Samstag, 29. Dezember 2012

Ein bisschen Rendite-Statistik zum Jahresende

Zwar gab es in den letzten Tagen noch ein paar halbe oder ganze Handelstage, aber das Börsenjahr 2012 war im Grunde kurz vor Weihnachten bereits beendet. Ursache ist sicher die in diesem Jahr auftretende Kombination von Feiertagen und Wochenendtagen.
Im Laufe der letzten Monate haben wir hier auf diesem Blog über zahlreiche Investmentmöglichkeiten gesprochen - mit überwiegend ausschüttendem Charakter. Nun schauen wir - bei einer Auswahl dieser Investments - auf die erzielte Gesamt-Rendite des Jahres.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

E.ON und RWE weiterhin im übergeordneten Bärenmarkt

Die beiden größten Versorger im Deutschen Aktienindex DAX, nämlich E.ON und RWE, hatten in den letzten Jahren wirklich mit etlichen Problemen zu kämpfen. In den Medien war zu hören, dass die Gründe für die Schwierigkeiten hauptsächlich der Kurswechsel der Bundesregierung im Jahr 2011 bei der Atompolitik nach den Ereignissen im japanischen Fukushima war. Doch schauen wir einmal genauer hin.

Dienstag, 25. Dezember 2012

Jahresprognosen Marktentwicklung 2013

Zum Jahreswechsel gibt es etliche Prognosen, wie sich der Kapitalmarkt im bevorstehenden Jahr entwickeln soll. Mit diesem Beitrag fasse ich die Vorhersagen für das Jahr 2013 von DAX, Euro Stoxx, S&P 500, Gold, Euro, Inflation und weiteres der verschiedenen Anbieter für einen raschen Überblick zusammen. Dieser Beitrag wird bis zur ersten Januarhälfte 2013 inhaltlich noch so lange ergänzt wie mir weitere Prognosen über den Weg laufen. Falls Sie darüberhinaus noch Meinungen zum Jahr 2013 gefunden haben, können Sie diese gerne hier als Kommentar veröffentlichen.
Einen interessanten Link können Sie angeben, in dem Sie folgenden HTML-Code verwenden: <a href="http://www.beispiel.de">Titel</a> ( Beispiel-Link und Titel vor </a austauschen )

Sonntag, 23. Dezember 2012

Asset Allocation beim Global High Dividend Wikifolio

Mittlerweile gibt es zehn Vormerkungen mit ausreichendem Kapital für das Global High Dividend-Wikifolio. Somit wird das Zertifikat etwa Mitte Januar 2013 eine offizielle ISIN erhalten und damit über die breite Masse an Banken und Brokern als Investment erhältlich sein. Leser des Newsletters von finanziell umdenken haben bereits in der zurückliegenden Woche die aktuelle Asset Allocation erfahren. Da einige Nachfragen kamen, was man vom Global High Dividend-Zertifikat erwarten kann, möchte ich die angestrebte Asset Allocation kurz vorstellen.

Samstag, 22. Dezember 2012

Weihnachtsgrüße von finanziell umdenken und Ziele für 2013

Dadurch dass unmittelbar vor Weihnachten noch ein Wochenende liegt, ist die gesamte Weihnachtszeit in diesem Jahr besonders lang. An diesen Tagen beschäftigt man sich häufig mit seiner Familie oder guten Freunden und kann vom Alltag ein bisschen abschalten. Allerdings bietet sich die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester zudem besonders gut an, um zu überprüfen, wie das zurückliegende Jahr verlaufen ist. Hat man seine Vorhaben oder Ziele erreicht und wenn nein, aus welchem Grund nicht? Wurden überhaupt persönliche Ziele gesetzt?

Freitag, 21. Dezember 2012

Europa marschiert vorneweg

Im August 2012 schrieb ich den Beitrag "Die Outperformance von US-Aktien gegenüber Europa und den Emerging Markets", in dem es um die relative Stärke des US-Aktienmarktes gegenüber Europa und den Emerging Markets ging. Ich nahm damals an, dass sich diese Stärke gegenüber Europa und den Schwellenländer mittelfristig abbaut.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Kleine Verifikation der Marktprognosen für 2012


Zum Beginn des Jahres 2012 habe ich im Beitrag Jahresprognose 2012 der Marktentwicklung die vorherrschende Meinung von Analysten zusammengefasst. Jetzt zum Ende des Jahres möchte ich die Prognosen kurz verifizieren.


Mittwoch, 19. Dezember 2012

Global High Dividend bei Wikifolio

Zahlreiche Leser kennen bereits die große Anzahl von ertragsstarken Investments, die auf der Seite "Ausschüttungsquoten von ETFs" und in einer Excel-Datei "ETF Rendite Premium" gelistet sind. Nun gibt es die Möglichkeit - selbst mit relativ geringem Grundkapital - in einen Großteil der ETFs mit nur einem Wertpapier zu investieren. Das können Sie mit einem Zertifikat bei Wikifolio tun.

Samstag, 15. Dezember 2012

High Yield/Dividend Depot im Dezember 2012 und ein Weihnachtsgeschenk

Erst zum Jahreswechsel erfolgt noch eine Ausschüttung im High Yield/Dividend Depot. Aber es ist derzeit noch unklar, ob diese nicht erst im Januar 2013 stattfindet. Daher gibt es die Aktualisierung des Muster-Depots bereits frühzeitig am heutigen Tag. Übrigens wartet auch von "finanziell umdenken!" ein kleines Weihnachtsgeschenk auf sie.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Wie "passiv" ist passives Einkommen wirklich?

Wenn man von "passivem Einkommen" hört, dann suggeriert dies für Nichtstun Geld zu erhalten. Man liegt gemütlich irgendwo am Strand in der Sonne oder macht eine Bootsfahrt und abends schaut man bei einem Glas Wein auf seinem Smart Phone, wie viel Geld "passiv" an diesem Tag verdient wurde. Sofern lediglich von einem derartigen Szenario berichtet wird, dann wird auch klar, warum diese Form des Geld verdienen von vielen Leuten als unseriös eingestuft wird. Denn es ist nur die halbe Wahrheit. Passive Einkommensströme lassen sich tatsächlich erzielen, allerdings fast nie durch pures Nichtstun.

Montag, 10. Dezember 2012

DAX Jahresperformance seit 1988

Initiiert durch die aktuelle Umfrage "Wie hoch war die Performance Ihrer Vermögenswerte in 2012?" interessierte mich, wie die jährliche Performance des "Deutschen Aktienindex" DAX aussieht. Dazu habe ich mir die DAX-Stände seit 1988 jeweils zum Jahreswechsel angeschaut und die prozentuale Wertveränderung in jedem Kalenderjahr ermittelt.

Sonntag, 9. Dezember 2012

Wie hoch war die Performance Ihrer Vermögenswerte in 2012?

Mittlerweile haben wir den 2. Advent und es geht rasch auf Weihnachten zu. Persönlich ziehe ich in der Weihnachtszeit immer ein Fazit, wie das zurückliegende Jahr gelaufen ist und welche Ziele tatsächlich verwirklicht werden konnten. Natürlich ziehe ich ebenfalls eine Bilanz wie erfolgreich meine Vermögenswerte performt haben und plane bereits die Meilensteine für das kommende Jahr.

Samstag, 8. Dezember 2012

Unternehmensanleihen aus den Emerging Markets

In anderen Beiträgen haben wir bereits renditestarke Unternehmensanleihen mit Schwerpunkt in Europa und den USA kennengelernt. Eine weitere interessante Ergänzung der "Anlageklasse Unternehmensanleihen" sind Corporate Bonds aus sogenannten Schwellenländern. Deren Ausschüttung-Rendite ist zwar nicht ganz so hoch wie von High Yield Bonds, aber mit rund 5% ganz ordentlich.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Den globalen Aktienmarkt in einem ETF

Aktien von einzelnen Unternehmen können schwere Verluste erleiden, wenn das jeweilige Management Fehler begeht oder plötzlich den Anschluss an die Mitbewerber verliert. Es gibt für den Aktieneinsteiger oder denjenigen, der sich vor zuviel Risiko fürchtet, heutzutage jedoch eine sehr schöne Möglichkeit von den Vorteilen der Aktien zu profitieren. Er holt sich einfach mit einem ETF die globale Unternehmenswelt ins Depot.

Sonntag, 2. Dezember 2012

finanzieller Wohlstand sollte mit anderen geteilt werden

Wer häufiger Leser dieses Blogs ist oder mein Buch "Aufwachen und finanziell umdenken!" gelesen hat, ist hoffentlich bereits auf dem Weg zur persönlichen finanziellen Unabhängigkeit. Für alle, die finanziell unabhängig oder sogar schon wohlhabend sind, sollte es spätestens ab diesem Zeitpunkt eine Selbstverständlichkeit sein, an diejenigen zu denken, die es nicht soweit bringen konnten wie Sie. Denn Ihr Wohlstand sollte nicht dazu führen, dass Sie auf einem großen Geldhaufen sitzen und bis ans Lebensende geizig jeden Cent umdrehen.

Donnerstag, 29. November 2012

Stop-Loss für Dividenden-Aktien?

Das Hauptaugenmerk der Investoren von Dividenden-Aktien/ETFs liegt auf ein zuverlässig regelmäßiges und möglichst hohes passives Einkommen. Daher sind Kursschwankungen bei Dividenden-Aktien/ETFs eher nebensächlich und fallende Kurse motivieren zum Nachkaufen von neuen Aktien oder ETF-Anteilen. Was ist jedoch wenn der Kurs einer einzelnen Aktie für längere Zeit sehr zur Schwäche neigt?

Dienstag, 27. November 2012

Gold und Silber als Geldanlage - Was sind die Vor- und Nachteile?

Im Beitrag "Beispiel einer Asset Allocation mit Schwerpunkt passives Einkommen zu erzielen" haben wir auch die Anlageklassen Gold(-münzen) und Silber(-münzen) betrachtet. Beide Edelmetalle gelten als Schutz gegen Krisen jeglicher Art und vor Inflation.
Es gibt verschiedene Beweggründe Gold oder Silber zu erwerben. Für die eine Gruppe sind Münzen aus Gold und Silber begehrte Sammlerstücke, andere erhoffen sich mit dem Besitz dieser Edelmetalle eine Wertsteigerung im Laufe der Zeit. In Zeiten wie diesen, in der die wichtigsten Notenbanken der Welt mit dem Drucken von neuem Papiergeld eine potenzielle Inflationsgefahr initiieren, erhofft man sich als Anleger in Gold und Silber zumindest einen Vermögenserhalt.
Doch was ist an der landläufigen Meinung dran und worauf ist bei der Anlage in Gold und Silber zu achten?

