Dienstag, 26. Februar 2013

Zeit ist begrenzt - daher Tätigkeiten delegieren!

Der Tag hat 24 Stunden, davon müssen wir etwa 6 bis 8 Stunden schlafen, um fit, leistungsfähig und gesund zu bleiben. Wer die restlichen 16 bis 18 Stunden beruflich dauerhaft mit Vollgas fährt, fährt letztendlich sich selbst gegen die Wand. Bei einer hohen Motivation arbeitet man gerne 10 oder sogar 12 Stunden am Tag. Allerdings sollte dieses Arbeitspensum nicht zum Dauerzustand werden.

Wir Menschen haben einen natürlichen Drang uns selbst zu verwirklichen. Nur dann sind wir mit vollem Einsatz und Leidenschaft bei der Sache. Die Palette der Möglichkeiten ist groß. Einige möchten eine Weltreise unternehmen, andere mögen in die Politik gehen oder möchten sich selbständig machen oder gar eine kleine Firma gründen. Wieder andere möchten einfach eine Familie gründen oder viel Geld verdienen.
Und jeder von uns hat gewisse Eigenschaften oder Talente, die man für seine Lieblingstätigkeit einsetzen möchte. Das bedeutet, jeder von uns besitzt eine Kernkompetenz, die er erfolgreich anwenden kann. Und nur in diesem Bereich ist derjenige richtig herausragend. Beispielsweise ist ein Vertriebler gut in der Kundengewinnung für eine Sache. Aber das verkaufte Produkt herstellen oder versprochene Dienstleistung liefern muss der entsprechende Fachmann. Der Fachmann wiederum kann zwar gute Produkte erzeugen, aber sie nicht an den Kunden bringen.

Zeit auf eigene Stärken konzentrieren
Wer beispielsweise eine gute Idee hat und sich selbständig machen möchte, muss am Anfang sicherlich einen Großteil der zu erledigenden Aufgaben selbst in die Hand nehmen. Aber derjenige muss aufpassen, dass er sich vor lauter Pflichten nicht mehr um seine Kernaufgaben, in denen er seine großen Stärken hat, kümmern kann. Viele versuchen dies mit einem enormen Zeitpensum zu kompensieren. Dann kommt jemand schnell auf 12 Stunden tägliche Arbeit oder mehr. Ich selbst kenne Selbständige, die oft nicht nur mehr als 8 Stunden pro Tag arbeiten, sondern auch noch 6 bis 7 Tage pro Woche. Oder aber solche, die von Montag bis Freitag dauerhaft 12 Stunden arbeiten.

Also ist es empfehlenswert einige wichtigen Aufgaben an andere Fachleute zu delegieren. Dazu gehören unter anderem Steuerangelegenheiten, irgendwann die Buchhaltung und möglicherweise eine Kompetenz, die man selbst nicht vorweisen kann. So kommt man ohne IT-Wissen in der heutigen Zeit der Technisierung und Automatisierung nicht weit. Ist man selbst kein IT-Fachmann, muss man sich darum kümmern entweder einen Partner zu finden oder aber diese Arbeit outsourcen.
Zeit ist eine kostbare Resource.
Wichtig ist zu erkennen, wann man
zuviel Zeit mit Dingen verbringt,
in denen man kein Fachmann ist.

Investments
Bei Investments in Wertpapieren ist es so, dass man sich entweder Einzel-Anleihen oder Einzel-Aktien ins Depot holt. Dann muss man jedoch die Zeit aufbringen diese im Blick zu behalten. Entweder man verwendet die Zeit oder schafft sich eine Lösung, beispielsweise eine Software, mit der man die Investments im Blick behält. Eine andere Möglichkeiten sind Fonds oder ETFs, die meist mehrere Dutzend oder sogar hundert Direkt-Investments verwalten. Diese muss man bezahlen und dann ist natürlich auch die Leistung wichtig. ETFs sind in den meisten Fällen von der Rendite her nicht schlechter sind als aktiv gemanagte Fonds, gleichzeitig aber kostengünstiger.

