eine Domain zusammen?
Werde ich nach meiner Adresse gefragt, so geht es gewöhnlich um den Ort, die Straße und die Hausnummer meiner Bleibe. Vereinfacht ausgedrückt ist dies bei der Domain genau dasselbe:
  • Es geht um den Ort (die "Third Level Domain") = www. (das World Wide Web),
  • die Straße (die "Second Level Domain") = liebegehtdurchdenmagen (unser Beispiel)
  • und die Hausnummer (die "Top Level Domain") = .de (als Beispiel)

Wie gesagt, vereinfacht ist es so. Das www. kann natürlich auch blog. lauten. Und die Länder-Endung .de kann auch eine generische Endung wie zum Beispiel .info sein. Der für uns wichtigste Teil ist aber die "Second Level Domain" (die Straße), dicht gefolgt von der "Top Level Domain" (die Hausnummer). Viele Menschen wissen, dass ich in Schwandorf wohne. Das hilft aber nicht wirklich, wenn man mich besuchen möchte. Die Straße und die Hausnummer gewähren, dass man mich findet!

O. K. die Liebe geht also durch den Magen. Unsere Frage ist aber, ob der Domainhandel den Geldbeutel füllt?


Lässt sich mit Domainhandel gutes Geld verdienen?
In der Vergangenheit war dies vereinzelt so. Laut Wikipedia.de war sex.com die teuerste Domain. Sie wechselte für 12,5 Millionen US-Dollar den Besitzer!

Und heute? Welche Preise werden da erzielt? Hier ein paar Beispiele von .de-Domains, die 2012 verkauft wurden (Quelle: sedo.de):

Verkaufte Domains:
  • online-casino – 115.000 €
  • gruppenreisen – 59.500 €
  • geschenkideen – 50.000 €
  • sportbekleidung – 25.000 €
  • naturkraft – 23.800 €
Das sind keine Millionenbeträge aber gemessen an dem, was die Registrierung einer Domain kostet, sind es immer noch mehr als gute Gewinne!

Liegt beim Domainhandel das Geld auf der Straße?
Sicherlich nicht. Man kann davon ausgehen, dass nur noch wenige Perlen zu haben sind. Und dennoch, wie die Beispiele ja zeigen, wurden 2012 und werden sicherlich auch 2013 noch gute Preise erzielt.

Das Geld liegt aber auch deshalb nicht auf der Straße, weil der Domainhandel nicht so einfach ist, wie er scheint. Er kann sogar finanziell sehr gefährlich werden, wenn man sich nicht gewisse Regeln/Gesetze hält!

Domainhandel – kein Grabbing, keine Namen, keine …!
Hatten Sie beim Lesen etwa den Gedanken, dass eigentlich nur große Firmen gutes Geld für Domains bezahlen? Da ist sicherlich was dran! Und von diesem Gedanken ist es nicht weit bis zur Grabbing-Idee. Schnell ist dann die liebegehtdurchdenmagen Domain vergessen und an ihre Stelle tritt dann eventuell wiesenhof24. Warum um den heißen Brei reden, wenn Wiesenhof 24 Stunden am Tag das Hähnchen liefern könnte, das die Liebe durch den Magen gehen lässt? Komisch auch, dass darauf noch niemand gekommen ist – die Domain ist nämlich in der .de-Version noch frei!

Warum wohl? Weil man diese Domain weder kaufen, noch verwenden und schon gar nicht zum Kauf anbieten sollte. "Wiesenhof" ist nämlich ein geschütztes Wort (Marke), und wenn man solch einen Schutz in der Second Level Domain einfach übergeht und meint, dass ein kleiner Zusatz reich machen könnte, dann brutzelt am Ende nicht das Hähnchen, sondern … Das nennt man Domain Grabbing! Und davon muss man die Finger lassen!

Also: Marken und Namen von Unternehmen sind keine gute Idee. Auch Namen von Prominenten sollten Sie niemals verwenden. Dasselbe gilt für Titel von Zeitschriften, Filmen und Software. Auch Städtenamen und KFZ-Zeichen sind für Sie tabu! Staatliche Einrichtungen ebenfalls.

Handeln Sie mit ungefährlichen Domains. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Domains nicht so klingen, wie Namen, Marken usw. Auch Tippfehlerdomains sind nicht der Renner!

Auf domain-recht.de können Sie sich umfassend zu diesen Dingen informieren!

Welche Domains sind vielversprechend?
Anders gefragt: Hätten Sie mit liebegehtdurchdenmagen eine Chance, reich zu werden? Ja und nein – aber eher nein! Wie? – geht's noch schwammiger?

Also – wenn Sie liebegehtdurchdenmagen vor ein paar Jahren registriert und aufgebaut hätten (die Domain mit viel wertvollem und suchmaschinenoptimiertem Text versehen hätten), dann könnte diese Domain sehr viel Geld wert sein, ansonsten nicht, und zwar aus folgenden Gründen:
  • Liebegehtdurchdenmagen ist zu lang. Diese Domain besteht aus 5 Wörtern, die 22 Buchstaben ausmachen. Das ist einfach zu viel des Guten. Würden Sie Liebe.de besitzen, dann …
  • Nach "Liebe geht durch den Magen" wird auch nicht häufig genug gesucht. Ich war allerdings erstaunt, dass 1.600 User monatlich exakt nach dieser Formulierung googeln! Zum Vergleich: Nach "Liebe" suchen monatlich 110.000 Internetnutzer!