Montag, 26. November 2012

"finanziell umdenken!" endlich auch mit einem Newsletter

Etliche Besucher dieses Blogs haben bereits Gebrauch davon gemacht, sich zu registrieren, um bei neuen Beiträgen per E-Mail darüber informiert zu werden. Somit brauchen Sie nicht extra auf das Blog zu navigieren, um nach neuen Beiträgen zu schauen.

Nun geht es einen Schritt weiter, denn Sie haben jetzt die Möglichkeit nicht nur in regelmäßigen Abständen über neue Beiträge informiert zu werden, sondern auch zusätzliche Informationen rund um dieses Blog bequem kostenlos als Newsletter per E-Mail zu erhalten.

Sonntag, 25. November 2012

"Buy and hold" oder Rebalancing?

Sofern Sie Ihr gesamtes Investitionskapital in nur eine einzige Anlageklasse anlegen würden, dann kann es passieren, dass genau diese Anlageklasse über viele Jahre hinweg Verluste erleidet. Daher sollte beim Vermögensaufbau darauf geachtet werden, mehrere - möglichst voneinander unabhängige - Asset-Klassen miteinander zu kombinieren. Denn mit einer ausreichenden Diversifizierung von Anlageklassen wird das Risiko bei gegebener erwarteter Rendite minimiert bzw. die Rendite bei gegebenem Risiko maximiert. Sobald die gewünschte Asset Allocation je nach Vorlieben und Risikoneigung einmal festgelegt worden ist, ist das Überwachen des eigenen Portfolios aber noch nicht zu Ende.

Samstag, 24. November 2012

Ausschüttungs-Rendite, ETF und eine kleine Rangliste

Auf der Seite "Ausschüttungsquoten von ETFs" sammeln wir hier auf diesem Blog eine Vielzahl von ETFs, die eine möglichst hohe Ausschüttungs-Rendite erzielen. Interessant sind hier nur Investments, die mit erhöhter Wahrscheinlichkeit ein regelmäßiges passives Einkommen über 3,5% erzielen. Im Laufe der Zeit sind nun auf diese Weise zahlreiche ETFs mit unterschiedlichen Sektoren und Anlagephilosophien zusammengekommen.

Donnerstag, 22. November 2012

High Yield/Dividend Depot im November 2012: +6,4% Ausschüttungs-Rendite p.a.

Im November 2012 gibt es keine weiteren Ausschüttungen des High Yield/Dividend Depots mehr. Mit dem Ziel einer hohen und möglichst häufigen Ertragsausschüttung durch Zinsen und Dividenden bei gleichzeitigem Kapitalerhalt und reduziertem Risiko wies das Muster-Depot am 22.11.2012 eine Ausschüttungsrendite von +6,4% p.a. (im zurückliegenden 12 Monatszeitraum) auf. Die Gesamt-Rendite inklusive der Kursveränderungen betrug in den zurückliegenden 17 Monaten +8,6%.

Dienstag, 20. November 2012

Finanzielle Repression - na und!?

Das bereits seit längerer Zeit dauerhaft niedrige Zinsniveau in den westlichen Industriestaaten und Japan hat dazu geführt, dass man bei Investitionen in vermeintlich sicheren Anlageklassen nur noch eine geringe Verzinsung erwarten kann. Bundesanleihen oder Staatsanleihen von anderen vermeintlich sicheren Industriestaaten bringen meist nur eine mickrige Rendite im Bereich 0 bis 1% p.a. Diese liegt somit unter der offiziellen Inflationsrate von aktuell 2,0% in Deutschland und 2,5% in der Eurozone. Daher haben "Der Privatanleger" und der "ValueBlog" eine Initiative gestartet, alternative Investments-Ideen gegen den vermeintlichen Anlagenotstand zu präsentieren.

Sonntag, 18. November 2012

1 Jahr "finanziell umdenken!"

Am 20. November 2011 wurde das Blog "finanziell umdenken" mit ersten Beiträgen ins Leben gerufen. Am Dienstag jährt sich dieser Tag zum ersten Mal. Die Idee für dieses Blog entstand, nachdem bereits seit einiger Zeit die Finanz-Seiten bestanden, aber mir die Kommunikation und Interaktion mit anderen interessierten Leuten über den Vermögensaufbau und Geldanlagen fehlte.

Samstag, 17. November 2012

Weltweiter Überblick über den Aktienmarkt - Teil 2

Am Anfang des Jahres 2012 haben wir in dem Beitrag "Weltweiter Überblick über den Aktienmarkt" geschaut, an welcher Stelle die Aktien-Indizes standen. Befanden sich die betrachteten Märkte im Bullen- oder Bärenmarkt?
Wenige Wochen vor Ende des Jahres, schauen wir nun, wie sich die jeweiligen Aktien-Märkte seitdem entwickelt haben und erstellen eine Diagnose wo wir derzeit stehen.

Freitag, 16. November 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 46

KW 46:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

Viel Spaß beim Lesen.

Sonntag, 11. November 2012

Über 8% Rendite jährlich am Aktienmarkt in den letzten 20 Jahren

Viele Leute erkennen nicht die enorme Rendite an den Aktienmärkten, weil sie nicht den langfristigen Blick für die Kursentwicklungen haben. Entweder sind 6 bis 12 Monate für sie bereits langfristiges investieren oder sie lassen sich von aktuellen Ereignissen und den dann dazu passenden düsteren Berichterstattungen beeinflussen. Wenn man wirklich langfristig und diversifiziert investiert, dann sind Aktienanlagen kaum zu schlagen.

Freitag, 9. November 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 45

KW 45:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

Viel Spaß beim Lesen.

Donnerstag, 8. November 2012

Verlässt der EuroStoxx50 das Tal der Tränen?

Ich finde es immer spannend, wenn Indizes richtig niedergeprügelt wurden, aber trotzdem gewisse Grenzen nicht nachhaltig unterschreiten. Diese Beobachtung trifft gerade auf den Leitindex der Eurozone, nämlich den EuroStoxx50 zu. Die wirtschaftlichen Probleme der Eurozone sind den meisten hinlänglich bekannt, aber wenn die zunächst dramatisch erscheinenden Sorgen nicht mehr schlimmer werden, dann reagiert der Markt irgendwann auf diese Situation.

Sonntag, 4. November 2012

Leitzinsen und der Aktienmarkt

Die gute Kenntnis über die Auswirkungen der Leitzins-Politik der Zentralbanken auf den Aktienmarkt ist meiner Meinung nach für Investitionsentscheidungen sehr wichtig. Eine restriktive Geldpolitik nimmt Geld aus dem Umlauf, eine expansive Geldpolitik - so wie derzeit beispielsweise in Europa und den USA - stellt viel Liquidität zur Verfügung, die dann häufig den Weg in den Aktienmarkt findet.

Freitag, 2. November 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 44

KW 44:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

Viel Spaß beim Lesen.

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Dividenden-Rendite und Wachstums-Chancen der Emerging Markets

Eine hohe Dividendenrendite und Emerging Markets hören sich zunächst an wie Hund und Katze. Aber in den Schwellenländern, damit sind längst nicht nur die sogenannten BRIC-Staaten gemeint, gibt interessante Länder, die nicht nur ein enormes wirtschaftliches Wachstumspotenzial, sondern auch eine gute Dividendenausschüttung aufweisen können.

Sonntag, 28. Oktober 2012

einige Tipps zum Weltspartag

Der Weltspartag findet eigentlich am 31.Oktober eines jeden Jahres statt, aber in Deutschland wegen des Reformationstages einen Werktag zuvor. Der Sinn und Zweck dieses Tages ist, die Menschen und vor allem die Kinder anzuhalten nicht alles Geld auszugeben und einen Teil zu sparen. Zum Weltspartag möchte ich eine Liste von potenziellen Sparmöglichkeiten veröffentlichen.

Freitag, 26. Oktober 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 43

KW 43:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche gibt es einige Beiträge, welche Auswirkung die Wahl des US-Präsidenten hat. Zusätzlich sind sehr interessante Veröffentlichungen von einigen Blog-Kollegen dabei.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Wie lange dauern globale Bärenmärkte?

Ein Großteil der Menschen, die Angst vor Investitionen in Aktien haben, fürchtet sich vor großen Kursrückgängen und langanhaltenden Bärenmärkten. Ein Bärenmarkt ist von einer übergeordneter Abwärtsbewegung geprägt. So eine Abwärtsbewegung kann bei einem einzelnen Unternehmen in der Tat lange andauern oder gar zum Totalverlust führen, auch einzelne Länder oder Regionen können Jahrzehnte lang fallende Kurse aufweisen. Aber wie lange dauern eigentlich globale Bärenmärkte?

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Hat der Wahlausgang des US-Präsidenten Auswirkungen auf die Aktien-Börse?

Wahljahre in den USA sind statistisch in aller Regel gute Börsenjahre. Auch in diesem Jahr liegt der US-amerikanische Aktien-Index S&P 500 über 10% im Plus. Da zudem die Zeit von Mitte Oktober bis zum Jahreswechsel mit recht hoher Wahrscheinlichkeit steigende Aktienkurse erwarten lässt - Stichwort Jahresendrally - ist in diesem Jahr ebenfalls davon auszugehen. Doch welcher US-Präsident wird von den Kapitalmärkten in der Regel bevorzugt?

Dienstag, 23. Oktober 2012

Was sind Vermögenswerte?

Mir fällt in Gesprächen mit anderen Leuten immer wieder auf, dass unter dem Begriff Vermögenswert unterschiedliche Sachverhalte assoziiert werden. Für viele ist ein Auto ein Vermögenswert, erst recht eine eigene Immobilie. Aber auch Gebrauchsgegenstände werden häufiger genannt. Man hätte Geld in einen neuen Fernseher oder in die neue Küche investiert. Was ist nun wirklich ein Vermögenswert?

