Dienstag, 16. April 2013

Hohe Dividenden aus den USA: Global X SuperDividend U.S. ETF (ISIN: US37950E2919)

Ein regelmäßiger Leser dieses Blog gab mir den Tipp, dass aus dem Hause Global X seit kurzem ein neuer ETF angeboten wird. Es handelt sich um den Global X SuperDividend U.S. ETF, der den Aktienmarkt in den USA abdeckt. Vor einiger Zeit schrieb ich über einige ETF aus Nordamerika, doch war die Dividendenausschüttung jeweils recht verhalten. Das könnte sich mit diesem ETF nun ändern.

Der Global X SuperDividend U.S. ETF bildet die Wertentwicklung von Unternehmen nach mit der höchsten Dividendenrendite in den Vereinigten Staaten. Gleichzeitig befinden sich 50 Titel gleichgewichtet über mehrere Sektoren im Index, wobei einzelne Sektoren auf 25% gedeckelt sind. Damit ist sichergestellt, dass kein Branchensektor ein zu hohes Gewicht im Gesamt-Portfolio einnimmt und somit eine gewisse Diversifikation gegeben ist - natürlich nur soweit dies mit der Begrenzung auf die Vereinigten Staaten von Amerika möglich ist.

Darüber hinaus werden sämtliche Unternehmen auf vierteljährlicher Basis überprüft und können aus dem Index entfernt werden, wenn sie eine erhebliche Dividendenkürzung prognostizieren.

Die wichtigsten Daten in der Übersicht
Global X SuperDividend U.S. ETF
Auflegung: 11.März 2013
ISIN: US37950E2919
Ausschüttungsinterval: (voraussichtlich) monatlich
TER: 0,45%

Die derzeit größten Sektoren

REITs: 24%
Versorger: 24%
MLPs: 18%
Telekommunikation: 12%
Konsumer: 8%
Gesundheitswesen: 6%


Einige bekannte Einzel-Unternehmen

American Capital Agency
Merck & Co
Lorillard
AT&T
Annaly Capital Management
Altria Group
Reynolds American


Die Ausschüttungsrendite ist noch unklar, aber ich denke 5,0+x% p.a. sollten hier zu erwarten sein. Die Frage ist, wer diesen ETF wirklich benötigt? Der "global investierte Bruder" Global X SuperDividend ETF (ISIN: US37950E5490) hat derzeit einen USA-Anteil von 27,4%. Der iShares Stoxx Global Select Dividend 100 (ISIN: DE000A0F5UH1) von 26,0% und der DWS Top Dividende (ISIN: DE0009848119) sogar von 37,7%. Das bedeutet, in globalen Dividenden-ETFs und Dividenden-Fonds ist der Anteil der Vereinigten Staaten schon recht hoch. Die Frage die sich jeder selbst stellen muss, ob es im eigenen Portfolio "mehr USA" sein soll oder nicht. Falls sich jemand mit Dividendenzahlungen von US-Unternehmen unterrepräsentiert fühlt, wäre dieser ETF möglicherweise eine gute Alternative.

Wer auf global anlegende ETFs verzichtet und in seinem Depot eine eigene Länderallokation vornimmt, hat mit dem Global X Supder Dividend U.S. ETF eine schöne Abdeckung mit Dividenden-Aktien aus den USA.
Er wurde auf Seite "Ausschüttungsquoten von ETFs" und in der ausführlichen ETF-Liste "ETF Rendite Premium" hinzugefügt.

comdirect

Ich bin mir derzeit noch nicht sicher, ob er bereits jetzt von deutschen Banken über die NYSE arca handelbar ist, weil ich noch keine WKN gefunden habe. Aber man könnte einfach bei der eigenen Bank telefonisch nachfragen, was sich da machen lässt. Über die Steuerproblematik ausländischer Fonds/ETFs können Sie sich im folgenden Artikel informieren.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Dividenden-ETFS sind ohne Frage attraktiv. Aber dieser nicht: Der ETF ist steuerlich nicht transparent (wie jeder US-ETF in Europa), und Ihnen werden bis zu 80% der Erträge weggesteuert.

    Vielleicht erstmal sowas prüfen, bevor man solche zweifelhaften Empfehlungen ins Internet setzt. Zwar kann man US-ETFs von Deutschland aus handeln, besteuert werden sie aber als nicht in Deutschland zugelassene Investmentfonds. Das ist aber nicht wirklich neu, sondern spätestens seit Einführung der ETFs in Deutschland im Jahr 2000 bekannt.

    Die Leser können hingegen alle ETFs bedenkenlos handeln, die auf der Handelsplattform Xetra der Deutschen Börse gelistet sind. Um dort zugelassen zu werden, müssen die ETFs in Deutschland steuerlich transparent sein. Dies gilt auch dann, wenn man die ETFs in Stuttgart oder Hamburg handelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Hinweis auf ausländische Fonds/ETFs ist im Text vermerkt und zum entsprechenden Beitrag verlinkt. Dort erfährt man auch, dass die Intransparenz spätestens beim Verkauf ihren Schrecken verliert.

      Wie kommen Sie darauf, dass ich dies nicht geprüft hätte oder nicht gewusst hätte? Auf diesem Blog gebe ich keine Empfehlungen, sondern stelle Anlageinstrumente vor, die ich für interessant halte. Dies ist im Impressum nachzulesen. Zudem können sich hier Leser über Investmentinstrumente informieren, die vielleicht nicht so bekannt sind.

      Worüber hier geschrieben wird, das entscheidet übrigens der Webseitenbetreiber :-)

      Löschen
  2. Viele der von Dir erwähnten US Aktien im US SuperGlobal ETF habe ich auch in meinem US&Kanada Dividenden Depot. Bin gespannt, welche jährliche Dividendenrendite der ETF erzielt.

    AntwortenLöschen
  3. Nach drei Monaten liegt die Dividendenrendite etwas unter 7% und damit mehr als 1% unter seinem "großen Bruder", dem Global X SuperDividend ETF. Ich bin sehr gespannt wie sich die Erträge weiter entwickeln.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Tag,

    ich habe den GLOBAL X SUPERDIVIDEND U.S. ETF bei der DAB
    angefragt und folgende Antwort bekommen:

    Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass der GLOBAL X SUPERDIVIDEND U.S. ETF, ISIN US37950E2919, über die DAB Bank nicht handelbar ist. Das Wertpapier hat keine Zulassung zum öffentlichen Vertrieb in Deutschalnd an Privatpersonen.

    Gibt es bei anderen Banken auch solche Probleme?

    MFG
    Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bekomm den bei der comdirect ganz normal online über die Börse Berlin rein.

      Das Problem von (online) "nicht handelbaren" ETFs lässt sich manchmal noch mit einer persönlichen Telefon-Order lösen. Ansonsten, hm, hilft nur warten bis einige Handelsplätze die Dinger mit ins Sortiment aufnehmen (ggf da auch mal selbst anfragen bzw vorschlagen), oder im Extremfall zu einen anderen Broker wechseln (evtl auch ausländische), die mehr Börsenzugänge anbieten.

      Löschen
  5. Den GlobalX Superdividend bekommt man auch bei Flatex oder Lynx online (ohne Anruf bei der Bank). Außerdem ist mir aufgefallen, dass finanzen.net den ETF neuerdings listet, man kann ihn also in ein Musterdepot dort direkt übernehmen...

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!