Ein zentrales Thema auf diesem Blog ist Investments mittels ETFs zu bündeln und somit Zeit zu sparen.

Passives Einkommen
Wer einer Tätigkeit nachgeht (als Angestellter oder Selbständiger) tauscht permanent Zeit gegen Geld. Sobald man seine Zeit nicht mehr für Arbeit zur Verfügung stellt, gelangt keine Gehaltszahlung mehr auf das eigene Konto und als Selbständiger gehen einem die Kunden aus. Von daher sollte es ein wichtiges Ziel im Leben sein, nach passiven Einkommensströmen zu suchen. Es muss ja nicht gleich zum Beginn dafür reichen seinen kompletten Lebensunterhalt davon zu bestreiten, aber man sollte frühzeitig damit beginnen und es immer weiter ausbauen. Das passive Einkommen verschafft einem die notwendige Zeit, um sich auf die wichtigen Aktivitäten und angenehmen Dinge zu konzentrieren.

Fazit
Zeit ist im Leben eine begrenzte Resource. Um im Leben etwas großes zu erreichen, ist es manchmal notwendig sich 12 Stunden täglich oder gar länger für eine Sache mit hohem Einsatz zu engagieren. Allerdings sollte dieser Zustand nicht zu einer dauerhaften Einrichtung werden. Andernfalls drohen Leistungseinbußen und über kurz oder lang fordert der Körper seinen Tribut. Weder eine nur eingeschränkte Leistungsfähigkeit noch die Gefährdung der Gesundheit kann ein erstrebenswertes Ziel sein. Daher sollte trotz aller Passion immer auch genug Zeit im Leben für die entspannenden und schönen Momente im Leben bleiben. Die richtigen Partner, die einem Arbeit abnehmen und vor allem auch passive Einkommensströme helfen einem dieses wichtige Ziel zu erreichen.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Um irgendwann von passivem Einkommen leben zu können, sollte das wichtiges Ziel sein, ein große Menge Geld anzuhäufen.

    Wer sofort passives Einkommen haben will, kauft in der in der wichtigen Kapitalaufbau-Phase die falschen Sachen. Deshalb: erst mal auf Ausschüttungen verzichten (oder mit einem Taschengeld zufrieden geben) und mit Investitionen in Wachstumsmärkte die Grundlage dafür schaffen, dass zu einem späteren Zeitpunkt ein hohes passives Einkommen möglich ist.

    Gruß
    Tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tom,

      gute Anmerkung. Je mehr Kapitel zur Verfügung steht, desto "bequemer" lassen sich Zinsen und Dividenden erzielen. Zum Beginn der Aufbauphase sollten Ausschüttung größtenteils oder sogar komplett wieder reinvestiert werden. Dadurch erhöhen sich automatisch beim nächsten Zyklus die Ausschüttungen.

      Allerdings gibt es zusätzliche Möglichkeiten passives Einkommen zu erhalten. Einige habe ich im Beitrag der kleinen Ziele zur finanziellen Freiheit genannt.

      Viele Grüße
      Lars

      Löschen
    2. Sehr guter Artikel Lars ! Ja die Zeit ist begrenzt und wenn man nicht 40 Jahre und länger arbeiten möchte, dann muss man in jungen Jahren eben gas geben und vielleicht doch die 10-12 Stunden unter der Woche arbeiten und wenn es nur an 4 Tagen in der Woche ist, um dann ab 40 Jahren aufwärts das Leben zu genießen, weil das Passive Einkommen schon hoch ist, dass es alle monatlichen und jährlichen Ausgaben deckt und man sogar 2-3 mal pro Jahr in den Urlaub fliegen kann. Das ist der Punkt wo man sich jeden Monat Vollzeit seinen eigenen Projekten widmen kann !

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!