Sonntag, 21. Oktober 2012

Einige aktiv gemanagte Dividenden-Fonds im Vergleich

Immer mal wieder werde ich gefragt (auch hier im Blog), warum ich bei Dividenden aus einer Vielzahl von Aktien auf ETFs und nicht auf aktiv gemanagte Fonds zurückgreife. Als Begründung wird genannt, dass Fondsmanager in schwierigen Marktphasen schneller reagieren könnten. In einem früheren Kommentar schrieb ich, dass man durchaus auf aktiv gemanagte Dividenden-Fonds zurückgreifen könnte, wenn man damit besser schlafen kann.

Samstag, 20. Oktober 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 42

KW 42:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche geht es oft um Renten, Altersvorsorge und die mittelfristigen globalen wirtschaftlichen Aussichten.

Freitag, 19. Oktober 2012

High Yield/Dividend Depot im Oktober 2012: +6,3% Ausschüttungs-Rendite

Im Oktober 2012 gibt es keine weiteren Ausschüttungen des High Yield/Dividend Depots mehr. Mit dem Ziel einer hohen und möglichst häufigen Ertragsausschüttung durch Zinsen und Dividenden bei gleichzeitigem Kapitalerhalt und reduziertem Risiko wies das Muster-Depot am 19.10.2012 eine Ausschüttungsrendite von +6,3% p.a. (im zurückliegenden 12 Monatszeitraum) auf. Die Gesamt-Rendite inklusive der Kursveränderungen betrug in den zurückliegenden 16 Monaten +10,3%.

Dienstag, 16. Oktober 2012

Öko-Umlage, steigende Strompreise - na und?!

In dieser Woche war viel von der Öko-Umlage zu lesen. Die zur Förderung von erneuerbaren Energien auf den Strompreis aufgeschlagene Umlage steigt von bislang 3,59 Cent auf 5,28 Cent je Kilowattstunde. Das ist eine Erhöhung von fast 50%. Damit dürften wir alle im Jahr 2013 höhere Strompreise zahlen. Doch wer im Privathaushalt einige Verhaltensregeln beim Umgang mit dem Stromverbrauch beherzigt, kann dem steigenden Strompreis relativ gelassen entgegen sehen.

Montag, 15. Oktober 2012

Aktien von Oktober bis April - höheres Risiko, aber auch höhere Chancen

Im Beitrag "Was ist wirklich dran an der Jahresendrally?" hatte ich betrachtet, wie der Kursverlauf des DAX in den letzten 15 Jahren jeweils vom 15.Oktober bis zum nachfolgenden 02.Januar verlaufen ist. Dort hatte ich zudem angekündigt, diese kleine statistische Untersuchung für den Zeitraum 15.Oktober bis 15.April des Folgejahres durchzuführen.

Sonntag, 14. Oktober 2012

Europäischer Aktienmarkt legt relative Schwäche ab - Chance für Investoren?

Beinahe täglich ist in den Medien von den wirtschaftlichen Problemen in Europa und speziell in der Eurozone zu hören und lesen. Immer wieder werden Szenarien besprochen, wann Griechenland aus der Eurozone austritt und welche südeuropäischen Staaten von der EZB Hilfe brauchen. Zudem wird in Deutschland Stimmung gegen den Euro gemacht, gepaart mit der Frage warum wir Deutschen denn für alle anderen Länder zahlen müssten. Wir hätten doch bereits genug eigene Probleme. Doch mitten in diesen mehr oder weniger sinnvollen Debatten tut sich am europäischen Aktienmarkt langsam etwas. Die bislang vorhandene relative Schwäche zum US-Aktienmarkt scheint beendet.

Samstag, 13. Oktober 2012

Bericht über den Börsentag Berlin 2012 und Ausblick auf die Finanzmärkte

Heute war in Berlin am Alexanderplatz die Anlegermesse Börsentag Berlin. Natürlich möchten die Aussteller dort möglichst vielen Interessenten ihre Produkte verkaufen oder sie zumindest zu einem Abonnement oder zur Herausgabe von Kontaktdaten bewegen. Ich finde solche Veranstaltungen insofern interessant, wie sich "Profis", also Leute, die sich tagtäglich mit Börse und Finanzmärkten beschäftigen, im Markt positioniert haben. Von dreien der professionellen Marktteilnehmer möchte ich hier in diesem Blog über deren Sicht der zukünftigen Ereignisse berichten.

Ein paar kleine Neuigkeiten

Dieses Blog ist in den letzten Monaten gewachsen, was sich leider auch darin bemerkbar machte, dass es langsam überladen und etwas unübersichtlich wurde. Außerdem sah ich kaum noch Möglichkeiten neue Features zu integrieren. Daher habe ich einige Menüpunkte und Ansichten (leicht) verändert.
Ich möchte Ihnen kurz die kleinen Neuigkeiten in einem kurzen Beitrag vorstellen.

Freitag, 12. Oktober 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 41

KW 41:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche bin ich gar nicht so viel zum Lesen gekommen. Mir fielen jedoch ein paar Beiträge zur aktuellen Börsenlage sowie zum Thema Altersvorsorge auf.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Passives Einkommen mit Hochzinsanleihen gegen Geldvernichtung und Altersarmut

Bundesanleihen oder Staatsanleihen von anderen vermeintlich sicheren Industriestaaten bringen meist nur eine mickrige Rendite im Bereich 0 bis 1% p.a. Diese liegt somit unter der offiziellen Inflationsrate von aktuell 2,0% in Deutschland und 2,7% in der Eurozone. Im Einzelfall ist die Rendite für kurz laufende Bundesanleihen sogar negativ. Das bedeutet, für die Suche nach sicheren Geldanlagen zahlen Anleger sogar noch einen Zinsanteil drauf, anstatt dafür Zinsen zu kassieren.

Sonntag, 7. Oktober 2012

DAX und Gold wieder im Gleichschritt

Ich schaue mir immer wieder gerne Charts von Vermögenswerten an. Zwar ist mit deren Hilfe eine Prognose für die Zukunft zumindest schwierig, aber um einen Blick auf die aktuellen und vergangenen Geschehnisse zu erhalten, sind Charts bestens geeignet. Vor kurzem habe ich die Charts des Goldpreises und des DAX miteinander verglichen und deren Verlauf kann man meiner Meinung nach auch erklären.

Freitag, 5. Oktober 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 40

KW 40:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche sind die Themen der verlinkten Beiträge breit gestreut. Von Dividenden über Gold und der generellen Altersvorsorge bis hin zu den Vorteilen des Rebalancing des Depots.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Was ist wirklich dran an der Jahresendrally?

Gerade in der letzten Zeit wurde ich häufiger gefragt, ob man denn jetzt noch in den Aktienmarkt investieren sollte. Schließlich sei das Gros der Aktien schon eine Weile gut gelaufen. Aber nun komme ja noch die Jahresendrally. Dieses Stichwort hat mich neugierig gemacht und ich habe mir die Vergangenheit daraufhin näher angeschaut.

Dienstag, 2. Oktober 2012

Blick auf Deutschland, MDAX performte langfristig deutlich besser als DAX

Heute blicken wir einmal speziell auf Deutschland. Neben dem bekannten Deutschen Aktien Index DAX, also quasi die Bundesliga der Aktien, gibt es auch eine zweite Liga, nämlich den MDAX. Beim Vergleich dieser beiden Indizes fällt auf, dass der MDAX längerfristig deutlich besser gelaufen ist als der DAX.

Montag, 1. Oktober 2012

Merken Sie sich den Wert 3,50 Euro

Viele Menschen haben das Ziel ein Vermögen in einer bestimmten Höhe zu erzielen. Am häufigsten höre ich den Wunsch Millionär zu sein, aber auch 100.000 Euro oder 500.000 Euro zu besitzen wird häufiger genannt. Gleichzeitig bemerke ich, wie schwer sie sich damit tun, diese Beträge anzusparen. Es gibt aber eine andere Betrachtungsweise, die deutlich motivierender ist.

Freitag, 28. September 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 39

KW 39:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche geht es vor allem um die Auswirkungen der Niedrigzinspolitik, die von den Notenbanken betrieben wird, für die Wirtschaft, die Börse und die Anleger. Zudem konnte ich wieder einige schöne Blog-Beiträge zu diversen Themen lesen.

Mittwoch, 26. September 2012

Geld anlegen über Online-Kreditplattformen

Kredite von Mensch zu Mensch heißt es bei Online-Kreditplattformen. Und in der Tat, zunächst einmal hört sich diese Form von Geldanlage sowie Inanspruchnahme von Krediten als win-win-Situation an. Personen, die sonst bei Banken kein Geld (mehr) bekommen, leihen sich dieses direkt von anderen Leuten, die eine gute Rendite wünschen. Vor ein paar Jahren habe ich mich daher ebenfalls mit ein bißchen "Spielgeld" als Gläubiger versucht.

Sonntag, 23. September 2012

High Yield/Dividend Depot im September: +6,1% Ausschüttungs-Rendite und Neuigkeiten

Im September gibt es keine weiteren Ausschüttungen des High Yield/Dividend Depots mehr. Mit dem Ziel einer hohen und möglichst häufigen Ertragsausschüttung durch Zinsen und Dividenden bei gleichzeitigem Kapitalerhalt und reduziertem Risiko wies das Muster-Depot am 22.09.2012 eine Ausschüttungsrendite von +6,1% p.a. (im zurückliegenden 12 Monatszeitraum) auf. Die Gesamt-Rendite inklusive der Kursveränderungen betrug in den zurückliegenden 15 Monaten +10,6%.


Freitag, 21. September 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 38

KW 38:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche geht es oft um Reichtum. Allerdings anders als viele es glauben. Möglicherweise sind Rentner doch nicht so arm wie es häufig erscheint und dass Wohlstand in einem Land, in einer Gesellschaft auch zum Problem werden kann, ist auch nicht auf dem ersten Blick zu erwarten. Spannend finde ich zudem die Wette auf das Wetter.

Dienstag, 18. September 2012

Wie Sie vermeiden können zukünftig auf fast 10.000 Euro jährlich zu verzichten!

Ja, Sie haben die Überschrift wirklich richtig gelesen. Es gibt zahlreiche - durchaus intelligente - Menschen, die Jahr für Jahr aufgrund Inaktivität auf Geld in dieser Größenordnung verzichten. Dafür müssten sie noch nicht einmal viel tun. Sie verzichten natürlich nicht freiwillig, sie wissen es ganz offensichtlich nicht besser.
Damit Sie nicht dazugehören, lesen Sie einfach weiter den folgenden Beitrag.

