Dienstag, 5. Februar 2013

Warum die kleinen Ziele zur finanziellen Freiheit so wichtig sind

Im Beitrag "Die Meilensteine zum Vermögensaufbau und zur finanziellen Freiheit" hatte ich mögliche Meilensteine auf dem Weg zur finanziellen Freiheit genannt. Das war sicherlich eine relativ grobe Einteilung mit recht großen Schritten. In einigen Kommentaren hier auf diesem Blog und an anderen Stellen wurde mir bestätigt, dass diese für viele Menschen am Anfang zu groß seien und daher fast schon demotivieren. Daher möchte ich hier feinere Meilensteine vorschlagen.

Wollen wir ab dem finanziellen Schutz beginnen. Zur Erinnerung, der finanzielle Schutz dient dazu bei unvorhergesehenen Ereignissen, die plötzlich Geld kosten, souverän agieren zu können. Dieses finanzielle Polster sollte je nach Lebensgewohnheit und persönlicher Lebenseinstellung etwa zwischen 6 und 12 durchschnittlichen monatlichen Ausgaben liegen. Wichtig ist das Geld rasch zur Verfügung zu haben und Rendite spielt hier eine untergeordnete bis keine Rolle. Im folgenden Beitrag können Sie mehr über den finanziellen Schutz erfahren.

Alles Geld, was über den finanziellen Schutz hinausgeht, sollte möglichst renditestark angelegt werden, damit der Zinseszins-Effekt effektiv zum Einsatz kommt. Einige haben nun einen festen Geldbetrag im Visier, den es zu erreichen gilt. Das können beispielsweise 50.000, 100.000, eine halbe oder eine Million Euro sein. Um auf die Motivation zurückzukommen, fokussiere ich ab hier einen anderen Geldbetrag, nämlich das monatliche passive Einkommen. Der andere Blickwinkel deshalb, weil das passive Einkommen über die Einnahmen durch Zinsen und Dividenden hinausgeht. Einige Möglichkeiten wurden dazu im Beitrag "Die Notwendigkeit passive Einkommensströme zu erzeugen" genannt.

Beim finanziellen Schutz ist man zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit für einen Großteil der möglichen Eventualitäten gewappnet, aber es fließt noch kein regelmäßiges passives Einkommen in ihre Portemonnaie. Im Beitrag: "Merken Sie sich den Wert 3,50 Euro" habe ich Ihnen vorgerechnet, dass bei recht konservativer Geldanlage pro 1.000 Euro investiertes Kapital monatlich 3,50 Euro (netto!) zu erzielen sind. Wer es sportlicher mag, der kann auch mit höheren Werte rechnen. Hier im High Yield/Dividend Depot erzielen wir derzeit netto fast 4,20 Euro monatlich pro 1000 Euro.

35 Euro zusätzlich pro Monat
Bleiben wir bei dem konservativeren Wert von 3,50 Euro. Ok, bei 1000 Euro Investitionskapital reicht es monatlich gerade einmal für einen Döner oder ein großes Bier in der Gaststätte. Aber bereits bei 10.000 Euro langen die monatlichen 35 Euro bereits für einen soliden Lebensmitteleinkauf oder ein Restaurantbesuch zu zweit.

105 Euro zusätzlich pro Monat
Bei 30.000 Euro renditestark angelegtes Geld überschreiten wir bereits die 100 Euro-Grenze pro Monat. 105 Euro pro Monat sind bereits mehrere Einkäufe oder eine komplette Tankfüllung eines Mittelklasse-Automobils.
Erfahrungsgemäß merkt man ab einer dreistelligen zusätzlichen monatlichen Summe den süßen Honigs des passiven Einkommens im Alltag in der Form, dass einfach mehr Geld zur Verfügung steht. Für 100 Euro monatlich mehr Gehalt, müsste man beim Chef eine Gehaltserhöhung von rund 200 Euro brutto heraushandeln.

350 Euro zusätzlich pro Monat
Bei 100.000 Euro investierten Kapitals sprechen wir mittlerweile über 350 Euro monatlich. Damit haben wir das Niveau eines Fernseher- oder Notebook-Einkaufs oder einer kleinen Mietzahlung für die Wohnung erreicht.

875 Euro zusätzlich pro Monat
Bei 250.000 Euro erzielen wir 875 Euro passives Einkommen pro Monat. Jetzt erreichen wir das Niveau, dass bei nicht zu ausschweifendem Lebensstil die monatlichen Fixkosten zum Großteil oder komplett gedeckt sind.
Zinsen und Dividenden sind wie ein
Baum, der wächst und gedeiht und im
Laufe der Zeit wird immer mehr Geld
produziert - Bild: logolars ostblog


1.050 Euro zusätzlich pro Monat
Mit 300.000 Euro lässt sich ein regelmäßiger monatlicher Geldstrom von 1.050 Euro erschaffen. Es gibt nicht wenige Leute in Deutschland, die mit diesem Betrag leben können.

1.750 Euro zusätzlich pro Monat
Mit 500.000 Euro lassen sich 1.750 Euro passives Einkommen pro Monat erzielen. Viele Leute hätten jetzt bei "normalem" Lebensstil ihre finanzielle Unabhängigkeit erreicht. Fixkosten und monatliche Ausgaben sind nun abgedeckt und wegen Geld muss man nicht mehr arbeiten gehen.