Ansonsten sieht es mit "liebegehtdurchdenmagen" gar nicht so schlecht aus! Warum? Das sollen die folgenden Punkte verdeutlichen:
  • Liebegehtdurchdenmagen ist einprägsam! Würde Ihnen jemand auf der Arbeit diese Domain empfehlen, könnten Sie sich zu Hause bestimmt daran erinnern, oder?
  • Liebegehtdurchdenmagen birgt auch keine großen Rechtschreibtücken oder Tippfehleranfälligkeiten in sich. Man schreibt es, hängt das .de oder was immer benötigt wird an und landet auf der Website.
  • Liebegehtdurchdenmagen lässt sich auch leicht mündlich wiedergeben. Kaum jemand wird nachfragen müssen, wie die Domain genau heißt – höchstens aus Verwunderung!
  • Liebegehtdurchdenmagen ist glücklicherweise auch fantasielos. Ligedudema könnten Sie auch registrieren, aber wer kommt schon darauf, dass jemand seine Website Li(ebe)ge(hat)du(rch)de(n)ma(gen) nennt. Mit viel Geld ließe sich diese Domain aber schon nach oben puschen!
  • Liebegehtdurchdenmagen hat auch kein schlechtes Image und ließe sich bestimmt auch gut kommerziell nutzen. Man könnte auf solch einer Domain erstklassige Rezepte veröffentlichen oder Gaststätten großer Städte empfehlen oder …

Sie sehen, mit liebegehtdurchdenmagen könnte man eventuell gutes Geld verdienen. Allerdings müsste man diese Domain aufbauen und dafür sorgen, dass sie monatlich mehr als diese 1.600 Besucher hat. Und wenn dies gelingt, wird man liebegehtdurchdenmagen wahrscheinlich auch nicht mehr verkaufen wollen!

Wie finde ich raus, ob die Domain noch zu haben ist?
Das ist eine der leichtesten Aufgaben. Nutzen Sie die Schnell-Suche von united-domains.de und schon wissen Sie Bescheid.

Wo kann ich meine Domain registrieren?
Hier würde ich Ihnen empfehlen, dass Sie Ihre Domain, falls Sie Domainhandel betreiben wollen, bei einer Domainhandelsbörse registrieren. Eine davon ist sedo.de – es gibt aber noch andere!

Wie kann ich meine Du-machst-mich-reich-Domain handeln?
  • Wahrscheinlich funktioniert dies über die Domainhandelsbörse am einfachsten.
  • Dort können Sie eventuell auch ein Domain-Parking veranlassen. Das bedeutet, dass Ihre Domain nicht nur mit dem Hinweis, dass sie käuflich erworben werden kann, versehen ist. Auch Werbung wird platziert, wodurch Sie bis zum Verkauf der Domain Werbeeinnahmen generieren können.
  • Natürlich können Sie Ihre Domain auch selbst als Verkaufsseite gestalten. Landet jemand auf Ihrer Seite, liest er den Text und schreibt Sie eventuell an. Genau dieses "landet jemand auf Ihrer Seite" könnte allerdings das Problem sein, weil Ihre Seite von den Suchmaschinen wahrscheinlich nicht erfasst wird. Nur wer Ihre Domain direkt eingibt, wird bei Ihnen ankommen!
  • Sie könnten Ihre Domain auch per E-Mail potenziellen Kunden anbieten. Ich selbst erhalte oft solche Angebote, weil Domainbesitzer meinen, dass ich ihre Domain sicherlich unbedingt und ohne Wenn und Aber haben möchte!

Am Ende sind Sie Ihre Domain eventuell wieder los!
Wenn Sie sich in Ihre Domain verlieben, werden Sie sie mit wertvollem Content füllen und behalten. Wenn es aber ums Geld geht, dann müssen Sie sich von ihr trennen. Natürlich nur, wenn sie jemand haben möchte. Was Ihnen am Anfang das Gefühl gab, die beste und gewinnbringendste Domain gefunden zu haben, kann sich als Ladenhüter entpuppen, für den Sie Jahr für Jahr Gebühren bezahlen.

Sobald aber jemand anbeißt, sollten Sie im Netz einen guten Verkaufsvertrag recherchieren. Wenn Sie Ihre Domain über eine Domainhandelsbörse registriert haben, wird dort ein solcher Vertrag vorhanden sein.

Gute Ideen und viel Erfolg beim Domainhandel wünscht Ihnen Ihr Gastautor
Wolfgang Molzahn

Der Autor
Wolfgang Molzahn (hier der erblickte 1955 im badischen Ortenau-Kreis das Licht der Welt und lebt heute mit seiner Familie im bayerischen Schwandorf.
Bis Ende Juni 2009 war er als Werkstattleiter bei einem namhaften Automobilhersteller tätig. Seither widmet sich Molzahn nur noch seiner schriftstellerischen Passion.
Als Autor verfasste er bislang verschiedene Kommentare, Lehrbücher und Ratgeber. Er ist "Member of the European Press Federation e. V.".
Mehr Informationen auf seiner Webseite "Wie werde ich reich?".


Sie haben Interesse einen Gastartikel hier auf “finanziell umdenken!” zu veröffentlichen? Die Rahmenbedingungen für Gastartikel finden Sie auf der Seite "Anzeigen, bezahlte Artikel, Gastartikel".

Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!