Sonntag, 16. September 2012

Wie entgehen Sie der Armut?

Das statistische Bundesamt stellte fest, dass die Armut in Deutschland weiter auf dem Vormarsch ist. Nach einem Bericht des ZDF heißt es:
"Als arm gelten nach einer Definition der Europäischen Union Menschen, die mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung auskommen müssen. Das bedeutet für das Jahr 2011: In Deutschland gelten Ein-Personen-Haushalte mit einem monatlichen Einkommen von weniger als 848 Euro als armutsgefährdet."
Hier in diesem Beitrag werden Vorgehensweisen gezeigt, die vor akuter und späterer Armut schützen werden.

Samstag, 15. September 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 37

KW 37:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche geht es um die lockere Geldpolitik der Notenbanken EZB und FED, aber auch um die wachsende Armut und verfehlte Politik der Altersvorsorge. Übrigens hat der Euro in diesem Jahr bis dato gegenüber dem US-Dollar (knapp) an Wert gewonnen.

Freitag, 14. September 2012

SPD plant Erhöhung der Abgeltungsteuer

In einem Artikel berichtete das Handelsblatt über die Pläne der SPD in den nächsten Jahren verschiedene Steuern anzupassen. Anpassen heißt hier im Wesentlichen Erhöhung. Unter anderem soll der Spitzensteuersatz ab einem Brutto-Jahreseinkommen von 64.000 Euro ausgehend der bisherigen Besteuerung von 42% sukzessive erhöht werden. Ab 100.000 Euro Jahreseinkommen sind dann 49% Steuern fällig. Doch die SPD möchte auch die Kapitalertragssteuer erhöhen.

Samstag, 8. September 2012

Die Geheimnisse der wohlhabenden Leute

Der Titel hört sich zwar geheimnisvoll an, aber letztendlich ist es kein Geheimnis wie wohlhabende Leute ihren Zustand erreicht haben. Viele Leute setzen die Vorgehensweise derer nicht um, die bereits die finanzielle Freiheit erreicht haben oder sie kennen diese schlichtweg nicht. Ich möchte hier in diesem Beitrag noch einmal einige wesentlichen Punkte auflisten.

Freitag, 7. September 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 36

KW 36:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche war die Diskussion um die Altersarmut in Deutschland ein Thema sowie die Folgen der Ankündigungen des EZB-Chefs Mario Draghi. Desweiteren gibt es gute Gründe Aktien zu kaufen.
Übrigens haben Sie gewusst, dass sich der DAX in diesem Jahr 19% im Plus befindet und der Euro lediglich 2% gegenüber dem US-Dollar verloren hat?

Mittwoch, 5. September 2012

Die Facebook-Aktie ist für Anleger eine Katastrophe

Ich kann mich noch gut im Frühjahr 2012 daran erinnern welches Medien-Interesse der Börsenstart von Facebook hervorrief. Ohne große Kursbewegungen, aber mit technischen Pannen von Seiten der Technologie-Börse Nasdaq begann der Börsenstart des noch jungen, aber bereits prominenten Unternehmens. Am nächsten Tag begann jedoch der Abwärtstrend des Wertpapieres.

Samstag, 1. September 2012

Übersteht Ihr Depot einen Stresstest?

Nach der Finanzkrise 2008 mussten sich verschiedene Banken immer wieder diversen Stresstests unterziehen. Damit möchte man überprüfen ob - und wenn ja wie sicher - eine Bank einen erneuten Börsencrash mit möglichen Liquiditätsengpässen übersteht. Sofern eine Bank diesen Test nicht besteht, wird ihr "nahe gelegt" nachzubessern. Aber auch wir Privatanleger sollten uns gelegentlich einem Stresstest unterziehen, damit im Ernstfall keine schlimmen Fehler passieren.

Freitag, 31. August 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 35

KW 35:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren.

In dieser Woche gab es u.a. einen interessanten Bericht über die schlechte Rendite bei der Riester-Rente, eine Rezension über passives Investieren und Ansichten von jemanden, der finanziell erfolgreich für sein Alter vorgesorgt hat.

Dienstag, 28. August 2012

S&P 500 Performance-Index am Allzeithoch

Bei den meisten Aktien-Indizes werden die Kurs-Charts betrachtet. Aber im Grunde ist der Performance-Chart ausschlaggebend, denn dort werden die ausgeschütteten Dividenden mit eingerechnet. Ein bekannter Performance-Index ist der DAX. Ich möchte hier einmal gegenüberstellen, wie der breite US-Index S&P 500 als Kurs- und Performance-Chart der letzten 10 Jahre aussieht.

Samstag, 25. August 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 34

KW 34:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren. Damit haben Sie - als Leser - am Wochenende Gelegenheit die Woche aus finanzieller Sicht aufzuarbeiten und möglicherweise daraus Ihre Schlüsse bei der Geldanlage zu ziehen.

Mittwoch, 22. August 2012

Montag, 20. August 2012

Die Anlageklasse Immobilien - ein Problemfall!? - Teil 2

In Teil 1 dieser dreiteiligen Serie "Die Anlageklasse Immobilien - ein Problemfall!? haben wir uns mit dem direkten Erwerb einer Immobilie zur weiteren Vermietung und mit Immobilien-Aktien (REITs) befasst. Im zweiten Teil geht es um Investments in Immobilien-Fonds.
Teil 1: Direkter Immobilienerwerb und Immobilen-Aktien (REITs)
Teil 2: Immobilien-Fonds

Sonntag, 19. August 2012

Die Anlageklasse Immobilien zur Diversifikation - ein Problemfall!? - Teil 1

Es gibt sicherlich verschiedene Möglichkeiten sein Geld in die Anlageklasse Immobilien zu investieren. Der direkte Weg ist eine Wohnung oder ein Gebäude käuflich zu erwerben, um es dann zu vermieten. Es geht aber auch über Wertpapiere. Am bekanntesten sind Immobilien-Aktien (REITs) und Immobilien-Fonds, selbst ETFs, die Immobilien im Portfolio haben, sind seit Jahren auf dem Markt. Doch bei allen Möglichkeiten gibt es jeweils einen nicht unerheblichen Haken, über die ich in einer Trilogie berichten möchte.
Teil 1: Direkter Immobilienerwerb und Immobilen-Aktien (REITs)

Freitag, 17. August 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 33

KW 33:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren. Damit haben Sie - als Leser - am Wochenende Gelegenheit die Woche aus finanzieller Sicht aufzuarbeiten und möglicherweise daraus Ihre Schlüsse bei der Geldanlage zu ziehen.

Donnerstag, 16. August 2012

High Yield/Dividend Depot im August: +6,3% Ausschüttungs-Rendite p.a.

Da es im Monat August keine weiteren Ausschüttungen der Investments des High Yield/Dividend Depot mehr gibt, erfolgt die Aktualisierung bereits jetzt vor Ablauf des Monats August. Mit dem Ziel einer hohen und möglichst häufigen Ertragsausschüttung durch Zinsen und Dividenden bei gleichzeitigem Kapitalerhalt und reduziertem Risiko wies das Muster-Depot am 16.08.2012 eine Ausschüttungsrendite von +6,3% p.a. (im zurückliegenden 12 Monatszeitraum) auf. Die Gesamt-Rendite inklusive der Kursveränderungen betrug in den zurückliegenden 14 Monaten +12,3%.

Dienstag, 14. August 2012

Die Outperformance von US-Aktien gegenüber Europa und den Emerging Markets

Seit dem Herbst 2011 läuft der MSCI USA (ein breiter Aktien-Index der USA) nicht nur den Indizes aus Europa, sondern auch dem MSCI Emerging Markets davon. Das hätte vor einem Jahr kaum jemand so richtig ernsthaft geglaubt und auch einige prominente Investoren sind auf dem falschen Fuß erwischt worden.

Montag, 13. August 2012

Lässt sich Fremdkapital als Privatperson profitabel nutzen?

In früheren Beiträgen habe ich bereits zwischen "dummen" und "intelligenten" Schulden unterschieden. Zur Erinnerung, typische "dumme" Schulden sind Konsumschulden. Das Geld ist dann ausgegeben und neben der Rückzahlung der Verbindlichkeit müssen obendrein noch Zinsen bezahlt werden. Das bedeutet einen negativen Cashflow aus dem jeweiligen Portmonnaie des Schuldners. Doch lässt sich ein Kredit auch als Privatperson profitabel nutzen?

Sonntag, 12. August 2012

Wer hat überhaupt die Möglichkeit Vermögen aufzubauen?

Wenn man sich auf dem Weg zum Reichtum oder zum finanziellen Wohlstand machen möchte, ist es sinnvoll, sich die Vorgehensweisen von den Multi-Millionären oder Milliardären einmal genauer anzuschauen. Bei Wikipedia existiert die Liste der vermögenden Milliardäre. Dort fällt auf, dass die Liste ausschließlich von erfolgreichen Unternehmern angeführt wird. Neben Bill Gates und den Aldi-Brüdern ist Ihnen wahrscheinlich Warren Buffett am bekanntesten.

Freitag, 10. August 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 32

KW 32:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren. Damit haben Sie - als Leser - am Wochenende Gelegenheit die Woche aus finanzieller Sicht aufzuarbeiten und möglicherweise daraus Ihre Schlüsse bei der Geldanlage zu ziehen.

Mittwoch, 8. August 2012

Teil 2 - Warum ich Dividenden-Aktien bevorzuge

Ich wurde in den letzten Wochen häufiger gefragt, warum ich denn auf Dividenden-Aktien fokussiert bin und dann auch noch die ausschüttende Variante. Daher möchte meine Grund-Idee in zwei bis drei zusammenhängenden Beiträgen in dieser Woche vorstellen.
Teil 1 wurde bereits veröffentlicht, nun geht es um eine hohe Rendite, warum ETFs das Risiko senken, der Vergleich aktiv-passiv und ausschüttend-thesaurierend.

Dienstag, 7. August 2012

Teil 1 - Warum ich Dividenden-Aktien bevorzuge

Ich wurde in den letzten Wochen häufiger gefragt, warum ich denn auf Dividenden-Aktien fokussiert bin und dann auch noch die ausschüttende Variante. Daher möchte meine Grund-Idee in zwei bis drei zusammenhängenden Beiträgen in dieser Woche vorstellen.