2.625 Euro zusätzlich pro Monat
Bei 750.000 Euro (damit ist man übrigens US-Dollar-Millionär) erzielen wir 2.625 Euro passives Einkommen pro Monat. Mit diesem Geld monatlich haben nicht wenige bereits die finanzielle Freiheit erreicht. Gut, Luxus-Autos und üppige Villen könnte man sich noch nicht leisten (braucht man so etwas wirklich?), aber bei halbwegs solider Lebensweise wären etliche Leute finanziell frei.

3.500 Euro zusätzlich pro Monat
Bei 1.000.000 Euro, also als Euro-Millionär, hat man netto einen regelmäßigen Geld-Zufluss in Höhe von 3.500 Euro netto pro Monat. Mit diesem Gehalt würde man als Single in Deutschland als "reich" gelten. Gut, man hat eh eine Million Euro Kapital, aber 3.500 Euro ohne täglich dafür arbeiten zu gehen, ist schon ziemlich viel Geld.

Weitere passive Einkommensquellen
Bis hierhin ist dies bislang das monatliche passive Einkommen bei einer vernünftigen Geldanlage. Nun betrachten wir nicht nur das das zur Verfügung stehenden Kapital, sondern zusätzlich einige wenige andere Einkommensquellen. Wer ein Hobby über eine Webseite oder Blog den anderen mitteilt (jeder hat ein Hobby, über das er sich dort mit anderen Leuten austauschen kann) und dort ein paar hundert Seitenaufrufe pro Tag erreichen kann, bekommt durch Werbeeinnahmen durchaus 20 bis 40 Euro als zusätzlichen Ertrag zusammen. Wer viel Traffic auf seine Webseiten erzeugen kann, kann über 100 Euro durch Werbung und andere Möglichkeiten (z.B Partnerprogramme wie Everlinks oder Backlinkseller) erzielen, einige schaffen regelmäßig größere vierstellige Euro-Beträge pro Monat.
Hier einige Beispiele für Webseiten/Blogs, die ziemlich hohe Geldbeträge (direkt oder indirekt) erzielen.

Verkauf
Vielleicht können Sie zusätzlich noch ein paar nützliche Gegenstände oder Hilfen für andere verkaufen. Das kann ein eBook sein, ein Tool, Software, eine App oder anderes.

Wie immer bei passiven Einkommensquellen, muss zunächst mitunter sehr viel Arbeit investiert werden, bevor der Strom dann wirklich in Gang gekommen ist. Das gilt für sämtliche Beispiele hier, auch die Geldsummen, die als Kapital zum Investieren weiter oben genannt wurden, müssen erst einmal in irgendeiner Form herangeschafft werden.

Weiter arbeiten gehen
Selbst wer die höheren der oben genannten monatlichen Summen erhält, könnte sich dafür entscheiden weiter komplett oder teilweise einer regelmäßigen (Angestellten-)Tätigkeit nachzugehen. Die Vorteile liegen spätesten bei der finanziellen Unabhängigkeit auf der Hand. Man geht nicht in erster Linie des Geldes wegen arbeiten, sondern weil sie einem Spaß macht oder man ein gutes Umfeld hat, etwas nützliches zu bewirken. Mit dem dann zusätzlich erzielten Geld, hat man wirklich genug Möglichkeiten sich seine Wünsche und Vorlieben zu erfüllen.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Ein wichtiges Ziel noch:

    Sein Unterbewusstsein auf Reichtum trimmen und sich bereits als wohlhabende Person sehen !!!
    Klingt vielleicht banal ist aber DER wichtigste Schritt hin zur Finanziellen Freiheit.

    90%-95% unserer täglichen Handlungen laufen Unbewusst ab.

    Von daher ist unser Unterbewusstsein unser größter Feind oder größter Freund bei der Erreichung unserer Ziele.
    Je nachdem wie wir es programmieren.

    Es lohnt sich mit diesem Thema intensiver zu beschäftigen, den hier erhält man die höchsten Dividenden und das in allen Lebensberreichen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Völlig richtig, vielen Dank für die wichtige Ergänzung!

      VG
      Lars

      Löschen
    2. Wenn man ein bedingungsloses Grundeinkommen bekommen würde, dann wäre man auch Finanziell frei und bräuchte nur noch arbeiten gehen um sich einen evtl. persönlichen Luxus zu leisten. Leider ist die aktuelle Tendenz genau in die andere Richtung.

      Löschen
    3. Ein gutes Video, dass ich zu dem obigen Thema gefunden habe (auf Englisch)

      Wishes Fulfilled With Dr Wayne Dyer

      Der Sprecher betont immer wieder, wie wichtig es ist, dass man das Ziel als bereits erfüllt sieht.
      So das man seine Gedanken auf das konzentriert was man will und nicht auf das was man nicht will.
      Den worauf man seine Aufmerksamkeit lenkt, vergrößert sich und wird immer präsenter im leben.

      Zu dem Thema dieses Blogs sollten die eigenen Gedanken Beispielsweise so aussehen:
      Ich bin Finanziell Frei!
      Ich bin Wohlhabend!
      Geld strömt im gigantischen Ausmaß in mein Leben!
      etc.

      Im Profisport sind solche Techniken wie Visualisierung und Affirmationen unverzichtbar und wen es da klappt, dann auch mit dem Geld!

      Die 1 ¾ Stunde lohnt sich wirklich, ich hoffe ich kann mit diesem Video jemand etwas geben und weiterhelfen ;)

      LIVE RICH!

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!