Mittwoch, 4. Juli 2012

Silber im Bärenmarkt!?

Der Goldpreis läuft charttechnisch betrachtet in eine interessante, aber auch entscheidende Phase hinein. Dazu schreibe ich in Kürze mehr. Das Gold des kleinen Mannes - nämlich Silber - befindet sich bereits in einem Bärenmarkt. Ein vorlaufender Indikator für Gold?


Seit dem letzten Hochpunkt im April 2011, als der Silberpreis bis knapp 50 US-Dollar steigen konnte, gab es einen kräftigen Rückgang des Silberpreises. Ausgehend von diesem Hoch, hat sich der Kurs mit einem aktuellen Wert von 28 US-Dollar fast halbiert.
Silberpreis (US-Dollar) im Wochen-Chart - Quelle: www.comdirect.de
Schaut man sich die Chart-Technik des Silberpreises im mittelfristigen Wochenzeitraum an, so gibt es deutlich Signale, dass der Abwärtstrend noch nicht beendet ist. Zum einen hat der Kurs von Silber Anfang Mai 2012 die 100 Wochen-Linie nach unten überquert (1). Ein nachhaltiges Überschreiten (nach oben oder unten) gilt mittelfristig als eine Trendwende. 
Doch damit nicht genug, denn Mitte Juni 2012 hat der kürzerfristige gleitende Durchschnitt der 20 Wochen-Linie ebenfalls den längerfristigen gleitenden Durchschnitt der 100 Wochen-Linie nach unten überquert (2). 
Damit haben wir derzeit ein Niveau, das bereits im September und Dezember 2011 erreicht wurde. Sollte auch diese "Unterstützungslinie" nicht halten, ist der Weg Richtung noch günstigere Preise für Silber offen. Daher ist auch die Betrachtung des Goldpreises in den nächsten Wochen sehr spannend. Zur Erinnerung: Die Preise von Gold und Silber weisen eine hohe Korrelation auf. 


Eines zeigen die jüngsten Entwicklungen von Gold und Silber auf jeden Fall: Die "Gefahr" einer zunehmenden Inflation ist vorerst sehr gering. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen zur Diversifizierung Ihres Depots Silbermünzen zu kaufen, wäre derzeit kein schlechter Zeitpunkt. Möglicherweise bekommt man Silbermünzen in ein paar Wochen allerdings noch günstiger.  

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Interessante Sache. Die Korrelation zwischen Silber und Gold hat sich aber historisch oft verändert. Was durch eventuelle Verknappung durch den hohen Silberverbaucht dann passiert ist schwer zu sagen.

    Für die nächste Zeit ist Silber aber nicht ohne Risiken. Da kanns wirklich schenll noch einmal nach unten gehen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das kann bei Silber wirklich passieren. Aber auch der Goldpreis steht am Abgrund zu deutlich tieferen Preisen.

    VG
    Lars

    AntwortenLöschen
  3. Nach einem kurzen Aufbäumen im September/Oktober 2012 befindet sich der Silberpreis in USD im Wochenchart weiterhin unter der 100 Wochen-Linien und damit im Bärenmarkt.

    Allerdings bewegt sich der Chart seit Herbst 2011 eher seitwärts in einer Trandingrange zwischen 26 und 36 USD.

    AntwortenLöschen
  4. Crash auch bei Silber. Seit dem Frühling 2011 hat sich der Wert von Silber in US-Dollar mehr als halbiert. Heute ging es fast 10% abwärts und der Wert liegt um 23,50 USD.

    Ein möglicher Grund wurde im Artikel Wo bleibt die lange befürchtete Inflation? genannt.

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!