Das Hauptziel dieses Blogs ist das Erschließen von passiven Einkommensströmen. Ob man diese neben der tagtäglichen Arbeit als Angestellter, Selbständiger bzw. Unternehmer aufbaut oder ob man davon bereits seine monatlichen Ausgaben bestreitet - also finanzielle Freiheit erreicht hat - sei hier in diesem Beitrag dahingestellt.

Freitag, 3. August 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 31

KW 31:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren. Damit haben Sie - als Leser - am Wochenende Gelegenheit die Woche aus finanzieller Sicht aufzuarbeiten und möglicherweise daraus Ihre Schlüsse bei der Geldanlage zu ziehen.

Mittwoch, 1. August 2012

Warum gerade jetzt Aktien kaufen?

Die Politiker eines Staates verteilen das Geld um, was in der Wirtschaft erarbeitet wird. Sie sorgen dafür, dass durch Steuereinnahmen Geld übrig ist, um die Infrastruktur eines Staates und den Staatsapparat (u.a. öffentlicher Dienst) selbst zu erhalten. Zudem können Staaten von Bürgern, Institutionen oder anderen Ländern Kredite aufnehmen, in dem sie Anleihen am Markt platzieren. Aber wodurch werden Werte geschaffen? Auf welche Weise wird der Wohlstand erhöht?

Montag, 30. Juli 2012

Die bekannte Einkaufsmeile Schloßstraße im Südwesten Berlins - dort befinden sich bekannte (Dividenden-) Unternehmen

Wer einmal in Berlin war, der wird festgestellt haben, dass es in dieser Stadt mit 3,5 Millionen Einwohner nicht nur eine größere Einkaufsmeile gibt. Die bekanntesten sind wohl der Kurfürstendamm, die Friedrichsstraße, der Alexanderplatz und die Schloßstraße. Sollten hier jetzt Berliner mitlesen, werden diese mich sicher an weitere bekannte Meilen erinnern, wie z.B. den Hackeschen Markt oder die Frankfurter Allee. Hier in diesem Beitrag möchte ich kurz über die Schloßstraße in Steglitz berichten, in deren Einzugsgebiet sich die kaufkräftige Bevölkerungsschicht des Berliner Südwestens befindet.

Sonntag, 29. Juli 2012

Verschenkte Rendite: Ein Tagesgeldkonto ist keine Geldanlage!

Wie viel Prozent Zinsen bekommen Sie für Ihre Ersparnisse, die hauptsächlich auf Ihrem Tagesgeldkonto liegen? 1,0%? 1,5% oder 2,0%? Bei letzterem Wert bekämen Sie wenigstens Zinsen knapp über der aktuellen Inflationsrate. Diese lag zuletzt in Deutschland bei 1,7%. Nur für Neukunden oder bei Sonderkonditionen wird von einigen Geldinstituten zur Zeit - vorübergehend - ein Zinssatz angeboten, der über 2,0% liegt. Sollten die dort liegenden Geldbeträge größer sein, dann werden die erzielten Zinsen noch von der Abgeltungssteuer geschmälert, die unverzüglich von der Bank an das entsprechende Finanzamt überwiesen wird.

Freitag, 27. Juli 2012

kleine finanzielle Rückschau der Kalenderwoche 30

KW 30:
Regelmäßig am Ende der Woche trage ich einige Beiträge von anderen Blogs und Magazinen zusammen, die mir entweder besonders gut gefallen haben oder für die jeweilige Woche besonders charakteristisch waren. Damit haben Sie - als Leser - am Wochenende Gelegenheit die Woche aus finanzieller Sicht aufzuarbeiten und möglicherweise daraus Ihre Schlüsse bei der Geldanlage zu ziehen.

Donnerstag, 26. Juli 2012

Paukenschlag, Telefonica streicht die Dividende 2012 - wie ist in solchen Fällen vorzugehen?

Den enormen Preisdruck mit einer nur geringen Gewinnmarge bekommen Unternehmen aus dem Telekommunikationssektor bereits seit einigen Jahren zu spüren. So zahlt die Deutsche Telekom ihre Dividende teilweise aus der Substanz, d.h. die Ausschüttung ist höher als der Gewinn. Die spanische Telefonica hat die Dividendenausschüttung des Jahres 2012 jetzt sogar gestrichen.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Zwei spannende neue ETFs mit nicht unerheblichen Risiken

Fortwährend bin ich, neben den auf der Seite der Ausschüttungsquoten von ETFs gelisteten Investments, auf der Suche nach neuen interessanten Möglichkeiten Geld zu investieren. Jeder Geldanleger sollte zwar ein gewisses Liquiditätspolster haben, aber alles was darüber hinausgeht, muss investiert werden, damit das Kapital einfach auch richtig arbeitet. Aus dem Hause Global X (bekannt durch den Global X SuperDividend) sind zwei sehr frische ETF aufgelegt worden, die sich meiner Meinung nach interessant anhören, aber einige Haken haben. 


Samstag, 21. Juli 2012

langfristiger Ausblick DAX - ein aufsteigendes Dreieck?

Heute blicken wir uns den Deutschen Aktien-Index DAX einmal langfristig an. Dabei fällt nach der Hausse in den achtziger und neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts die Konsolidierungsphase der letzten 12 Jahre auf. Eine solche insgesamt eher seitwärts gerichtete Bewegung ist nach langen Trendphasen durchaus typisch.

Freitag, 20. Juli 2012

Reich sein, wohlhabend oder vermögend? Gibt es einen Unterschied?

Wenn jemand viel Geld besitzt, dann heißt es, diese Person sei reich. Bei anderen Leuten sagt man eher sie seien wohlhabend oder vermögend. Manch einer sieht alle drei Bezeichnungen, dass jemand viel Geld besitzt, als Synonym der jeweils anderen beiden. Doch gibt es entscheidende Unterschiede.

Donnerstag, 19. Juli 2012

11,5% Rendite seit Juli 2011 - High Yield/Dividend Depot im Juli 2012

Da es im Monat Juli keine weiteren Ausschüttungen der Investments des High Yield/Dividend Depot mehr gibt, erfolgt die Aktualisierung bereits jetzt vor Ablauf des Monats Juli. Mit dem Ziel einer hohen und möglichst häufigen Ertragsausschüttung durch Zinsen und Dividenden bei gleichzeitigem Kapitalerhalt und reduziertem Risiko wies das Muster-Depot am 19.07.2012 eine Ausschüttungsrendite von +5,9% p.a. (im zurückliegenden 12 Monatszeitraum) auf. Die Gesamt-Rendite inklusive der Kursveränderungen betrug in den zurückliegenden 13 Monaten +11,5%.

Montag, 16. Juli 2012

Klimaerwärmung begünstigt die Befahrbarkeit der Nordostpassage - wirtschaftliche Vorteile?

Vor einigen Jahren, genauer im Spätsommer 2007, war die dramatische Eisschmelze des arktischen Packeises in den Medien sehr präsent. In den Sommern davor und danach war die Eisschmelze nicht ganz so extrem. Aber eines wurde in den letzten Jahren deutlich, die berühmten Nordwestpassagen und Nordostpassagen sind immer häufiger im Spätsommer nahezu eisfrei und damit für den Schiffsverkehr befahrbar.

Samstag, 14. Juli 2012

Ausschüttungsquoten von ETFs - Status nach erstem Halbjahr 2012

Das erste Halbjahr 2012 ist mittlerweile vorüber und gerade bis Mitte Juli gibt es etliche ETFs, die ihre größte oder gar ihre ganzjährliche Ausschüttung tätigen. D.h. jetzt hat man allmählich einen sinnvollen Überblick über die Ausschüttungsrendite des gesamten Jahres.

Freitag, 13. Juli 2012

Hilft Ihnen dieses Blog finanziell weiter?

Im Laufe der letzten Jahre habe ich bei Geldanlagen so einiges ausprobiert. Neben Festgeldanlagen, begann ich Aktien zu handeln, dann Optionsscheine, schließlich auch CFD-Trading (ggf. mit Nachschusspflicht!). Ich stellte aber bald fest, dass man auf diese Art und Weise finanziell - vom eigentlichen sich selbst bezahlen abgesehen - nicht so recht vorwärts kommt. Zudem war es sehr mühsam sowie zeitaufwändig.

Dienstag, 10. Juli 2012

Passives Einkommen ist eine Form des Delegierens

Das Delegieren ist ein Übertragen von Zuständigkeiten und damit eine Form der Arbeitsteilung. Jede Führungskraft muss die Delegation beherrschen, da sie sonst in Arbeit erstickt. Auch ein "passives Einkommen-System" ist eine Form von Delegierens. 

Sonntag, 8. Juli 2012

Wie werden Sie langfristig zwangsläufig reich?

Viele Leute, die mehr Geld zur Verfügung haben möchten, jagen oft zig vermeintlich erfolgversprechenden Tipps hinterher. Wenn der Wunsch nach Reichtum oder finanzieller Freiheit aufkeimt, dann sollte dieser natürlich auch schnell umgesetzt werden. Der Mensch ist halt ungeduldig. Eine Vielzahl der "Empfehlungen" lassen sich im Internet finden, der größte Teil davon ist unbrauchbar oder zieht im Gegenteil Ihnen Geld aus dem Portemonnaie. Dabei ist die "Formel" langfristig reich zu werden, eigentlich ganz einfach.

Samstag, 7. Juli 2012

Der Goldpreis steht unmittelbar vor einer mittelfristigen Entscheidung

Im Beitrag "Silber im Bärenmarkt!?" hatte ich bereits angekündigt, dass Gold charttechnisch in eine äußert spannende Situation hineinläuft. Nach einer jahrelangen Hausse mit einer scheinbar endlosen Aufwärtsbewegung, befindet sich der Goldpreis seit August 2011 in einer ausgedehnten Korrekturphase. Anders als bei Silber ist im Wochen-Chart der mittelfristige Gold-Trend noch in einer Aufwärtsbewegung - noch!

Mittwoch, 4. Juli 2012

Silber im Bärenmarkt!?

Der Goldpreis läuft charttechnisch betrachtet in eine interessante, aber auch entscheidende Phase hinein. Dazu schreibe ich in Kürze mehr. Das Gold des kleinen Mannes - nämlich Silber - befindet sich bereits in einem Bärenmarkt. Ein vorlaufender Indikator für Gold?

Dienstag, 3. Juli 2012

Übernehmen Sie Verantwortung und treffen Sie Entscheidungen!

Im Leben geraten wir immer wieder in Situationen, in denen wir Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen müssen. In einigen Fällen sind deren Folgen schwierig abzuschätzen, manchmal lässt sich sogar überhaupt nicht vorhersehen, welche Konsequenzen diese Entscheidung nach sich zieht. Vor derartigen Entscheidungen stehen wir häufiger, wenn es um wichtige Sachverhalte geht und die richtige Entscheidung von nachhaltiger Bedeutung ist. Als Beispiel seien hier der Anfang oder das Ende einer Beziehung bzw. einer Partnerschaft genannt oder ein Jobwechsel oder Umzug in eine unbekannte Stadt.

Freitag, 29. Juni 2012

Aktualisierung High Yield/Dividend Depot und erstes Fazit nach einem Jahr

Das High Yield/Dividend Depot mit dem Ziel einer hohen und möglichst häufigen Ertragsausschüttung durch Zinsen und Dividenden bei gleichzeitigem Kapitalerhalt und reduziertem Risiko wies am 29.06.2012 eine Ausschüttungsrendite von +5,8% p.a. auf. Die Gesamt-Rendite inklusive der Kursveränderungen betrug in den zurückliegenden 12 Monaten +6,8%.

Dienstag, 26. Juni 2012

Passives Einkommen durch Internet-Werbung

Hier auf dem Blog finanziell umdenken wird viel über das Erzielen von passiven Einkommensströmen via Investments in Wertpapieren wie Aktien oder Anleihen berichtet. Jeder der ein Hobby, aber kein oder wenig Geld besitzt, kann dennoch passives Einkommen erzielen, in dem er seine Vorlieben im Internet veröffentlicht.

Sonntag, 24. Juni 2012

Wie lange müssen Sie noch zwingend für Geld arbeiten gehen?

Sofern Sie keine enorm große Erbschaft erhalten haben oder bereits in jungen Jahren ein eigenes Unternehmen gründeten, müssen Sie für jemand anderen arbeiten gehen um Geld zu verdienen. Dieser Zustand dauert mindestens so lange an, bis Sie ausreichend Einkommensströme erzielt haben, die auch dann weiterfließen, wenn Sie nicht mehr einen Teil Ihrer Zeit gegen Geld tauschen. Dieser Geldfluss wird auch passives Einkommen genannt. Sobald Ihre passiven Einkommensströme so hoch sind wie Ihre durchschnittlichen monatlichen Ausgaben, sind Sie finanziell unabhängig.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Passives Einkommen von Staaten der "Schwellenländer"

Passives Einkommen in Form eines regelmäßigen Geldflusses lässt sich nicht nur mit Dividenden-Aktien von Unternehmen aus den sogenannten Schwellenländern erzielen. Nein, die Staaten selbst leihen sich vom Markt Geld und bieten Investoren eine attraktive regelmäßige Zinszahlung.

Aktien haben auch Vorteile

Heute ein Gast-Artikel von Mark Schneider

Die Lage auf den internationalen Finanzmärkten ist und bleibt kritisch. Besonders Anleger bekommen die ernste Lage an den Märkten zu spüren, denn die Kurse von Aktien und Währungen sind so gut wie gar nicht zu kontrollieren und das Finden der richtigen Geldanlage ist durchaus schwierig.

Montag, 18. Juni 2012

Für Risikofreudige: PowerShares KBW High Yield Dividend Financial Portfolio

Ein ETF, der 2011 und bislang im Jahr 2012 mehr als 10% Ausschüttungs-Rendite p.a. mit monatlicher Auszahlung erzielte - danach lecken sich Anleger doch die Finger! So etwas gibt es tatsächlich. Allerdings schätze ich das Risiko, die Rendite nicht konstant zu halten, bei diesem ETF höher ein als bei anderen hier vorgestellten Investments.

Mittwoch, 13. Juni 2012

Kleiner Exkurs: Elliott-Wellen - Teil 1

Bereits bei der einfachen Charttechnik von Kursbewegungen scheiden sich die Geister. Erst recht aber bei der Verwendung - nein, nur bei Erwähnung! - von Elliott-Wellen.
Ich muss zugeben, Prognosen über zukünftige Kursbewegungen sind mir mit Elliott-Wellen auch nur manchmal gelungen. Aber zur Einschätzung der aktuellen Situation haben sie mir recht häufig wertvolle Hinweise gegeben.

Dienstag, 12. Juni 2012

Kurzmeldung: Aufpassen bei Apple-Aktien!

Vorhin bin ich am Chart der Apple-Aktie hängen geblieben. Er zeigt eine mustergültige Hausse, die allerdings seit dem Jahreswechsel 2011/2012 in eine Übertreibungsphase überging.

Montag, 11. Juni 2012

Beispiel einer Asset Allocation mit Schwerpunkt passives Einkommen zu erzielen

In einem früheren Kommentar hatte ich angekündigt das Thema "Asset Allocation" (Anlageaufteilung) hier zu behandeln.
Wenn Sie Ihr gesamtes Investitionskapital in nur eine einzige Anlageklasse anlegen, dann kann es passieren, dass genau diese Anlageklasse über viele Jahre hinweg Verluste erleidet. Als Beispiel für eine lange Verlustserie wurde hier im Blog "finanziell umdenken" bereits die Anlageklasse japanische Aktien häufiger genannt.
Daher werden mehrere, möglichst voneinander unabhängige, Anlageklassen (Asset-Klassen) miteinander kombiniert, um mit dieser Diversifizierung das Risiko bei gegebener erwarteter Rendite minimiert bzw. die Rendite bei gegebenem Risiko maximiert werden kann.

Sonntag, 10. Juni 2012

Europa und Japan wirtschaftlich im Gleichschritt!?

Neulich bin ich auf einen interessanten Vergleich von Aktien-Charts gestoßen. Ich habe einfach den Aktien-Chart des gesamteuropäischen Stoxx 600-Index (also nicht nur der Eurozone, sondern mit Unternehmen aus Gesamt-Europa inklusive u.a. Großbritannien, Schweiz und Norwegen) mit dem des japanischen Aktien-Index Nikkei 225 in den letzten 12 Jahren verglichen. Das Ergebnis ist überraschend, aber auch erschreckend zugleich.

Dienstag, 5. Juni 2012

Urlaubszeit und Dividenden

Vom späten Frühling bis zum zeitigen Herbst machen die meisten von uns eine mehr oder weniger lange Pause von ihrer regelmäßigen Arbeit. Der Urlaub dient zur Erholung, zur Aufnahme neuer Eindrücke und zum Auftanken von frischen Ideen. Sofern Sie beruflich sehr gefordert sind, dann stellt sich die Erholung oft erst ab der zweiten Urlaubswoche ein. Die Erholung verläuft bei jedem anders ab. Einige betreiben Aktivurlaub mit viel Bewegung und sportlicher Betätigung. Andere lassen es ruhig angehen und liegen tagelang im Garten oder in der Sonne am Strand.

Donnerstag, 31. Mai 2012

Montag, 28. Mai 2012

Hohe Rendite aus Europa mit Unternehmensanleihen

Derzeit meiden offenbar zahlreiche Investoren Geldanlagen in Europa. Es gibt jedoch - trotz aller aktuellen Schwierigkeiten und unsicheren Aussichten -  noch immer gute Möglichkeiten mit Investments in Europa eine hohe Rendite bei überschaubarem Risiko zu erzielen.
Ich denke, der Euro wird uns auch zukünftig erhalten bleiben. Und selbst wenn mal einzelne Ländern ausscheiden sollten, wird die Eurozone immer größer werden (müssen).

Montag, 21. Mai 2012

Wie sollte man sich bei starken Kursrückgängen verhalten?

In den letzten Wochen sind die weltweiten Aktienmärkte insgesamt nicht mehr angestiegen. Im Mai gaben selbst die zuletzt so starken US-amerikanischen Indizes deutlich nach. Ich werde derzeit gelegentlich gefragt, wie man sich in solch einer Phase verhalten sollte. Aktienanteile verkaufen, lieber die Füße stillhalten oder ins "fallende Messer greifen" und jetzt neue Anteile ins Depot holen?

Montag, 14. Mai 2012

Würden Sie aktuell neue (Aktien-) Investments in der Eurozone eingehen?

Die "Krise" in der Eurozone dauert nun bereits eine ganze Weile an. Spätestens seit dem Sommer 2011 sind die Verschuldungs-Probleme in weiten Teilen Europas auch an den Aktienmärkten zu spüren. Besonders die europäischen Aktien-Indizes brachen spürbar ein. Ich möchte nun gar nicht über die - in den Medien - dauerhaft diskutierten Lösungsversuche der Politiker eingehen. Eine konkrete und verlässliche Einschätzung ist auch kaum möglich, da sich die Maßnahmen, Meinungen und politischen Verhältnisse in einigen Ländern ziemlich rasch verändern. Ein Instrument zeigt jedoch zuverlässig die Stimmung an.

Samstag, 12. Mai 2012

Gold wird Sie in Krisenzeiten nicht schützen

Gold gilt in der Medienlandschaft weit verbreitet als "sicherer Hafen". Gerade in Krisenzeiten soll Gold Ihr Vermögen schützen. Wenn ich mir das Verhalten des Goldpreises in den letzten beiden wirtschaftlichen Krisen 2008 und seit Mitte 2011 anschaue, kommen mir deutliche Zweifel.

Dienstag, 8. Mai 2012

Meiden Sie Schulden wie der Teufel das Weihwasser!

Wenn Sie Schulden haben, dann müssen Sie dafür Zinsen zahlen. Eine andere Person/Institution bekommt aus Ihrem Portemonnaie passives Einkommen, welches Sie zusätzlich zur Rückzahlung des Schuldenbetrags aufbringen müssen müssen. Je höher Ihre Verbindlichkeiten sind und je mehr Zinsen Sie zahlen müssen, desto renditestärker sind Sie für Ihren Gläubiger. Wollen Sie wirklich für jemanden buckeln, der sich über Ihre Zinszahlungen als regelmäßigen Cashflow freut?

Donnerstag, 3. Mai 2012

Dieser Aufwärtstrend im Dow Jones Industrial Average ist anders

Heute fiel mir beim Blick auf die Aktien-Charts wieder etwas auf. Ich liebe es mir langfristige Charts (auf Wochen- und Monatsbasis) anzuschauen, um übergeordnete Trends einordnen zu können. Für viele sicher etwas überraschend ist die Tatsache, dass sich die meisten international wichtigen Aktien-Indizes derzeit im langfristigen Monats-Chart nicht in einer Aufwärtsbewegung befinden.

Dienstag, 1. Mai 2012

Aktualisierung des High Yield/Dividend Depot, aktuelle Ausschüttungsrendite 5,7% p.a.

Das Muster-Depot mit dem Ziel eines hohen Ertrags durch Zinsen und Dividenden wies am 30.04.2012 eine Ausschüttungsrendite von 5,7% p.a. auf.
In den 10 Monaten von Juli 2011 bis April 2012 schütteten die Investments des High Yield/Dividend Depot insgesamt 430 Euro an Zinsen und Dividenden aus.

Donnerstag, 26. April 2012

"Cash is king": Die "Kriegskasse" muss immer gut gefüllt sein

"Cash is king", dieser Slogan ist ist wohl den meisten bekannt. Ein hohes Liquiditätspolster kostet im Gesamt-Portfolio Rendite, aber welche Vorteile Sie haben, wenn Sie Ihre "Kriegskasse" immer gut gefüllt lassen, wollen wir jetzt einmal betrachten.
Im Beitrag "Die Meilensteine zum Vermögensaufbau und zur finanziellen Freiheit" haben wir bereits gesehen, dass für den finanziellen Schutz 6- bis 12-mal die durchschnittlichen monatliche Ausgaben gut erreichbar z.B. auf einem Tagesgeldkonto abgelegt werden sollten. Damit lassen sich die allermeisten unvorhergesehenen Ereignisse, die Geld kosten, abdecken.

Samstag, 21. April 2012

Was würden Sie tun, wenn Sie ab sofort eine Million Euro hätten?

Für viele Leute ist ein Vermögen von einer Million Euro DER Meilenstein zum Reichtum. Im Jahr 2010 verfügten immerhin 830 000 Deutsche über einen derart hohes Vermögen. Einfacher ist das Ziel - sich Millionär nennen zu können - in der (noch) Weltwährung US-Dollar zu erreichen. Dazu genügen bei dem derzeitigen Wechselkurs bereits ca. 765000 Euro. Weltweit gibt es derzeit rund 10,5 Millionen Menschen, die Dollar-Millionäre sind.

Donnerstag, 19. April 2012

Rendite aus Fernost: IShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30 DE (ISIN DE000A0H0744)

Es gibt Untersuchungen, dass sich das Zentrum des wirtschaftlichen Wachstums immer mehr aus Europa und Nordamerika unter anderem nach Asien verlagern soll. Mit dem iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30 (DE) (EXXW) gibt es einen ETF, der Anleger eine schöne Rendite in Form von regelmäßigen Dividenden liefert.

Samstag, 14. April 2012

Nutzen Sie Investments zur Finanzierung Ihrer Wünsche und Hobbys

Wenn jemand eine gewisse Summe erspart hat, dann stellt sich oft die Frage, was tun mit den Ersparnissen? Lieber unverzüglich einen lange gehegten Traum verwirklichen? Weiter für schwierige Zeiten und den Ruhestand vorsorgen? Oder geht auch alles gleichzeitig? Wie gehen finanziell aufgeklärte Leute an die Sache heran?

Mittwoch, 11. April 2012

Mögliche Basis-Investments für Aktieneinsteiger: auf eine Vielzahl von soliden und teilweise global agierende Unternehmen setzen!

Ich werde häufiger gefragt, wie man als Neuling den Einstieg in den Aktienmarkt findet, ohne gleich zu viel Risiko eingehen zu müssen. Als regelrechte Finanz-Dickhäuter haben sich weltweit anlegende Aktien-Fonds und Aktien-ETFs erwiesen, die auf die großen global agierenden Unternehmen setzen und dazu noch eine ordentliche Dividende zahlen.

Dienstag, 10. April 2012

Ganz kurzes Update zum DAX: Korrektur oder Crash?

Wenn die Aktienkurse nach einer mehrmonatigen Hausse für ein paar Tage fallen, dann sind die Medien wieder mit negativen wirtschaftlichen Zukunftsszenarien präsent. Wie sieht aber die kurzfristige Charttechnik des DAX aus?

Sonntag, 8. April 2012

Welche Finanzinstrumente nutzen Sie zur Altersvorsorge?

Links neben diesem Beitrag finden Sie die aktuelle Umfrage, welche Finanzinstrumente Sie für Ihre Altersvorsorge nutzen. Auf das Ergebnis dieser Umfrage bin ich echt gespannt.

Freitag, 6. April 2012

Dividenden-Früchte aus aller Welt: SPDR S&P International Dividend ETF (DWX)

Der SPDR S&P International Dividend ETF (WKN: A0QYTF) bildet den S&P International Dividend Opportunities Index ab. Dieser Index enthält 100 Stammaktien aus der gesamten Welt (außer den USA), die eine hohe Dividendenrendite aufweisen. Die Marktkapitalisierung der Unternehmen aus entwickelten Märkten muss höher als 600 Millionen US-Dollar sein und höher als 300 Millionen Dollar bei Unternehmen aus den Schwellenländern. Darüberhinaus muss der täglich an der Börse gehandelte Umsatz einen Mindestwert aufweisen. Ein Land oder ein Marktsektor darf maximal 25% Gewicht im Index haben.

Montag, 2. April 2012

Warum Sie mit dem Vermögensaufbau keinen weiteren Tag warten sollten!

Es gibt Leute, die haben bereits vor, nicht mehr von der Hand in dem Mund zu leben oder haben bereits einige Ersparnisse, aber weiter als bis zum Tagesgeldkonto kommen sie nicht. Falls Sie auch zu denjenigen gehören, die den Vermögensaufbau auf die lange Bank schieben, möchte ich nun vorrechnen wieviel Geld Sie jeder verlorene Monat, jedes verlorene Jahr kostet.

Sonntag, 1. April 2012

Start des High Yield/Dividend Depots

Aus der Übersicht der Ausschüttungsquoten von ETFs habe ich mit einigen Titeln nun ein Muster-Depot gestartet. Start des "High Yield/Dividend Depots" war der 01. Juli 2011, ein Titel wurde erst Ende Oktober 2011 aufgenommen. Ziel des Depots ist eine stabil hohe Dividendenrendite der Aktien und eine hohe Zinsausschüttung bei Anleihen in der Größenordnung um 6% pro Jahr. Da als Finanzinstrumente ETFs gebraucht werden, ist das Risiko überschaubar und ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals nahezu ausgeschlossen.

Dienstag, 27. März 2012

Satte Ernte aus Deutschland: Deka DAXplus Maximum Dividend

Der Frühling ist in Deutschland nicht nur eine schöne Zeit, weil die wärmeren Tage die Natur wieder erwachen lässt. Im Frühjahr schütten die meisten Unternehmen aus dem Deutschen Aktienindex DAX auch einen Teil ihrer erwirtschafteten Gewinne als Dividende aus. Wer sich nicht nur auf den DAX beschränken möchte, für den gibt es ein renditestarkes Investment.

Sonntag, 25. März 2012

Wie hoch ist Ihr monatliches passives Einkommen?

Links auf der Seite sehen Sie noch bis zu den Osterfeiertagen die Umfrage "Wie hoch ist Ihr monatliches passives Einkommen?" Diese Frage ist ein zentraler Themengegenstand dieses Blogs. Mich interessiert, welchen Stand die Leser meines Blogs mit passiven Einkommensströmen bereits erreicht haben. Ich wurde gefragt, wie man am schnellsten eine Antwort auf diese Frage findet. Stellen Sie sich einfach vor, Sie würden ab sofort keiner beruflichen Tätigkeit mehr nachgehen, für die Sie Ihr Arbeitgeber bezahlt. Was würde in diesem Fall noch an Einnahmen in Ihr Portemonnaie fließen?

Mittwoch, 21. März 2012

Die Meilensteine zum Vermögensaufbau und zur finanziellen Freiheit

Wenn Vermögen aufgebaut werden soll oder jemand finanzielle Freiheit erlangen möchte, dann ist oft nicht klar wie die konkrete Vorgehensweise ist und ab welchem Zeitpunkt Teilziele erreicht worden sind. Ich möchte nun Teilziele (sogenannte Meilensteine) vorschlagen, die jeder als Basis für seinen eigenen Weg zur finanziellen Unabhängigkeit verwenden kann. Natürlich lassen sich weitere Unterziele einbauen.

Samstag, 17. März 2012

Höheres Risiko, aber mit beachtlicher Rendite: SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF (WKN: A0Q66K)

Mit dem SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF mit dem Symbol "JNK" und der WKN: A0Q66K investiert man in US-Unternehmensanleihen mit einer Mindestrestlaufzeit von einem Jahr aus dem Sektor Industrie, Versorger und Finanzen. Das Rating jeder Unternehmensanleihe im ETF beträggt "BB" oder niedriger.

Montag, 12. März 2012

Nehmen Sie Ihre finanzielle (Alters-) Vorsorge fest in die eigene Hand!

Die finanzielle Vorsorge für das Alter wird von vielen Menschen nur ungenügend angegangen. Die meisten verlassen sich auf die staatliche und betriebliche Altersvorsorge. Lediglich knapp über 40% der Bevölkerung in Deutschland sorgt zusätzlich privat für die Zeit nach dem aktiven Erwerbsleben vor. Das ist eindeutig zu wenig und genauer betrachtet besteht ein Großteil der privaten Vorsorge aus sogenannten Sicherheitsprodukten, die im Standardfall durch eine niedrige Rendite auffallen. Inflation und Gebühren der Finanzprodukte verzehren hier den realen Vermögensaufbau. Dass es auch anders geht, zeige ich Ihnen im folgenden Beitrag.

Donnerstag, 8. März 2012

Dienstag, 6. März 2012

Ein Blick auf die aktuelle Charttechnik des Goldpreises

Wie neulich angekündigt gibt es ein Update aus Sicht der Charttechnik zum Goldpreis in US-Dollar. Ähnlich wie beim weltweiten Aktienmarkt ging es seit dem Jahreswechsel 2011/2012 auch beim Goldpreis sehr dynamisch aufwärts. Allerdings ebenfalls quasi analog zum Aktienmarkt befinden wir uns derzeit in einer recht ruppigen Korrektur.

Samstag, 3. März 2012

Vermeiden Sie Geldanlagen in "Fahnenstangen"

Viele Leute halten die Charttechnik für wenig sinnvoll, um ein Chance-Risiko-Verhältnis für die Zukunft zu entwickeln. Ich kann die Bedenkenträger gegenüber der Charttechnik verstehen, da es in zahlreichen Fällen viele Lösungsmöglichkeiten aus einer vorangegangenen charttechnischen Entwicklung gibt. Allerdings gibt es einige Muster, die eine deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit für das zukünftige Chance-Risiko-Verhältnis bieten.

Donnerstag, 1. März 2012

Merksätze über Erfolg, Geld und Investitionen

In der Historie gibt immer wieder Personen, die markante Aussagen über erfolgreiche Lebensweisen, Geldanlagen und Aktivitäten gemacht haben. Einige Zitate davon möchte ich hier kommentarlos präsentieren, damit Sie ungefiltert darüber nachdenken können.

Sonntag, 26. Februar 2012

Interessantes Investment: SPDR S&P Emerging Markets Dividende ETF (ISIN: IE00B6YX5B26)

Wenn von Aktien aus den Schwellenländern gesprochen wird, dann impliziert man in der Regel Wachstums-Unternehmen. Aber auch in den sogenannten Emerging Markets gibt es mittlerweile etliche Unternehmen, die neben einer gewissen Wachstumsfantasie zusätzlich eine üppige Dividende zahlen. Ein relativ junger ETF setzt auf hundert Unternehmen aus weltweiten Schwellenländern mit einer hohen Dividendenausschüttung.

Samstag, 25. Februar 2012

Eine langfristige "Trompete" im wichtigsten US-amerikanischen Index?

Ich schaue mir immer mal wieder gerne längerfristige Charts an. Heute bin ich am langfristigen Chart vom breiten US-amerikanischen Aktienindex S&P 500 hängengeblieben. Der S&P 500 gilt noch immer als der weltweit führende Aktienindex. Droht nach einer markanten Rally bald ein langfristiger Bärenmarkt?

Freitag, 17. Februar 2012

Weltweiter Überblick über den Aktienmarkt

Die US-Notenbank belässt die Zinsen für Jahre nahe 0%, die Probleme in der Eurozone sind noch längst nicht gelöst und verunsichern viele Leute nicht nur in Deutschland. Fast noch größer sind die Ängste vor einer Inflation, welche die Ersparnisse von Kleinanlegern vernichten könnte. Der Aktienmarkt zeigt sich davon unbeeindruckt und legt seit dem Jahreswechsel eine beeindruckende Rally hin. Heute möchte ich hier einen Blick auf verschiedene weltweite Aktien-Charts werfen, wo stehen wir wirklich?

Dienstag, 14. Februar 2012

Häufigere Aktualisierung der Ausschüttungsquoten von ETFs

In dem früheren Beitrag "Übersichtsseite der ETFs mit hoher Ausschüttung" habe ich die Exchange Traded Funds (Fonds mit relativ geringen Gebühren) aufgelistet, die Investoren im Jahr 2011 eine hohe Ausschüttung über 3,5% gebracht haben. Statt der jährlichen Auflistung gibt es nun eine wesentlich häufigere Aktualisierung.

Sonntag, 12. Februar 2012

Ist viel Geld zu besitzen unsozial?

Oft verbreiten Leute den Eindruck, dass viel Geld zu verdienen oder zu besitzen ein negativer oder anrüchiger Sachverhalt sei. Wie oft höre ich den Ausspruch: „Ach, der will ja nur Geld verdienen“. Zudem sei es sozial ungerecht, wenn jemand viel Geld verdiene oder vermögend sei. Es gäbe so viele Leute, die wenig hätten, daher sei es unmoralisch und unsozial mit einer cleveren Idee oder einer durchdachten Strategie reich zu werden.

Freitag, 10. Februar 2012

Die Witterung und einige persönliche (finanzielle) Vor- und Nachteile

Heute wird wegen der Aktualität ein Thema behandelt, welches teilweise einen Bezug zum Sparen und Investieren von Geld hat.
Obwohl unter den meisten Wissenschaftlern Einigkeit herrscht, dass die globale Klimaerwärmung menschliche Ursachen haben soll, erleben wir in Mitteleuropa bereits den vierten Winter, bei dem eine auffallend massive Kälteperiode auftritt. Waren es in den letzten Jahren eher die rekordverdächtigen Schneemassen, ist es im Winter 2011/12 seit Ende Januar nun die grimmige Kälte. Extrem viel Schnee und strenger Frost haben ebenso Auswirkungen auf unser Portemonnaie wie eine andauernde Hitzewelle im Sommer.

Samstag, 4. Februar 2012

Seien Sie ein Unternehmer Ihres Wertpapier-Depots

Wann sind Sie ein Unternehmer? Im Grunde beginnt Unternehmertum bereits, wenn Sie Vermögenswerte besitzen. Sogar ein Wertpapier-Depot ist Ihr kleines Unternehmen. Jede Aktie, Anleihe, Immobilie, jeder Fonds, ETF arbeitet für Sie. Es sind Ihre „Mitarbeiter“, die hoffentlich profitabel für Sie aktiv sind. Sie müssen von Zeit zu Zeit entscheiden, ob Ihre „Mitarbeiter“ gut oder weniger gut für Sie arbeiten. Was macht ein Unternehmer mit einem Angestellten, der nicht gut arbeitet? 

Samstag, 28. Januar 2012

Kurzes Update zum Goldpreis

Vor vier Wochen haben wir hier zuletzt auf den Goldpreis geschaut. Mittlerweile hat sich einiges getan. Statt einer erwarteten verhaltenen Korrekturbewegung nach oben, hatte ich nicht mit einer derartigen Dynamik gerechnet.

Donnerstag, 26. Januar 2012

Warum ich einen regelmäßigen Geldfluss gegenüber langfristigen Hoffnungen bevorzuge

Nicht nur Fondsmanager, sondern auch nicht wenige Finanzberater empfehlen Investments mit langfristig guten Aussichten auf eine Wertsteigerung. Selbst das vermeintliche Dogma, in jungen Jahren möglichst einen hohen Anteil des Vermögens in Aktien mit langfristig aussichtsreicher Wertsteigerung anzulegen (ich vermeide bewusst das Wort: investieren), halte ich in der Praxis für fraglich.

Freitag, 20. Januar 2012

Nasdaq100 mit neuem 10 Jahreshoch!

Während im Spätsommer 2011 die meisten europäischen und asiatischen Börsen einen regelrechten Crash erlebten, zeigten sich in den Charts der US-amerikanischen Indizes die globalen Geschehnisse lediglich als "Korrektur". Besonders resistent gegen alle düsteren Prophezeiungen erwies sich die US-amerikanische Technologie-Börse Nasdaq.

Sonntag, 15. Januar 2012

Jahresprognose 2012 der Marktentwicklung

Zum Jahreswechsel gibt es etliche Prognosen, wie sich die Märkte im bevorstehenden Jahr entwickeln sollen. Ich schaue mir die Prognosen an und nutze diese möglicherweise in einigen Bereichen als Kontraindikator. Gerade wenn sich bei einem Thema quasi alle sicher sind, sollte man vorsichtig sein. Eine Zusammenfassung der Prognosen, die "Experten" abgegeben haben, finden Sie nun in diesem Beitrag.

Freitag, 13. Januar 2012

Übersichtsseite der ETFs mit hoher Ausschüttung

Wer dieses Blog verfolgt oder mein Buch bzw. eBook gelesen hat, der weiß, dass ich bei dem Aufbau von passiven Einkommensströmen ein Fan von ETFs mit einer hohen Ausschüttungsquote bin. Bereits früher habe ich die Beiträge "Welche Investments bieten hohe und häufige Ausschüttungen?"und "Die Ausschüttungsquoten einiger ETF"geschrieben. Thesaurierende ETFs reinvestieren den Anteil der Ausschüttungen gleich wieder und sorgen somit für einen Zinseszinseffekt im Investment selbst. Für den langfristigen Vermögensaufbau eine schöne Sache. Was mich jedoch dabei stört, während der Anlagedauer habe nichts von diesem Investment im Portemonnaie.

Dienstag, 10. Januar 2012

Update zum DAX

Bezugnehmend auf meinen letzten Beitrag zum Chart des DAX gibt es nun Neuigkeiten. Im Tages-Chart hat der DAX inzwischen sowohl die obere Begrenzung des jüngsten Abwärtstrends bestätigt nach oben überquert, zudem liegt er bereits über der 100 Tage-Linie. Der Übergang ist jeweils markiert.

Freitag, 6. Januar 2012

Bullenflagge und der Euro zeigt bald grandiose Stärke gegenüber dem US-Dollar?

Ich werde häufig aufmerksam, wenn sich ein Großteil der Marktteilnehmer scheinbar einig ist. Hier auf diesem Blog möchte ich auch Szenarien präsentieren, die sich abseits der allgemein vorherrschenden Meinung befinden.
Nicht, dass die USA vor wirtschaftlicher Potenz derzeit strotzen, aber in Europa scheinen die Probleme offenbar größer, oder zumindest präsenter in den Medien. Ich bin überzeugt davon, dass man in vielen Fällen das "Rauschen" der Informationen in den Medien einfach nicht zu ernst nehmen sollte und schauen sollte, was der Markt für Hinweise gibt.

Verlieren Sie keine Zeit bei der finanziellen Bildung!

Sie kennen die Situation sicher auch, dass man einige Aufgaben oder Tätigkeiten vor sich herschiebt. Besonders fällt das Prokrastinieren auf, wenn es sich um Pflichten handelt, die einem nicht viel Spaß machen, wie z.B. das Lernen für eine Prüfung. Bei dem Thema finanzielle Bildung sollten Sie jedoch keine Zeit verlieren! In einem früheren Beitrag über Zinseszinsen habe ich bereits auf den wichtigen Zeitfaktor hingewiesen. Man kann im Leben viele Fehler auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder korrigieren. Nur die verstrichene Zeit ist wirklich vergangen und niemand kann die Zeit wieder zu einem gewünschten Ausgangspunkt zurückdrehen.